Schmeichelhafter Lamer Auftaktsieg
Schmeichelhafter Lamer Sieg im ersten Saisonspiel

Fußball-Landesligist bezwingt Landshut – Umstrittener Strafstoß bringt den einzigen Treffer des Abends

27.07.2023 | Stand 13.09.2023, 4:19 Uhr |

Glücklicher Auftaktsieg: Mit „Moral und Einsatz“ rangen die Spieler der SpVgg Lam (rote Trikots) Landshut nieder. Foto: Simon Tschannerl

Erfolgreicher Saisoneinstand für die SpVgg Lam, die ihr Heimspiel gegen die umgruppierte SpVgg Landshut mit 1:0 für sich entscheiden konnte. Der Sieg der Osserbuam war allerdings schmeichelhaft, denn die Niederbayern bestimmten über weite Strecken die Partie und der Siegtreffer fiel nach einem – zumindest etwas – zweifelhaften Foulelfmeter, den Antreiber Lukas Pritzl kurz nach der Pause zum goldenen Treffer verwandelte.

Mit hohem Pressing setzten die Gäste aus Niederbayern die „Waidler“ von Beginn an unter Druck. „Wir hatten damit große Probleme und sind kaum ins gegnerische Offensivdrittel gekommen“, räumte Lams Coach Franz Aschenbrenner in seiner Nachbetrachtung ein. Die heimische SpVgg verteidigte aber zumindest gut und ließ kaum nennenswerte Möglichkeiten des Gegners zu. Die beste Chance hatte Jannik vom Hofe, der einen abgewehrten Flankenball freistehend über den Querbalken knallte. Kurz nach dem Seitenwechsel ereignete sich die entscheidende Szene: Nach einem langen Diagonalball von Innenverteidiger Daniel Gschwendtner auf Niklas Maimer stand ein Landshuter Abwehrspieler schlecht und der Neuzugang der Osserbuam kam zu Fall.

Schlüsselszene direkt nach der Pause



Schiedsrichter Lukas Schwendner entschied zum Entsetzen der Dreihelmestädter auf Strafstoß, den Pritzl mit etwas Glück zum 1:0 (47.) verwandelte. In der Folgezeit rannten die Spieler des niederbayerischen Traditionsvereins zwar weiter vehement an, kamen aber nur selten zu gefährlichen Aktionen. Zweimal hatte allerdings Lucas Biberger den Ausgleich auf dem Fuß, auf der Gegenseite ließ der eingewechselte Thomas Wölfl die Vorentscheidung liegen. Am Ende brachten Seidel, Spirek & Co. den Dreier mit Glück, Geschick und einer beherzten kämpferischen Leistung über die Runden.

Landshuts Trainer Kevin Pino Tellez erklärte nach der Partie: „Meine Mannschaft lieferte ein sehr gutes Spiel ab und ich kann ihr nur den Vorwurf der mangelnden Chancenverwertung machen. Wir haben auch in der Defensive nichts zugelassen und der Strafstoß war eine Fehlentscheidung. Die Niederlage ist mehr als bitter. Jetzt gilt es, den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Stattdessen müssen wir zielstrebig weiterarbeiten.“

„Fußballerisch haben wir noch Luft nach oben“



Sein Gegenüber Franz Aschenbrenner merkte an: „Wir hatten in den ersten 45 Minuten große Probleme, haben aber mit einer beherzten Defensivleistung hinten die Null halten können. In der Pause haben wir ein paar Dinge angesprochen, die wir dann in der zweiten Hälfte auch besser machen konnten. Ob der Elfer berechtigt war, kann ich nicht sagen, denn aus meiner Position war das nicht ersichtlich. Fußballerisch haben wir noch viel Luft nach oben, aber Moral und Einsatz haben gepasst, auch wenn ich am Ende eingestehen muss, dass sich die starke Landshuter Mannschaft mindestens einen Punkt verdient gehabt hätte.“