Kampf um den Klassenerhalt
Der SV Sulzbach steht in der Fußball-Bezirksliga unter Zugzwang

28.02.2024 | Stand 28.02.2024, 6:00 Uhr
Markus Schmautz

Das Trainertrio Sascha Helmberger, Deniz Arslan und Michael Renner soll Sulzbach zum Liga-Erhalt führen. Foto: Schmautz

Im Sommer 2018 hatte der SV Sulzbach mit dem Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga Süd den bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte verzeichnet. Mit 18 Punkten (5/3/11) nach 19 von 30 Partien steht der SVS aktuell auf einem direkten Abstiegsrang.

Der Rückstand auf den Relegationsrang beträgt sieben, der auf das rettende Ufer acht Zähler. Das Trainertrio Sascha Helmberger, Deniz Arslan und Michael Renner soll den drohenden Abstieg abwenden.

Das sind die Ziele: „Für einen kleinen Verein wie dem unseren ist die Bezirksliga keine Selbstverständlichkeit, sondern eine tolle Liga mit vielen Derbys“, erklärt Helmberger, der mit seinem Team alles daransetzen wird, um die Klasse zu halten. „Wir haben einige Punkte Rückstand, müssen von Beginn an punkten. Der Start daheim gegen Thalmassing und auswärts in Bad Abbach und Ziegetsdorf wird mehr als richtungsweisend sein.“ Sascha Helmberger legt das Hauptaugenmerk auf die kommenden Wochen. Weiter plant er persönlich nicht. „Gemeinsam mit Deniz und Michael trage ich bis zum Ende der Saison die Verantwortung. Wie es weitergehen wird, werden wir sehen.“

Neues zur Winterpause: Mit Tobias Hausner zum BSC Regensburg, Belmin Pilipovic zum SC Regensburg und Silas Hauer zum SV Wenzenbach verließen drei Spieler den Verein in der Winterpause. „Einen Neuzugang konnten wir leider nicht begrüßen“, so Helmberger, der darauf hofft, dass man im Gegensatz zum Herbst weitgehend von Verletzungen verschont bleibt. „Von den Langzeitverletzten immer noch nicht mitwirken können Deniz Arslan und Johannes Fisch.“ Arslan kümmert sich derzeit um die Trainingsgestaltung, und Helmberger trainiert dafür voll mit. „Wenn alle Mann an Bord sind, haben wir einen 21-Mann-Kader zur Verfügung, dem ich es zutraue, das Ruder herumzureißen“, zeigt sich Helmberger optimistisch.

Testspielprogramm: Der erste Test gegen die U19 des TSV Kareth-Lappersdorf Ende Januar ging 2:6 verloren. Anschließend folgte ein 2:1-Sieg gegen Neutraubling. Gegen Kareth II verlor man mit 0:4. Weitere Tests stehen gegen die SG Walhalla, den TSV Wörth und den FC Walkertshofen an, bevor am 17. März der Punktspielauftakt daheim gegen den FC Thalmassing folgt.


Probleme und Pluspunkte:
Der Sulzbacher Trainingsplatz ist witterungsbedingt nicht bespielbar. „Wir sind sehr froh, dass wir immer wieder auf den kleinen Kunstrasenplatz in Donaustauf dürfen. Zwar sind wir vom Platz her eingeengt, aber immerhin haben wir einen Ball am Fuß“, sagt Helmberger. Mit voller Kraft und bestens vorbereitet möchte der SV in die Restrückrunde gehen. Die Verantwortlichen arbeiten für die neue Saison unabhängig von der Liga bereits an einem neuen Kader. „Bei unserer Altersstruktur ist es kein Geheimnis, dass es nach der Saison zu einem Umbruch kommen wird. Mit dem aktuellen Kader wollen wir nun eine Aufholjagd starten, um den Klassenerhalt doch noch zu erreichen“, sagt Helmberger.