Handballer im Abstiegskampf
TSV Mainburg schwört sich nach acht Niederlagen in Folge auf das Kellerduell bei HF Scheyern ein

15.02.2024 | Stand 15.02.2024, 9:00 Uhr

Mainburgs Christoph Würfl (Bildmitte) erzielte gegen Burghausen vier Treffer. Foto: Heinzinger

In einem mit Höhen und Tiefen gefüllten Handballspiel der Bezirksoberliga Altbayern lieferten sich der TSV Mainburg und SV Wacker Burghausen eine packende Partie. Trotz einer starken Anfangsphase der Mainburger gelang es den Gastgebern nicht, sich entscheidend abzusetzen. Am Ende jubelte Wacker Burghausen mit 32:28 (12:10) über den Auswärtserfolg.
Ein entscheidender Faktor für die Niederlage der Mainburger waren die zahlreichen Fehlwürfe und technischen Fehler, die sich im Laufe des Spiels häuften. „Dadurch gerieten die TSV-Akteure immer weiter in Rückstand und konnten diesen bis zum Ende nicht mehr aufholen“, teilen die Mainburger Verantwortlichen mit. Trainer und Spieler seien sich bewusst, dass diese Schwachstellen dringend behoben werden müssen, um im nächsten Spiel gegen die Handballfüchse aus Scheyern erfolgreich zu sein. „Nur so können die Mainburger Handballer wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren und ihre Chancen auf den Klassenerhalt wahren.“ Die Auswärtspartie bei HF Scheyern (24. Februar) wird aus Sicht der Hallertauer „zu einer entscheidenden Herausforderung für das Team aus Mainburg“. Scheyern rangiert nach 14 Partien ohne Punktgewinn auf dem elften Tabellenplatz. ETSV Landshut 09 hat das Team während der Saison aus dem Spielbetrieb zurückgezogen. Auf Rang zehn verschärfen sich die Mainburger Abstiegssorgen (4:22 Punkte) nach acht Niederlagen in Folge. Der letzte Sieg gelang im Heimspiel gegen Scheyern (31:25).