Hockey Tigers Schwaig landen Erfolge
Sebastian Attenberger gewinnt fünf Deutsche Meistertitel in Einrad-Renndisziplinen

21.06.2024 | Stand 21.06.2024, 17:30 Uhr |

Die Einradfahrer der Hockey Tigers Schwaig demonstrierten bei den Rennen zur Deutschen Meisterschaft ihre Qualitäten. Sebastian Attenberger kehrte mit fünf Titeln zurück. Foto: Judith Dumann

Die Deutsche Meisterschaft im Einrad-Rennen wurde in Illertissen ausgetragen. Die Hockey Tigers des SV Schwaig beteiligten sich mit sieben Einradfahrern an den Wettbewerben.

Die erfahrenen Schwaiger Sportler starteten am Wettkampfwochenende bei zwölf Disziplinen. Neben den Bahnrennen standen auch Hoch- und Weitsprung, an die sich die Schwaigerer Sportler dieses Jahr das erste Mal heranwagten und neue Erfahrungen sammelten, auf dem Programm. „Und dabei schnitten die Hockey Tigers nicht einmal schlecht ab“, berichtet Judith Dumann aus dem Kreis der Einradfahrer. „Besonders schön war es, dass seit langem drei Nachwuchsfahrer den Weg zur Deutschen Meisterschaft antraten.“

Trotz großer Nervosität vor den ersten Starts schlugen sich die drei Mädchen aus Sicht der Hockey Tigers sehr selbstbewusst – und starteten an einem Wettkampftag in sechs Disziplinen. Die jüngste Hockey-Tigers-Athletin, die zehnjährige Emma Lechner, zeigte im Nachwuchscup, dass die Truppe aus Schwaig auch künftig erfolgreich auftreten kann: Emma Lechner eroberte eine Gold-, eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. Laura Seidl und Collien Fortner erreichten in der Altersklasse U13 „meist Ergebnisse im mittleren Klassement und werden bei kommenden Rennveranstaltungen weiterhin konkurrenzfähig sein“. Annalena und Katharina Gröger zeigten in höheren Altersklassen ebenso zufriedenstellende Leistungen. Johanna Dumann landete in den meisten der zwölf Disziplinen zwischen Rang vier und acht.

Über 100m qualifizierte sich Johanna Dumann für den Finallauf der besten acht Fahrerinnen und kam als Fünfte ins Ziel. „Herausragende Leistungen gelangen Sebastian Attenberger in Illertissen“, betont Judith Dumann. Attenberger war auf den Punkt in absoluter Topform und stellte die sehr hochkarätige Konkurrenz oft in den Schatten und verwies sie auf die hinteren Plätze.

Letztendlich wurde er als fünffacher Deutscher Meister (200m, 400m, 4x100m, 4x400m, IUF – Slalom) und zweifacher Deutscher Vizemeister (800m und Coasting) geehrt. Selbst in seinen „schwächeren“ Disziplinen Einbein und Radlauf war er jeweils im Finale dabei und erreichte den fünften und den vierten Rang.