Landesliga Mitte
ASV Burglengenfeld siegt beim TSV Bogen durch Knauers Last-Minute-Treffer

01.10.2023 | Stand 01.10.2023, 11:21 Uhr
Josef Schaller

Timo Studtrucker hat mit seinem Team nach dem dritten Sieg in Folge den Turnaround geschafft. Foto: Josef Schaller

In einem heiß umkämpften Spiel mit acht Gelben und einer Gelb-Roten Karte sicherte sich der ASV Burglengenfeld durch einen 1:0-Sieg beim TSV Bogen drei wichtige Punkte und machte dadurch einen großen Sprung aus dem Tabellenkeller auf Rang elf der Tabelle der Landesliga Mitte.

Ein Unentschieden gab es in dieser Saison noch nicht bei den Burglengenfeldern – und Florian Knauer sorgte mit seinem entscheidenden Treffer in der 90.Minute dafür, dass es auch am 13. Spieltag zu keiner Punkteteilung kam. Marco Epifani hatte in einer hitzigen Schlussphase die Ruhe bewahrt und die Übersicht behalten, als er den Torschützen am Fünfmeter-Raum schön freispielte und dieser den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Den Siegtreffer hätte Knauer eigentlich schon drei Minuten vorher machen müssen, als er bei einer hundertprozentigen Gelegenheit den Ball nicht im Kasten der Niederbayern unterbrachte.

Die Gäste dominierten die Partie zwar in der ersten Halbzeit und hatten auch mehr Ballbesitz, doch ein Tor wollte dem ASV trotz zwei sehr guten Chancen durch Christoph Gietl und Patrick Käufer nicht gelingen. Defensiv stand Burglengenfeld aber sicher und ließ kaum etwas zu.

Nach der Gelb-Roten Karte gegen Bogens Timo Seer in der 68. Minute versäumte es der ASV, die zahlenmäßige Überlegenheit auf dem Platz auszuspielen. Immer wieder suchte Timo Studtruckers Mannschaft den Weg durch die Mitte, wo der Abwehrriegen des TSV Bogen aber lange unüberwindbar schien. Glück hatten die Burglengenfelder dann nach einem Foul am eigenen Strafraum als der Schiedsrichter nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte, sondern das Foul nach außerhalb verlegte.

„So einen Sieg muss man dann auch mal mitnehmen, wenngleich wir mit einem Remis auch zufrieden gewesen wären", erklärte Studtrucker nach der Partie. Er freue sich nun bereits auf Dienstag, wenn sich sein Team gegen Aufsteiger SpVgg Ruhmannsfelden mit einem weiteren Sieg endgültig im Mittelfeld des Tableaus festsetzen soll.

bjs