Schützensport
Die Adelsburgschützen feiern in der Bayernliga einen Teilerfolg

15.11.2023 | Stand 15.11.2023, 11:30 Uhr

Für das Bayernliga-Luftpistolenteam der Adelsburgschützen Oberweiling reichte es beim zweiten Wettkampftag zumindest für einen Teilerfolg. Foto: Schön

Bei den Vergleichsschießen am zweiten Wettkampftag der Bayernliga Gruppe Nord-Ost hat sich für die Adelsburgschützen Oberweiling bestätigt, was schon beim ersten Wettkampftag festzustellen war.

Letztendlich geht es für das Weilinger Luftpistolenteam in den direkten Vergleichswettkämpfen dieser höchsten bayerischen Schützenwettkampfklasse immer darum, den entscheidenden dritten Einzelpunkt zu machen.

Den Spieß umgedreht



Gegen das Team der SG 1883 Ebersdorf gelang dies nicht (2:3 Niederlage), gegen Germania 1307 Großhabersdorf konnte der Spieß umgedreht werden und Oberweiling ging als 3:2-Sieger von den Ständen. Schon etwas kurios, dass beim ersten Vergleichswettkampf die beiden an den Positionen eins und zwei gesetzten Schützen Bernhard Eichenseer (372:369 Ringe) und Bernhard Faltenbacher (367:356 Ringe) ihren direkten Vergleich gewinnen konnten, im zweiten Mannschaftsduell gegen Großhabersdorf dann aber abgegeben mussten.

Anders bei Sara Ostermeier, Markus Ferstl und Harald Pöller, sie hatten im ersten Wettkampf gegen Ebersdorf das sportliche Nachsehen, gewannen dafür dann aber ihre drei Einzelvergleiche im zweiten Vergleich gegen Großhabesdorf. „Letztendlich ist es egal, wer von uns fünf seine Vergleichswettkämpfe gewinnt, wichtig ist für den Mannschaftserfolg – und nur um diesen geht es hier –, dass wir als Team mindestens drei der jeweils fünf Einzelvergleiche eines Wettkampfs für uns entscheiden können“, fasste Mannschaftsführer Bernhard Eichenseer in seinem Resümee diesen zweiten Wettkampftag in der Analyse zusammen.

Rang fünf nach vier Vergleichswettkämpfen



Ob die Leistungen reichen, um in der Bayernliga bestehen zu können, wird sich zeigen, am vergangenen Sonntag gab es zumindest den ersten Teilerfolg. In der Tabelle belegt Oberweiling nun nach vier Vergleichswettkämpfen den fünften Rang bei 2:6 Mannschaftspunkten und 9:11 Einzelvergleichen.

Es erzielten Bernhard Eichenseer 372 und 367 Ringe, Bernhard Faltenbacher 367/364 Ringe, Sara Ostermeier 336/362 Ringe, Markus Ferstl 346/347 Ringe und Harald Pöller 335/338 Ringe. Der nächste Wettkampftag wird am Sonntag, 26. November auf der Bezirksschießanlage in Pfreimd sein.

pws