Torflut in der Kreisliga Ost
Spitzenreiter FC Furth im Wald kam mit Glück zu einem Dreier beim SSV Schorndorf

17.09.2023 | Stand 17.09.2023, 20:41 Uhr

Schorndorf unterlag am Ende nur knapp dem FC Furth im Wald (Grün). Foto: Simon Tschannerl

Nach neun Spieltagen kristallisiert sich langsam ein Spitzentrio in der Kreisliga Ost heraus. Der FC Furth im Wald und die SG Chambtal konnten ihre Aufgaben lösen und jeweils drei Punkte einfahren. Aufsteiger Raindorf musste bei der WiWa Federn lassen. Die SG Schloßberg und der 1. FC Bad Kötzting II kamen erneut gehörig unter die Räder.

SpVgg Willmering/Waffenbrunn – FC Raindorf 4:3 (2:2). Der Vizemeister aus der letzten Saison kommt immer besser in Fahrt. Die Partie bot dabei größten Unterhaltungswert, denn schon in der ersten Spielminute traf Weindler zur WiWa-Führung. Die Gäste brauchten eine Weile, um sich davon zu erholen. Erst Naus konnte in der 27. Minute auf 1:1 stellen. Einen zugesprochenen Elfmeter verwandelte in der 42. Minute Weindler zum 2:1, doch in der Schlussminute von Durchgang eins markierte Folger noch das 2:2. Im zweiten Durchgang legten legten die Hausherren durch Dirscherl (68.) vor, doch Folger (84.) glich wieder aus. Das letzte Wort hatte Fischer (93.) der zum endgültigen Heimdreier für die Wi-Wa traf.

SSV Schorndorf - FC Furth im Wald 2:3 (0:1). Einen glücklichen Auswärtsdreier verbuchte der Spitzenreiter, der erst spät traf. Singer traf in der 12. Minute zur Führung für die Drachenstädter, die bis zur Pause Bestand hatte. Mitte der zweiten Hälfte baute Singer in der 64. Minute auf 2:0 aus. Doch der SSV gab nicht auf – mit einem Doppelschlag von Sauer (70.,Elfmeter) und Piendl (72.) stand es binnen 120 Sekunden 2:2. In der Schlussphase ging es hoch her, zunächst sah Denk (82., FC) die Zeitstrafe. In der 92. Minute war es es Augustin, der die Further über den Dreier jubeln ließ. In der 93. Minute sah Klaussner (SSV) noch die Rote Karte.

FC Untertraubenbach – SG Schloßberg 6:2 (4:1). Förmlich überrollt wurde der Aufsteiger vom Ex-Bezirksligisten. Demel (7.), Dendorfer (15.) und Pusl (24.) stellten frühzeitig auf 3:0. Burgfeld verkürzte in der 36. Minute per Elfmeter, ehe Heumann (40.) den Pausenstand besorgte. Bauer (47.) ließ kurzzeitig mit dem 4:2 Hoffnung bei der SG aufkeimen, doch Demel (56.,57.) machte mit einem Doppelschlag noch das halbe Dutzend voll.

SG Schönthal – SG Zandt 0:5 (0:2). Die Gäste legten einen blitzsauberen Auftritt hin und agierten von der ersten Minute an hoch konzentriert. Mit einem Doppelpack durch Ambrus (2.,12.) bog man schnell auf die Siegerstraße ein. Der heimischen SG fiel in der erste Hälfte zu wenig ein, um das Tor der Gäste in Gefahr zu bringen. Die zweite Hälfte war ein Spiegelbild von Durchgang eins, wieder traf die SG Zandt früh. In der 47. Minute stellte Doumbouya auf 3:0, ehe Hastreiter mit einem Doppelpack (52.,75.) noch zum 5:0 Endstand erhöhte. In der 88. Minute sah Decker auf Seiten der Hausherren die Rote Karte.

1. FC Miltach – TV Waldmünchen 2:2 (2:2). Mit einem leistungsgerechten Unentschieden endete die Partie. Die frühe Gästeführung durch Frank (11.), glich in der 26. Minute Neumeier zum 1:1 aus. Beide Seiten schnauften kurz durch, ehe vor der Pause noch einmal die Schlagzahl erhöht wurde. Zunächst stellte Schindler in der 41. Minute auf 1:2, doch auch Dendorfer (44.) traf zum 2:2. Im zweiten Durchgang blieb die Partie umkämpft, es gab so einige Gelbe Karten, allerdings fielen auf beiden Seiten keine Tore mehr.

SG Chambtal – 1. FC Bad Kötzting II 5:0 (3:0). Ganz schön unter die Räder kam die Landesligareserve beim Ex-Bezirksligisten. Schon in der dritten Minute traf Engl zur SG Führung. Das gab den Hausherren Auftrieb und so waren es Panzer (25.) und Bucher (41.) die mit den Treffern zwei und drei im Grunde schon vor dem Seitenwechsel alles klar machten. Im zweiten Durchgang kam vom FC weiter wenig Gegenwehr so stellte Kropf in der 48. Minute auf 4:0. Den 5:0 Endstand besorgte schließlich in der 63. Minute Panzer.

SV Obertrübenbach – SG Michelsdorf 2:3 (1:1). Trotz großem Kampf musste sich der SVO im Heimspiel gegen die SG Michelsdorf geschlagen geben. Die Führung konnte die SG in der 21. Minute durch Smolka bejubeln, diese glich aber noch vor dem Seitenwechsel Rösl (29.) aus. In der zweiten Hälfte jubelte Eisenreich über das 1:2 (51.), doch Niklas hatte in der 61. Minute die Antwort parat zum 2:2. ASV-Bayernligaspieler Marco Pfab schoss die Gäste schließlich in der 73. Minute mit seinem Treffer zum endgültigen Dreier.

rtn