Absteiger räumt auf
Regensburger Duo bricht Zelte ab: Für Selimbegovic und Palionis geht es in Rostock nicht weiter

23.05.2024 | Stand 23.05.2024, 15:31 Uhr

Aus und vorbei: Markus Palionis (l.) und Mersad Selimbegovic sind nicht länger für Hansa Rostock tätig. Foto: Imago

Hansa Rostock stellt sich auf allen Ebenen neu auf. Das betrifft nun auch das Trainerteam. Zwei Regensburger müssen ihre Zelte nach dem Abstieg abbrechen.

„In Abstimmung mit dem Direktor Profifußball Amir Shapourzadeh haben sich der Aufsichtsrat und der Vorstand des F.C. Hansa Rostock am Mittwochabend (22. Mai 2024) auf einer gemeinsamen Sitzung darauf verständigt, die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Chef-Trainer Mersad Selimbegovic nicht fortzusetzen. Der Vertrag des Fußball-Lehrers hatte nur Gültigkeit für die 2. Bundesliga, durch den Abstieg in die 3. Liga besteht zur kommenden Saison kein Arbeitsverhältnis zwischen dem Verein und dem Bosnier“, heißt es auf der Homepage der Rostocker. Am letzten Spieltag hatten die Rostocker ihr Spiel gegen Paderborn mit 1:2 verloren und damit den Sprung auf Platz 16 verpasst.

Nur 14 Punkte in 17 Spielen geholt

Selimbegovic, der zuvor 16 Jahre lang in verschiedenen Rollen für den Jahn tätig war, und sein Co-Trainer Markus Palionis hatten im Winter bei Hansa angeheuert. In 17 Spielen haben sie dabei lediglich 14 Punkte geholt.

„Wir schätzen Mersad sowohl fachlich als auch menschlich sehr. Wir sind allerdings nach intensiven Beratungen zu der Überzeugung gelangt, dass wir für den Neustart in der 3. Liga auch im Trainer-Team neue Impulse und einen echten Neubeginn brauchen. Wir bedanken uns bei Mersad und dem gesamten Trainer-Team und wünschen allen für die Zukunft nur das Beste", erklärt Amir Shapourzadeh, Direktor Profifußball beim F.C. Hansa.