Landesliga-Kellerduell
2:0 gegen den TSV Bofen: Die SpVgg Lam holt nach sieben sieglosen Spielen wieder einen Dreier

12.11.2023 | Stand 12.11.2023, 20:28 Uhr

Lams neuer Trainer Lorenz Kowalski hat mit den Osserbuam seinen ersten Dreier geholt. Foto: Tschannerl

Nach zuvor sieben sieglosen Begegnungen in Folge hat es für die SpVgg Lam endlich wieder mit einem dreifachen Punktgewinn geklappt. Die Osserbuam siegten im Kellerduell gegen den TSV Bogen mit 2:0 (1:0) und verschafften sich etwas Luft im Abstiegskampf.

Vor dem Anpfiff mussten mehrere Helfer den Platz bespielbar machen, da es heftig geregnet hatte. Unter grenzwertigen Bedingungen zeigte die Kowalski-Truppe vom Start weg viel Engagement und erarbeitete sich in der ersten Hälfte klare Vorteile. Tomas Kepl scheiterte am glänzend reagierenden TSV-Keeper Simon Weinzierl, der in der 8. Minute machtlos war. Der TSV konnte eine Freistoßflanke nicht entscheidend klären, Thomas Wölfl setzte den Abpraller artistisch zum 1:0 in den Winkel. Nach einer Viertelstunde gab es eine knifflige Situation, als Gäste-Angreifer Jonas Gmeinwieser im Strafraum zu Fall gebracht wurde, die Pfeife von Schiri Ilirjan Morina blieb aber stumm. Bis zum Seitenwechsel hätten die Osserbuam ihren Vorsprung ausbauen können, unter anderem setzte Spirek einen Schrägschuss an die Latte.

Im zweiten Durchgang hatte Lam zunächst die deutlich besseren Offensiv-Ationen. Kepl kam zweimal frei vor Weinzierl zum Abschluss, doch Bogens Goalie blieb Sieger. Der TSV kam im Laufe der zweiten Halbzeit immer besser ins Spiel und es brannte einige Male lichterloh im Strafraum der Osserbuam. Die große Chance zum Ausgleich ließ Sabadus liegen, der das Spielgerät aus drei Metern an die Latte zu köpfte. Auf der Gegenseite visierte Spirek das zweite Mal Aluminium an, ehe Kepl nach einem langen Ball alleine vor Weinzierl die Nerven behielt und zum 2:0 (89.) einschob.
„Es waren schwierige, aber keine irregulären Bedingungen. Wir haben es 60 Minuten lang richtig gut gemacht. Bogen ist dann besser ins Spiel gekommen, hat viel mit langen Bällen operiert und viel Druck gemacht. Bei zwei Großchancen hatten wir Glück, ansonsten haben wir alles gut wegverteidigt“, sagte Lams Trainer Lorenz Kowalski.
Bastian Lerch, Trainer des TSV Bogen sagte: „Das war kein Fußballspiel, das war eine Wasserschlacht. Bezeichnend für unsere Situation: Der Ball springt nach dem Kopfball von Sabadus von der Latteunterkante zurück ins Feld.“