Tür zur Kreisliga weit offen
SG Lohberg/Lam nervenstark: 2:0 in der Verlängerung gegen die SG Bruck

26.05.2024 | Stand 26.05.2024, 21:13 Uhr
Thomas Mühlbauer

760 Zuschauer wollten das Relegationsspiel in Windischbergerdorf sehen. Am Ende feierten die Wingeier mit ihren Fans. Foto: Christian Brüssel

Die SG Lohberg/Lam hat am Freitagabend vor 760 Zuschauern auf dem Sportplatz in Windischbergerdorf Nerven aus Stahl bewiesen.

Denn in der Aufstiegsrelegation gegen die SG Bruck stand es nach umkämpften 90 Minuten 0:0. Damit ging es in die Verlängerung. Simon Aschenbrenner (98.) und Christoph Weiß per Elfmeter (18.) trafen zum 2:0-Sieg und schossen die Wingeier schließlich damit fast zurück in die Kreisliga. Ob noch einmal ein Spiel notwendig sein wird, hängt noch vom Ausgang der Bezirksligarelegation ab.

Die SG Lohberg erarbeitete sich die erste Chance des Spiels gegen den Tabellendritten der Kreisklasse Süd. Doch die Möglichkeit wurde zu überhastet abgeschlossen (5.). Anschließend beteiligte sich auch die SpVgg Bruck besser am Spielgeschehen, die SG Lohberg stand jedoch sicher in der Defensive. Die SG aus dem Landkreis Schwandorf hatte die besten Abschlusschancen durch Grabinger (19.) und Bartucz (27.). Doch beide fanden in Lohbergs Keeper Pöschl ihren Meister oder setzten den Ball zu hoch an. Der zweite Abschnitt blieb zunächst ohne große Höhepunkte, ehe sich in der 55. Minute Hutter die Chance bot, die Wingeier in Führung zu bringen, doch er vergab. Die Lohberger waren in der Folge das aktivere Team. In der 74. Minute ging ein Ball an die Latte – Glück für die SG Bruck , die in der 82. Minute über die vermeintliche Führung jubelte, doch der Assistent hatte eine Abseitsstellung erkannt. So ging es nach 90 Minuten in die Verlängerung. Hier schien es so, als würde der Mannschaft aus Bruck etwas die Kraft ausgehen. In der 95. Minute hätte Lohberg schon das 1:0 machen müssen, als man frei vor dem Brucker Tor auftauchte. In der 98. Minute stieß dann Simon Aschenbrenner mit einem satten Distanzschuss zum 1:0 das Tor zur Kreisliga ganz weit auf. Bis zum Seitenwechsel der Verlängerung passierte nichts mehr. In der 108. Minute vertändelte der Brucker Schlussmann rund 25 Meter vor dem Tor den Ball, der Abschluss von Lohberg ging schließlich hauchdünn neben den Pfosten. In der 118. Minute war dann die Entscheidung fällig, Huber wurde nach einem weiten Ball im Strafraum von den Beinen geholt. Weiß trat zum Elfmeter an und verwandelte diesen sicher zum 2:0, was dann zugleich den Endstand bedeutete.