Kreisklasse Ost
Kein Sieger im Verfolger-Duell zwischen der SG Pemfling/Katzbach und dem SV Hohenwarth

29.10.2023 | Stand 29.10.2023, 21:00 Uhr

Pemfling und Hohenwarth trennten unentschieden. Foto: Tschannerl

So hatten es sich die SpVgg Eschlkam und die SG Lohberg vorgestellt. Ihre eigenen Partien gewinnen und gleichzeitig darauf hoffen, dass es zwischen dem Tabellendritten aus Pemfling und Vierten aus Hohenwart keinen Sieger gibt. Und genauso kam es auch.

FC Altrandsberg – SV Thenried 1:4 (0:3). Eine einseitige Partie sahen die Zuschauer, denn die Gäste waren das klar dominierende Team. In der 18. Minute traf F. Kopp zum 0:1. Diese Führung baute D. Kopp (35.) weiter aus. Schließlich war es noch vor dem Seitenwechsel Wendl, der in der 40. Minute mit dem 0:3 alles klar machte. Nach dem Seitenwechsel ließ Thenried wenig Zweifel aufkommen, Ebner erhöhte in der 77. Minute auf 4:0. Den Ehrentreffer für den FC erzielte in der 90. Minute Kerscher.

SG Pemfling – SV Hohenwarth 1:1 (0:1). Die Gäste legten einen blitzsauberen Start hin – so traf in der zweiten Spielminute Kussinger zur SVH-Führung. Anschließend rannte die SG an, doch die Gäste verteidigten mit viel Einsatz, auch auf Kosten von einigen Gelben Karten. In der zweiten Hälfte glaubten die Hausherren trotz zunehmender Spieldauer an ihre Chance. Diese ergab sich schließlich in der 84. Minute. Einen zugesprochenen Elfmeter verwandelte Zalesky zum 1:1-Endstand. In der 87. Minute sah Hohenwarths Inhofer noch die Zeitstrafe.

SV Bernried – SV Gleißenberg/Lixenried 1:3 (1:1). Nur eine Halbzeit lang konnte Bernried mit den agilen Gästen Schritt halten. Die frühe Gästeführung von Scheuer (7.) glich in der 34. Minute Vitek zum 1:1 Pausenstand aus. Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild, diesmal war es Scheinherr, der in der 50. Minute einen Elfmeter zum 1:2 versenkte. Doch kam der SVB nicht mehr zurück, vielmehr musste er in der 77. Minute durch Daschner das 1:3 hinnehmen. In der 82. Minute sah Bernrieds Zeleny die Rote Karte. Doch auch der SVGL dezimierte sich noch, weil Daschner in der 91. Minute ebenfalls die rote Karte sah.

SV Stachesried – 1. FC Rötz 5:3 (0:2). Zwei komplett verschiedene Halbzeiten sahen die Zuschauer. In Hälfte eins dominierte der FC, der sich mit zwei Toren für die gute Leistung belohnte. Zunächst traf in der 34. Minute Petracek zum 0:1, ehe Grätsch in der 44. Minute noch auf 0:2 aus Sicht der Stachesrieder stellte. Doch die Hausherren kamen mit Schwung aus der Kabine und stellten mit einem verwandelten Elfmeter von Baumann in der 48. Minute den 1:2-Anschluss her. Die Hausherren blieben am Drücker und mit den Treffern von Baumann (60.) und Weber (65.) drehte man die Partie. Die Gäste verloren nun etwas die Fassung und mit den gelb-roten Karten für Grätsch (72.) und Balk (75.) stand man binnen weniger Minuten nur noch zu neunt auf dem Feld. Die Überzahl nutzte Weber in der 77. Minute zum 4:2 aus. Doch die Gäste machten es mit dem 4:3 von Leopold (88.) noch einmal spannend. Allerdings machte schlussendlich Weber mit dem 5:3 (89.) den Deckel auf die Partie. In der 90. Minute musste Stangl, als dritter Rötzer Spieler, ebenfalls mit Gelb-Rot vom Feld.

SpVgg Eschlkam – SV Wilting 1:0 (0:0). Die Gäste erwiesen sich als der unangenehme Gegner für den Spitzenreiter. Der tat sich 80 Minuten lang schwer, sich gute Chancen herauszuspielen. Vieles deutete schon auf ein achtbares 0:0 für die Gäste hin, doch dann war es in der 82. Minute Hofmann, der mit einem platzierten Kopfball die SpVgg doch noch über den Dreier jubeln ließ.

FC Ottenzell – SG Chammünster 2:4 (1:2). Mit dem Auswärtserfolg setzt sich die SG weiter ins Tabellenmittelfeld ab, während der FCO verpasst, sich etwas vom Tabellenschlusslicht abzusetzen. Irrgang traf in der neunten Minute zur Gästeführung, nur 60 Sekunden später musste sein Mannschaftskamerad Achatz mit der Zeitstrafe vom Feld. Ottenzell nutzte die Überlegenheit aus und stellte in der 20. Minute auf 1:1. Doch die Freude darüber war nur von kurzer Dauer, schon in der 25. Spielminute brachte Dachs die SG wieder in Front. Im zweiten Durchgang blieben die Gäste konzentriert und bauten die Führung in der 48. Minute durch Kaeomanee auf 3:1 aus. Mit dem 2:3 in der 70. Minute von Augustin bekamen die Zuschauer eine ganz spannende Schlussphase zu sehen, denn erst in der 97. Minute gelang Papaccino der entscheidende Konter zum 2:4-Endstand.

SG Lohberg – SC Arrach/Haibühl 4:2 (2:0). Die „Wingeier“ bleiben dem Spitzenreiter auf den Fersen. In Hälfte eins war man vor 150 Zuschauern gegen den Nachbarn das klar bessere Team. So brachten Weiß (2.) und Hutter (39.) die SG auch mit 2:0 in Front. In Hälfte wendete sich das Blatt und so war es Hutter mit einem Doppelpack (48.,60.) der wieder alles auf Anfang stellte. Doch die Hausherren bewiesen an diesem Nachmittag den längerem Atem. So war es in der 76. Minute Hutter, der seine Truppe erneut in Front brachte, ehe Vogl in der 89. Minute mit dem 4:2 den Deckel auf die Partie setzte.

rtn