Vier Schützen, fünf Podestplätze
Waldeslust räumt bei der Bayerischen ab – Warten auf Bestätigung für DM-Qualifikation

03.07.2023 | Stand 14.09.2023, 22:05 Uhr

Bundesliga-Schütze Andreas Preis (Mitte) verteidigt seinen Titel- Foto: A. Preis

Im Landesleistungszentrum in Pfreimd wurden die Bayerischen Meisterschaften des Oberpfälzer Schützenbundes im Sportschießen ausgetragen. Mit dabei waren auch wieder Schützen von Waldeslust Roding-Bahnhof, die starke Leistungen zeigten.

Den Auftakt machte Andreas Noe, der mit der Luftpistole in der Herrenklasse II an die Schießlinie ging. Der Bayernligaschütze zeigte mit 372 Ringen sein Können und verteidigte den Titel des Bayerischen Meisters. Die Jüngste im Feld, Romy Noe, trat ebenfalls in der Disziplin Luftpistole an. Sie zeigte einen starken Wettkampf in der Schülerklasse, den sie 176 Ringen beendete und sich den zweiten Platz sicherte. Die Woche darauf waren die Luftgewehrschützen gefordert. Andreas Preis, Bundesligaschütze für Eichenlaub Saltendorf, schoss verhalten an, steigerte sich aber und erzielte mit 413,1 Ringen das beste Ergebnis in der Herrenklasse I. Die Goldmedaille war ihm also sicher. Somit war der Grundstein für ein erfolgreiches Wochenende gelegt. Herbert Hartl, der in der Seniorenklasse I – Auflage antrat, komplettierte die Medaillenfarben. Mit 313,8 Ringen gewann er Bronze. Dasselbe gelang ihm in der Disziplin 25m Schnellfeuerpistole Herren III. Somit stellen die „Bahnerer“ Schützen zwei Bayerische Meister, eine Vizemeisterin und einen zweifachen Bronzemedaillengewinner. Die Schützen hoffen nun, dass die Ergebnisse für die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft in München-Hochbrück reichen, um auch dort im August den Verein würdig vertreten zu können.

rjm