Ringen in der Bayernliga
Achterbahn der Gefühle: Wettkampfgemeinschaft Neumarkt/Amberg erkämpft ein 16:16

Die Wettkampfgemeinschaft Neumarkt/Amberg erlebte beim spannenden 16:16 eine Achterbahn der Gefühle

03.10.2023 | Stand 03.10.2023, 5:00 Uhr

Diante Cooper schulterte Robert Heinisch (l.). Foto: Thumshirn

Der vierte Saisonkampf der Vorrunde in der Ringer-Bayernliga Nord zwischen der WKG Neumarkt/Amberg und Gastgeber 1. AC Regensburg endete mit einem 16:16. In einem bis zum Schlusspfiff spannenden Kampfabend gab es für die Trainer in der WKG-Ecke eine Achterbahn der Gefühle, denn die WKG lag bis zu den letzten beiden Kämpfen in Führung. Das Remis entschied sich erst im Schlusskampf. Mit der Punkteteilung rückt die Oberpfälzer Ringer-WKG in der Tabelle auf den vierten Platz vor.

57 Kilo (Freistil): Als Erster auf der Matte im leichtesten Gewicht rang ASVler Erion Haliti offensiv und holte gegen Daniel Koch mit einem 6:0-Sieg die ersten Punkte für die WKG (2:0).

130 Kilo (Griechisch-römisch): Im Schwergewicht hatte der Amberger Modellathlet Diante Cooper seinen ersten Bayernliga-Einsatz und schulterte AC-Routinier Robert Heinrich mit einem Schleudergriff bereits in der ersten Runde (6:0).

61 Kilo (Griechisch-römisch): RCB-Ringer Leonhard Rupp hielt sich gegen den ACler Markus Langmantel zu Beginn sehr gut und lag bis zur Pause mit nur sechs Punkten hinten. In der zweiten Runde kam der Heimringer immer besser auf und Rupp musste nach einem Konter auf die Schultern (6:4).

96 Kilo (Freistil): ASV-Ringer Philip Hergert baute die WKG-Führung aus. Er ließ keine Aktionen von Tristan Ruhstorfer zu, ging mit einer 6:0-Führung in die Pause und holte einen klaren 14:0-Punktsieg (9:4).

66 Kilo (Freistil): In einem spannenden Leichtgewichtskampf zwischen dem Amberger Vladimir Lukaschewitsch und Alika Shoniia wechselte immer wieder die Führung. In der zweiten Runde gewann der Domstädter immer mehr die Oberhand und Lukaschewitsch musste den Kampf knapp mit 11:16 abgeben (9:6).

86 Kilo (Griechisch-römisch): ASVler Fabian Thumshirn lag in einem harten Mattengefecht nach der ersten Runde 0:1 hinten. Im zweiten Abschnitt musste er in der Unterlage einen Durchdreher von Oliver Schmidt zulassen und verlor am Ende mit 1:5 Punkten (9:8).

71 Kilo (Griechisch-römisch): Gegen den Regensburger DM-Ringer Jonas Zimmermann hatte Philip Wunschel erwartungsgemäß keine Chance und ging nach mehreren Durchdrehern in der Bodenlage dann noch auf die Schultern (9:12).

80 Kilo (Freistil): ASVler Timo Seer setzte sich gegen Anton Rockinger mit nur einer Aktion durch und wuchtete den jungen Domstädter mit einem Ausheber auf die Schultern (13:12).

75 Kilo (Freistil): Der Neumarkter Wadim Hergert kam gegen den stark kämpfenden Maximilian Anthofer überhaupt nicht zum Zug und ging nach einer klaren Führung des AClers in der zweiten Runde auf die Schultern (13:16).

75 Kilo (Griechisch-römisch): Alle Sieg-Hoffnungen auf WKG-Seite lagen nun bei ASVler Denis Mertl. Doch der erfahrene Heimringer Roman Lehner wusste sich gegen die Attacken des Tschechen zu wehren, der bis zur Pause sogar knapp zurücklag. In der zweiten Runde setzte sich Mertl aber immer besser durch und sorgte mit einem 11:2-Punktsieg für den Ausgleich (16:16).
Im Vorkampf musste die Jugendmannschaft der WKG Neumarkt/Amberg zwei knappe Niederlagen einstecken. Im ersten Kampfabschnitt, in dem in allen zehn Gewichtsklassen nur im Freien Stil gerungen wird verlor die WKG-Jugend mit 16:22 gegen den Regenburger Nachwuchs. Im zweiten Abschnitt wird nur im klassischen Stil gerungen und auch hier setzten sich die Donaustädter mit 17:20 durch. Auf WKG-Seite siegten Jakob König, Peter Prestel, Elias König, Richard Findling und Roman Moskalenko.