24-Stunden-Radrennen
Das spektakuläre Race24 mit Wechselzone im Kelheimer Stadtzentrum ruft zur 26. Auflage

30.11.2023 | Stand 01.12.2023, 11:50 Uhr

Beim Race24 dürfen sich die Rennradfahrer mit dem Start am Alten Hafen Kelheim auf tolle Stimmung am Streckenrand und den anspruchsvollen Rundkurs freuen. Foto: Christian Kahler

Das Online-Meldeportal für den 24-stündigen Rundenkampf in der Kreisstadt Kelheim öffnet am 1. Dezember: Ambitionierte Rennradathleten aus nah und fern können den Startplatz als Einzelfahrer oder für ein Team im Internet buchen. Die 26. Auflage vom Race24 geht am 13. und 14. Juli 2024 über die Bühne.

Das Radrennen behält sein traditionelles Profil. Innerhalb von 24 Stunden sind – als Einzelfahrer oder im Team – möglichst viele Runden zu absolvieren. Eine Schleife führt über die Distanz von 16 Kilometer und beinhaltet 170 Höhenmeter. Für die ersten Team- und Einzelstarter kann mit der konkreten Zielsetzung die Phase der Vorbereitung auf den Race24-Termin Datum ausgerichtet werden. Im Verlauf der nächsten Wochen wird sich die Starterliste Zug um Zug füllen.

Zur 25. Jubiläumsauflage am 8. und 9. Juli 2023 war die Nachfrage nach dem Radrennen im Vergleich zum Vorjahr wieder deutlich angestiegen. 976 Rennradler nahmen die Rundenjagd den Befreiungshalleberg hinauf zum Col de Stausacker, die Abfahrt hinunter nach Essing und auf der Ebenen zurück ins Kelheimer Stadtzentrum unter die Pedale.

Race24-Teilnehmerzahlen steigt weiter an

162 Staffeln reihten sich im Peloton ein. Zudem bewältigten 166 Individualisten das 24-Stunden-Rennen mit Wechselzone in der Kelheimer Altstadt und den Fahrerlagern rund ums Stadtzentrum. Ein Jahr zuvor war das Race24 mit 800 Teilnehmern aus der Coronapause – in den Jahren 2020 und 2021 fand das Rennen nicht statt – zurückgekehrt. Der Teilnehmerrekord liegt bei etwa 1200 Startern. Damit habe das Rennen seine Kapazitäten voll ausgelastet, so Rennleiter Thomas Kellerer von Veranstalter RSC Kelheim. Vermutlich nähere sich die Teilnehmerzahl dem Rekordwert weiter an. Anmeldung ist online unter www.race-24.de möglich. In acht Wertungskategorien werden die Sieger ermittelt.

Das sind die Race24-Sieger von 2023

Mit den Schneider Weisse Racemädels powered by RSC Kelheim (52 Runden, 853 Kilometer) setzte sich ein Kelheimer Team im Sommer bei den Damenstaffeln durch. Platz zwei ging an Radsport Team Gaimersheim My-Painless-Sport.de (52, 853). Im Damen-Einzel hatte sich Katharina Stockbauer vom RSC Kelheim (40, 656) deutlich von der Konkurrenz abgesetzt. Zudem landete der RSC Kelheim in der Herren-Staffel knapp hinter Topfavorit Team Baier Landshut (58, 951) und vor KFS-Racer Praxis Fiedler. Der Gewinner wurde auf der letzten Runde unter drei zeitgleichen Teams im Bergsprint ermittelt. Vorjahressieger Radsportteam Gaimersheim hatte in der Nacht aufgrund eines Defekts den Anschluss zur Spitzengruppe verloren. Team Baier Landshut (54, 886) hatte auch in der Mixed-Wertung das beste Quintett am Start.

RC Team Babo Abensberg auf dem Mixed-Siegerpodest

Mit RC Team Babo Abensberg schaffte es ein weiteres Team aus dem Landkreis Kelheim aufs Stockerl der Masters-Staffeln. 49 Runden und 804 Kilometer brachten den dritten Rang hinter RTG-Masters - Radl-Center Stöckl Taufkirchen (53, 870) und RVN Freising (50, 820) ein. Im Herren-Einzel erzielte Samuel Ritter (44, 722) die Bestleistung. Bei den Masters männlich führte kein Weg an Günter Gartner (44, 722) vorbei. Dagmar Alber (26, 426) holte sich die Wertung der Klasse Masters weiblich.

Dreh- und Angelpunkt beim Race24 ist das Festzelt, das den Radsportlern die Übergabe des Staffelstabs ermöglicht und die nächste Runde einläutet. Fans und Eventbesucher können den Radsport rund um die Wechselzone hautnah genießen und am Unterhaltungsprogramm teilhaben. Der Startschuss zum Race24 erfolgt traditionell am Alten Hafen vor dem Mittertor. Knapp fünf Kilometer nach der Rennfreigabe sind auf dem Col de Stausacker die meisten der 170 Höhenmeter zum ersten Mal geschafft. Mit der ersten Durchfahrt der Bergwertung stehen auch die Gewinner der Bergpreise in den Kategorien Herren und Damen fest. 24 Stunden später werden die Gesamtsieger gekürt.