Doppelduell im Badminton
Sieg und Unentschieden: Start nach Maß für die SG Roding/Chamerau in der Bezirksoberliga

In der Badminton-Bezirksoberliga gibt es am ersten Spieltag ein Unentschieden gegen Regen und einen Sieg gegen den SC Regensburg

28.09.2023 | Stand 28.09.2023, 14:30 Uhr |

Neuzugang Jonas Habermeier (rechts) überzeugte bei seinem Mannschaftsdebüt für die SG Roding/Chamerau zusammen mit Dominik Schmid gleich im ersten Herrendoppel. Foto: csd

Einen gelungenen Saisonauftakt legte die erste Badminton-Mannschaft der SG Roding/Chamerau am Samstag in der Chamerauer Sporthalle hin. Mit einem 7:1-Sieg sowie einem 4:4 startete man in die Punktspielrunde der Bezirksoberliga startete.

Vor den ersten Ballwechseln nutzte Sportwart und TB Abteilungsleiter Sebastian Schmid die Gelegenheit, um sich bei Martina und Günther Heigl von der Geschäftsstelle der Versicherungskammer Bayern in Bad Kötzting für ihre Trikotspende zu bedanken. Sokönnen alle Mannschaftsspieler wieder im einheitlichen Outfit antreten.

Um 14 Uhr stand nach Begrüßung der ersten Gastmannschaft - den befreundeten Badmintonfreunden aus Regen – gleich ein Bayerwaldderby auf dem Programm. Dabei demonstrierte SG-Neuzugang Jonas Habermeier, der zuvor für den Badmintonclub Bodenwöhr aufschlug, seine enorme Schlagkraft und holte an der Seite von Dominik Schmid in seinem ersten Mannschaftsspiel gleich einen Sieg gegen das starke Herrendoppel aus Regen.

Johann Eiber und Philipp Haller zogen im zweiten Herrendoppel mit einem Zweisatzsieg nach. Auch wenn es beim Geschwisterduo Viktoria und Louisa Heigl im Damendoppel mit einer 16:21 Niederlage im dritten Satz noch nicht zum Sieg reichte, zeigt insbesondere die Leistungskurve der verletzungsbedingt lange zur Trainingspause gezwungenen Viktoria Heigl deutlich nach oben. Erstmals zusammen mit Jonas Habermeier im gemischten Doppel aufschlagend holte sie gegen die Paarung aus Regen den wichtigen Punkt im Mixed.

Louisa Heigl bot im Dameneinzel ebenfalls eine tolle Vorstellung, musste ihre Kontrahentin im dritten Satz aber ziehen lassen. Bei den Herren stellte Johann Eiber seine derzeitige Top-Verfassung unter Beweis und fuhr mit 21:14 und 21:17 einen soliden Zweisatzsieg ein. Sebastian Schmid fehlte in seinem Einzelmatch hingegen die notwendige Schlagsicherheit. Sehenswert war dann vor allem das erste Herreneinzel, in dem sich Dominik Schmid wieder einen Dreisatzkrimi mit seinem Gegner lieferte, aber sich schlussendlich mit 17:21 geschlagen geben musste, sodass die erste Begegnung mit einem dennoch zufriedenstellenden 4:4 Unentschieden endete.

Noch besser lief es in der zweiten Partie gegen den SC Regensburg 1. Diesmal schlug Jonas Habermeier im ersten Herreneinzel auf und Dominik Schmid übernahm das gemischte Doppel mit Viktoria Heigl. Bis auf das Damendoppel, das hauchdünn mit 18:21 im dritten Satz unterlag, gingen alle Spiele auf das Konto der Bayerwald SG, sodass man sich über einen 7:1 Sieg freuen konnte.

csd