Oberliga-Ringen
SC Oberölsbachs Ringer verlieren knapp erst im finalen Kampf

18.09.2023 | Stand 18.09.2023, 12:30 Uhr

SCOler Felix Leinweber (grau, hier ein Archivfoto) hatte gegen Augustin Spasov keine Chance. Foto: Stepper

Am Samstag traten die Ringer des SC Oberölsbach beim TSV Westendorf in der bayerischen Oberliga ihren zweiten Kampf in dieser noch jungen Saison an.

Die Veranstaltung selbst war Werbung für den Ringkampfsport, auch wenn diese von einem unsportlichen Verhalten etwas überschattet wurde. Beim Kampf 75 Kilo Freistil gab es einen Becherwurf auf die Matte von einem Westendorfer Fans, der jedoch vom Kampfrichter nicht geahndet wurde.

57 Kilo Freistil: Gegen Niklas Steiner konnte sich der Ölsbacher Salman Kaschijew nicht durchsetzen und verlor mit 2:5 (0:2 aus SCO-Sicht).

130 Kilo Griechisch-römisch: Die bessere Ausdauer von Patrik Fanderl machte den Unterschied. Zur Pause noch mit 5:0 in Führung, musste sich Felix Kiyek dank einer hohen Wertung des SCOlers Fanderls mit 5:5 geschlagen geben (1:2).

98 Kilo Freistil: Erst mit 2:5 in Rückstand holte sich der SCOler Pascal Hampel mit seinem Spezialgriff kurz darauf den Schultersieg gegen den Ukrainer Efthekari. (5:2).

61 Kilo Griechisch-römisch: Michael Steiner war an diesem Abend eine Nummer zu groß für den SCOler Fabian Meier. Nach zwei Würfen befand dieser sich in der gefährlichen Lage, Steiner stand als Schultersieger fest (5:6).

86 Kilo Griechisch-römisch: Immer im Vorwärtsgang und nach mehreren Würfen besiegte Thomas Kramer im SCO-Dress den Westendorfer Philipp Reiner vorzeitig und klar mit 18:2 Punkten (9:6).

66 Kilo Freistil: Die ersten zwei Punkte musste Taras Markovych noch dem Westendorfer Nasrat Nasratzada überlassen, diesem nahm er jedoch durch seine Schnelligkeit im Laufe des Kampfes Punkt um Punkt ab, ehe er ihn noch in der ersten Runde schulterte (13:6).

80 Kilo Freistil: Clemens Seidler stand hier Simon Einsle gegenüber. Der unkonventionellen Ringweise Einsles hatte der Ölsbacher Seidler wenig entgegenzusetzen und verlor am Ende mit 1:9 Punkten (13:9).

71 Kilo Griechisch-römisch: Gegen den Bulgaren Augustin Spasov hatte Felix Leinweber mit die schwerste Aufgabe des Abends zu lösen. Der SCOler wurde vom routinierten Spasov mit 0:19 auspunktet (13:13).

75 Kilo Freistil: Erneut siegreich war SCO-Neuzugang Rostislav Leicht. Gegen Joachim Daniel, drittplatzierter der letztjährigen Juniorenmeisterschaft, half ihm vor allem sein schneller Durchschlupfer. Ein 8:0-Punktsieg stand am Ende des Kampfes für Leicht (16:13).

75 Kilo Griechisch-römisch: Im letzten Kampf dieses intensiven Ringerabends standen sich der erfahrene Lokalmatador Ion Gaimer und Jürgen Fürst gegenüber. Gaimer fackelte nicht lange und schickte den SCOler kurz nach der Pause technisch unterlegen von der Matte und besiegelte somit die denkbar knappe Niederlage für die Ringer des SC Oberölsbach (16:17).

Ebenfalls am Samstag kämpften die Schüler- und Reservemannschaften des SCO. Die Reserve gewann ihren ersten Landesligakampf 31:12 bei der WKG Bindlach/Bayreuth. Siege hierzu trugen bei Said Kaschijew, Daniel Sittel, Matthias Stich, Serdar Biyikoglu, Luis Lang, Christian Gregor, Lukas Leinweber, Jamie-Leon Dirnhofer und Ludwig Bayer.

Weniger erfolgreich war der Ausflug der Oberölsbacher Schülerstaffel. Diese kam bei der WKG Forchheim/Bamberg mit 16:40 unter die Räder.