Frauen-Landesliga Süd
Kein Sieger im Derby am Nordhang: Der SV Thenried und der SV Wilting trennen sich mit 1:1

17.09.2023 | Stand 17.09.2023, 20:20 Uhr
Maria Frisch

Derby am Nordhang: Vor 350 Zuschauer kämpften der SV Thenried und der SV Wilting nicht nur um den Sieg, sondern auch ums Prestige. Foto: Simon Tschannerl

Es rumorte schon etwas am Samstag nach dem Abpfiff am Thenrieder Nordhang, denn die Riedl-Elf hätte das 1:1- Unentschieden im Derby gegen den SV Wilting vor 350 Zuschauern zu gern noch in einen Sieg verwandelt.

Der SV Thenried war einige Male nah daran. Andererseits wollten auch die Wiltingerinnen die dringend benötigten Punkte haben. Letztlich gingen beide Mannschaften mit etwas hängenden Köpfen vom Platz.

„Wir waren feldüberlegen und haben sicher nicht schlecht gespielt“, resümierte Thenrieds Trainer Lukas Riedl. Seine Mannschaft hatte versucht, die Aufgabe spielerisch zu lösen. Der Ballbesitz sprach für die Mädels vom Nordhang. „Uns fehlte nach vorne öfter einfach der letzte Pass. Und wenn er gekommen ist, haben wir keine klaren Abschlüsse gefunden“, suchte Lukas Riedl eine Erklärung, warum es nicht mit einem Dreier klappte.

Graf trifft früh zum 0:1

Der SV Wilting sah seine Chance in einem forschen Agieren in den Anfangsminuten. Und das glückte prompt. Verena Graf traf bereits in der 8. Minute zur Wiltinger Führung. Kurz vor der Halbzeit hatten die Gastgeberinnen die Gelegenheit zum Ausgleich, die eine aus Thenrieder Sicht fragwürdige Abseitsentscheidung zunichte machte.

Die Führung des SV Wilting lag den Thenriederinnen zwar schwer im Magen, andererseits hatten sie kurz darauf Glück, als Lena Fischer einen Torschuss parierte. Der SV Wilting war bestrebt, die Führung auszubauen.

Nach dem Seitenwechsel wollten beide Seiten schnell zu einem Tor kommen. Es gelang allerdings nicht.

„Wir wollten die Situation spielerisch lösen. Nach 60 Minuten habe ich auf eine Dreier-Kette umgestellt, so dass die Mannschaft mit zwei Spitzen gewaltig Druck machte“, sagt Lukas Riedl. Nadine Schleich zielte an den Pfosten und der SV Thenried musste weiter dem Rückstand hinterherlaufen. Jessica Köppl traf schließlich in der 77. Minute mit einen Sonntagsschuss aus 25 Metern genau in den Winkel – 1:1. Wiltings Torhüterin Viola Pfeiffer hatte keine Abwehrchance. Nach dem Ausgleich war bei beide Teams die Luft raus. Der Punktgewinn im LandkreisDerby ist das erste Erfolgserlebnis für die Elf von Trainer Irek Kotula nach zwei Niederlagen zum Start in die Landesligasaison.

Ein verdientes Remis

Aufgrund der guten Defensivleistung seiner Elf war es für Kotula ein verdientes Unentschieden, obwohl die Thenriederinnen mehr Ballbesitz hatten. Seine Elf profitierte vom schnellen Führungstreffer von Verena Graf. Danach verteidigte sie gut und versuchte schnell umzuschalten, was einige Male gelang. „In der zweiten Halbzeit gab es zwei, drei schöne Konter, die leider nicht erfolgreich zu Ende gespielt wurden“, so Wiltings Trainer.
Am nächsten Sonntag (14 Uhr) reist der SV Thenried zu SC Regensburg, tags zuvor hat der SV Wilting die U23 des FFC Wacker München zu Gast (Anstoß 17 Uhr).

kli/ceh