Bayernliga-Männer setzen Siegeslauf fort
Unwiderstehlicher Lauf entscheidet für die Baskets-Damen

05.03.2024 | Stand 05.03.2024, 8:00 Uhr

Mona Römer und die Baskets-Damen behielten in der Regionalliga-Playdownrunde gegen Nördlingen die Oberhand. Foto: Brüssel

Mit zwei Siegen warteten die Regensburg Baskets am Wochenende auf: Die viertplatzierten Damen gewannen in der Regionalliga-Playdownrunde ihr Heimspiel mit 63:50 gegen den Fünften TSV Nördlingen. Die Bayernliga-Männer setzten mit dem 69:63 beim Viertplatzierten TuS Heroldsberg ihre Siegesserie fort und sind jetzt Fünfter.

Die Baskets-Damen starteten offensiv gut in das Spiel, ließen defensiv anfangs jedoch zu viele einfache Punkte zu. Nach einem Zwischenstand von 16:17 konnten sie sich in Viertel zwei leicht absetzen und gingen mit einem kleinen 34:29-Vorsprung in die Pause.

Danach blieb das Spiel zunächst weiter knapp, bevor die Baskets am Ende des dritten Viertels beim 41:38 zu einem unwiderstehlichen, spielentscheidenden Lauf ausholten. Dank einiger starker Aktionen und keinem Nördlinger Punkt entstand ein 53:38-Vorsprung, den sie bis zum Ende nicht mehr hergaben.

Damit gelang der zweite Sieg im vierten Playdown-Spiel. Es punkteten Klara Römer (17), Mona Römer (17), Kotowicz (11), Durst (9), Spille (4), Schlüter (3) und Vani (2).

Die Männer entführten ihrerseits in Heroldsberg verdient die Auswärtspunkte. Gut eingestellt und mit einem Gameplan in der Tasche liefen die Jungs nach nur 7 Minuten heiß und ein 20:8 leuchtete von der Anzeigetafel. Heroldsberg kam danach besser ins Spiel, aber Youngster Manu Wohl besorgte mit einem erfolgreichen Dreier den Viertelstand zum 25:16. Einen bärenstarken Auftritt zeigte zudem Center Jay Rothfischer, der nicht nur den Topskorer Alhaikhahmed in Schach hielt, sondern gewohnt Rebounds einsammelte und wichtige Punkte erzielte.

Nach dem Wechsel fanden die Hausherren ins Spiel, weil die Regensburger zu ungeduldig gegen die Zonenververteidigung agierten. Doch Alex Frey und Valle Sutor stellten die Weichen wieder auf Sieg (49:38/27.). Beim 57:50 hatte der wieder genesene Flügelspieler Mick Feiner seine Highlights, erst blockte er spektakulär seine Gegenspieler am Brett und streute anschließend vier Punkte ein (63:50/34.).

Doch urplötzlich waren die erfahrenen Heroldsberger wieder im Spiel, drei Minuten vor Schluss hies es nur noch 65:60, dann sogar 65:63. Ralf „Ralli“ Römer nahm zwei Auszeiten kurz hintereinander. Viel zu schnelle, erfolglose Abschlüsse und vergebene Freiwürfe hatten den Trainer auf die Palme gebracht. Nach vier Freiwurf-Treffern wurde dann der Auswärtssieg gefeiert. „Die Sache wäre fast noch schiefgegangen“, sagte Centerspieler Jay Rothfischer. Die Punkte gingen auf das Konto von Frey (19/2), Munier (15/3), Sutor (11/8 Rebonds), Rothfischer (6/8), Pürschel (6), Tricot (5/1), Feiner (4), und Wohl (3/1). Am Samstag 16.30 Uhr geht es in der Sporthalle Königswiesen nun gegen Tabellenführer Dukes Dingolfing.