Liga zieht die Massen an
Jahn Regensburg hilft kräftig mit bei neuer Drittliga-Rekordmarke

09.06.2024 | Stand 14.06.2024, 11:08 Uhr |

Imposante Kulisse: Die Hans-Jakob-Tribüne war immer voll. Foto: Nickl

Erfolg macht bekanntlich sexy. Das war auch in dieser Saison beim SSV Jahn Regensburg der Fall. Dass die Oberpfälzer in der Tabelle vorne mitmischten, sorgte dafür, dass deutlich mehr Leute den Weg ins Jahnstadion fanden als zu erwarten war.

Der Aufstiegskampf zog die Massen an. Am 27. April ereignete sich Historisches. Auch beim Heimspiel gegen Dynamo Dresden waren die Ränge im Jahnstadion voll besetzt. Das war bereits zuvor beim 1:1 gegen den TSV 1860 München, damals zum ersten Mal in dieser Spielzeit, der Fall.

Novum für den Jahn

Zweimal offiziell ausverkauft in Folge, das gab es in Regensburg zuvor noch nie. Weder in der neuen noch in der alten Spielstätte. Der Dreierpack im folgenden Heimspiel wurde nur verpasst, weil sich Saarbrücken davor bereits aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet hatte und die Gäste somit ihr Kontingent nicht ganz ausschöpften. Ganz voll wurde es allerdings auch in der Relegation gegen Wiesbaden nicht. Das lag einerseits vor allem daran, dass nicht alle VIP-Plätze verkauft wurden, aber auch daran, dass Wehen nur mit rund 1000 Anhängern vertreten war. In 19 Heimspielen der regulären Saison brachten es die Regensburger auf einen Schnitt von 9657 Zuschauer pro Partie. Im Ligavergleich bedeutet das Rang zehn. Spitzenreiter in Sachen Auslastung waren einmal mehr die Münchner Löwen. Jedes Heimspiel im Grünwalder Stadion war mit 15000 Zuschauern ausverkauft.

Stolz vermeldete der Deutsche Fußball-Bund (DFB), dass die 3. Liga in der Saison 2023/24 in neue Dimensionen vorgestoßen ist. Fast 10000 Zuschauer (9700) besuchten im Schnitt die 380 Spiele. Der erst in der Vorsaison aufgestellte Rekord (8200) wurde um rund 20 Prozent übertroffen. Mit durchschnittlich 9700 Fans pro Spiel ist Deutschland in dieser Saison erstmals gleichauf mit der englischen League One, der Nummer eins unter den dritten Ligen in Europa.

Beachtliche Zahlen

Der Regensburger Drittliga-Schnitt kann sich sehen lassen. Ein Einbruch im Vergleich zu den Zweitliga-Jahren davor war nicht zu verzeichnen. In der Saison 2022/23 kamen im Schnitt 10585. 21/22 waren es im Schnitt 8213 Zuschauer, verzerrt allerdings durch Corona-Beschränkungen. Die Saison 20/21 war zuschauertechnisch eine Katastrophe. Zu „verdanken“ war das der Pandemie. 3042 Zuschauer, mehr waren nicht erlaubt, waren der Spitzenwert im Duell gegen den KSC (1:0).

Nach dem Durchmarsch in die 2. Bundesliga war die Euphorie groß in der Oberpfalz. In den Folgejahren wurde regelmäßig die Zehntausender-Marke geknackt. 2017/18 waren es 10844 Zuschauer pro Partie, 18/19 11656 und 19/20 10510. Zum Vergleich: In der Aufstiegssaison 16/17 kamen im Schnitt nur 6318 Zuschauer ins Jahnstadion.