Kreisliga Ost
Der FC Raindorf gewinnt vor 300 Zuschauern das Derby gegen die SG Schloßberg

03.09.2023 | Stand 12.09.2023, 22:17 Uhr

Einen knappen 1:0-Auswärtssieg konnte Kreisliga-Tabellenführer FC Furth im Wald (grüne Trikots) bei der SG Schönthal/Premeischl einfahren. Foto: wfl

Vor 300 Zuschauern hat der starke Kreisliga-Aufsteiger Raindorf das Derby gegen Schloßberg mit 2:0 für sich entschieden und steht somit auf Rang zwei. Tabellenführer Furth gab sich keine Blöße und gewann mit 1:0 in Schönthal. Im Tabellenkeller kamen Kötzting II (2:3 in Schorndorf) und die SG Zandt (2:2 in Untertraubenbach) nicht von Fleck.

FC Raindorf – SG Schloßberg 2:0 (0:0). 300 Zuschauer kamen zu diesem Nachbarschaftsderby. Schiedsrichter Ludwig Held hatte wenig Mühe und musste nur drei gelbe Karten verteilen. Der erste Durchgang blieb chancenarm, viel spielte sich zwischen den beiden Strafräumen ab. In der 60. Minute fand Nuszpan die Lücke zum 1:0. Als die Gäste in der Schlussphase mehr riskieren mussten, war es Gacs (75.) der die Partie entschied.

SSV Schorndorf – 1. FC Bad Kötzting II 3:2 (1:0). Es war eine sehenswerte Partie. In der 26. Minute schoss Laumer die Hausherren in Führung. Diese hatte Bestand bis zu Beginn der zweiten Hälfte, aber in der 47. Minute gab es einen Elfmeter für die Gäste, den Maurer verwandelte. Die Gäste blieben am Drücker und gingen in der 57. Minute durch Mühlbauer in Front. Doch der SSV steckte nicht auf und glich durch Sauer (65.) aus. In der 80. Minute bekam Karl auf Seiten der Gäste die Zeitstrafe, in der 85. Minute musste sein Teamkollege Maurer mit gelb-rot vom Feld. In doppelter Überzahl gelang dem SSV s durch Weiß (86.) noch der Siegtreffer.

FC Untertraubenbach – SG Zandt/Vilzing II 2:2 (2:1). Keinen Sieger fand dieses Duell, somit bleibt die SG weiter tief im Tabellenkeller. Die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen in der fünften Minute mit einem verwandelten Elfmeter von Dendorfer in Führung. Doch die SG steckte nicht auf und schaffte durch Hastreiter den Ausgleich (12.). Allerdings hatte der FC die passende Antwort schnell parat, Demel war zur Stelle und stellte auf 2:1 (17.) Die Gäste rannten nun unermüdlich an, der FC verteidigte tapfer. Doch in der 82. Minute war es dann passiert: Ambrus markierte den Ausgleichstreffer.

SG Schönthal /Premeischl – FC Furth im Wald 0:1 (0:0). Eine knappe Heimniederlage musste die SG gegen den Spitzenreiter einstecken. Dabei sah es lange Zeit nach einem torlosen Unentschieden aus, denn der FC fand in der guten Defensive der Hausherren keine Lücke. Am Ende war es in der 82. Minute Denk, der den Tabellenführer mit seinem Treffer zum Dreier schoss.

SG Chambtal – FC Miltach 1:1 (0:1). Mit einem leistungsgerechten Unentschieden endete die Partie, in der die Miltacher schon früh durch den Treffer von Sanneh (7.) in Führung gingen. Kurz vor dem Halbzeitwechsel vergab Moosburger die große Chance zum 0:2, als er einen Elfmeter nicht verwerten konnte. Dafür traf die SG in der 47. Minute durch Panzer zum 1:1-Ausgleich. Bei diesem Spielstand blieb es dann auch bis zum Abpfiff.

SV Obertrübenbach – TV Waldmünchen 2:4 (0:2). Eine klare Sache war diese Partie zugunsten der Trenkstädter. In der 25. Minute brachte Mißlinger den TV in Führung, ehe Preißinger mit einem Eigentor in der 30. Minute den 0:2-Halbzeitstand besorgte. In Hälfte zwei wurde es für Obertrübenbach nicht besser, sondern eher schlimmer. Durch die Treffer von Frank (48.) und Weidner (59.) war die Partie nach einer Stunde beim Stand von 0:4 entschieden. Als es der TV in den Schlussminuten ruhiger angehen ließ, betrieben die Hausherren noch Ergebniskosmetik. Zunächst traf Kussinger in der 81. Minute zum 1:4 ins eigene Netz, ehe Niklas (83.) den Endstand erzielte.

SpVgg Willmering/Waffenbrunn – SG Michelsdorf 2:0 (1:0). Zahlreiche Zuschauer sahen einen verdienten Heimsieg. Nach einem nervösen Beginn von beiden Seiten war es in der 31. Minute Weindler, der die Hausherren per verwandeltem Elfmeter in Führung brachte. Nach dem Seitenwechsel lebte die Partie von der Spannung, weil es kein Team schaffte, sich entscheidend durchzusetzen. In der 87. Minute musste SG Spieler Reisinger mit Gelb-Rot vom Feld, die Überzahl nutzte in der 90. Minute Hyseni zum 2:0-Endstand aus.