MyMz
Anzeige

Festival

Zwickl biegt auf die Zielgerade

Sieben Dokumentarfilme sind am Wochenende in Schwandorf noch zu sehen. Außerdem gibt es einen Vortrag über die Filmbranche.

Der Kinosaal in der Schwandorfer Spitalkirche  Foto: Marcus Rebmann
Der Kinosaal in der Schwandorfer Spitalkirche Foto: Marcus Rebmann

Schwandorf.Um 9 Uhr beginnt am heutigen Samstag der vorletzte Zwickl-Tag mit einem Weißwurstfrühstück im Foyer der Spitalkirche. Um 10 Uhr zeigen die Veranstalter dann „Und was glaubst Du?". Darin gehen Arne Langbein und Hans Amann auf die Suche nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden von Katholizismus und Protestantismus. Um 12 Uhr gibt es den diskussionsreichen Film „Elternschule“ zu sehen. Er gehört zur Kleinen Werkschau über den aus Sulzbach-Rosenberg stammenden Filmproduzenten Ingo Fliess. Die meisten kennen ihn wohl von der Spielfilm-Produktion „"Wackersdorf“.

Kultur

Im Archiv des „Zwickl“-Festivals gekramt

Neue Locations sind bei den Schwandorfer Dokumentarfilmtagen Programm: Die 7. Auflage startet jetzt in der Spitalkirche.

In „Elternschule“ geht es um eine Klinik für schwererziehbare Kleinkinder und deren Eltern. Der Film hat letztes Jahr extreme Diskussionen ausgelöst, der Produzent Fliess musste mit harten Anschuldigungen kämpfen. Fliess kommt im Anschluss zum Gespräch vor die Leinwand.

Der Tag schließt mit „El Bulli-Cooking“

Um 15 Uhr geht es dann weiter mit „B12-gestorben wird im nächsten Leben“ über die gleichnamige Raststätte an der B12. Um 17 Uhr zeigt das Zwickl den Dokumentarfilm „Schumann´‘s Bargespräche“. Im Anschluss kommen Charles Schumann und Marieke Schroeder vor die Leinwand. Um 20 Uhr schließt der Tag mit dem wunderbaren Film „El Bulli-Cooking in Progress“ über den Erfinder der Molekularküche Ferran Adria. Der Spanier schließt jedes Jahr sechs Monate sein Restaurant „El Bulli“, um eine neue Speisekarte zu kreieren. Der Film begleitet ihn auf diesem Weg.

Das Programm

  • Samstag:

    10 Uhr „Und was glaubst du“; 12 Uhr „Elternschule“, 15 Uhr „B12 – gestorben wird im nächsten Leben“; 17 Uhr „Schumann‘s Bargespräche“; 20 Uhr „El Bulli-Cooking in Progress“

  • Sonntag:

    10.30 Uhr Vortrag; 13 Uhr „An Action“; 14 Uhr „Winternomaden“; 16 Uhr „Der Motivationstrainer“; 17.30 Uhr „Generation Wealth“; 19.30 Uhr „Searching for Sugarman„

  • Kinokasse:

    Die Spitalkirche ist täglich von 14 bis 20 Uhr geöffnet; Festival-Telefon (01 73) 8 64 28 80

Am Sonntag, dem letzten Tag der Schwandorfer Dokumentarfilmtage in der Spitalkirche, gibt es um 9.30 Uhr ein Weißwurstfrühstück. Um 10.30 Uhr gibt es bei freiem Eintritt einen Vortrag über die Filmbranche. Auf dem Podium sitzen der Filmproduzent Ingo Fliess, Lars Nitschke von der Film Comission Bayern (Filmförderung) und Markus Prasse von dem Regensburger Filmverleih MFA. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Um 13 Uhr gibt es dann den 30-minütigen Film „An Action“ über die WAA zu sehen. Der Film wird auf dem Zwickl exklusiv als Premiere gezeigt, im Anschluss ist die Filmemacherin Annie Albaglie aus San Francisco zum Publikumsgespräch vor Ort.

Sucht nach Aufmerksamkeit in sozialen Medien

Um 14 Uhr Uhr geht es weiter mit „Winternomaden“, einem Film über zwei Schäfer, die durch die französische Landschaft ziehen. Um 16 Uhr gibt es dazu den filmischen Doppelpartner „Der Motivationstrainer“. Um 17:30 Uhr zeigt das Zwickl „Generation Wealth“ über die Sucht nach Aufmerksamkeit in den sozialen Medien. Die Schwandorfer Dokumentarfilmtage werden mit „Searching for Sugarman“ beendet, einem Dokumentarfilm über die unglaubliche Geschichte des Musikers Sixto Rodriguez, ein wunderbarer Musikfilm.

Weitere Nachrichten aus Schwandorf finden Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht