MyMz

Geflüster

Das sind die Glücksbringer der Sportler

Bei der Sportler-Gala überraschten die Gäste mit privaten Einblicken und ließen die Vergangenheit Revue passieren.
Von Maximiliane Fröhlich

Die Showgruppe Art & Dance des Latein-Tanz-Team Kelheim e.V. unterhielt die Gäste bei der Preisverleihung.  Fotos: Lex
Die Showgruppe Art & Dance des Latein-Tanz-Team Kelheim e.V. unterhielt die Gäste bei der Preisverleihung. Fotos: Lex

Regensburg.Wer am Donnerstagabend auf der Bühne des Marinaforums stand, gehörte zu den Gewinnern. Denn die Nominierten der MZ--Gala „Ostbayerns Sportler des Jahres 2019“ leisteten in ihren Sportarten Außergewöhnliches und sind damit Aushängeschilder der Region. Bei der Preisverleihung auf der Bühne rückten die Moderatoren Evi Reiter und Armin Wolf natürlich die sportlichen Erfolge in den Vordergrund. Bei Gesprächen auf und neben der Bühne verrieten die Gäste aber auch Anekdoten und Geschichten, die sonst im Hintergrund bleiben.

Schützin Monika Karsch ist Ostbayerns Sportlerin des Jahres. Sie kam mit Alex Müller (li.) und Dirk Limburg.
Schützin Monika Karsch ist Ostbayerns Sportlerin des Jahres. Sie kam mit Alex Müller (li.) und Dirk Limburg.

Das Thema Glücksbringer zog sich wie ein roter Faden durch den Abend. Vor allem bei den Gewinnern wollten es die Moderatoren genau wissen und hakten das eine oder andere Mal nach. Schützin Monika Karsch, Ostbayerns Sportlerin des Jahres, hat beispielsweise immer ein Amulett mit Fotos ihrer beiden Kinder bei Wettkämpfen dabei. Im Laufe der Jahre habe dieses Schmuckstück allerdings etwas gelitten. Für diese Saison und den Höhepunkt – die Olympischen Spiele in Tokio – braucht sie also ein neues. Das, das sie aktuell bei sich trägt, ist wohl noch nicht der neue Glücksbringer.

Cookies für den Erfolg

Anders sieht es bei den Talenten der Legionäre aus. Die jungen Baseballer schwören auf bestimmte Kekse vor Heimspielen. Die Cookies seien etwas ganz besonderes, versicherte Nachwuchsspieler Elias Redle, der den Preis stellvertretend für das ganze Team entgegennahm. Was die Kekse so unwiderstehlich macht, konnte er nicht sagen. Auch Evi Reiters Nachfrage nach den Zutaten blieb unbeantwortet und sorgte beim sportbegeisterten Publikum für großes Gelächter.

Auf diese Events freuen sich Ostbayerns Sportgröße

Ein Faible für Süßigkeiten und Kuchen hat auch Ex-Jahntorhüter Michael Hofmann – und das nicht erst seit der Gala zu Ostbayerns Sportler des Jahres. Schon zu seiner Zeit beim Jahn von 2010 bis 2013 gehörte Hofmann zu den regelmäßigen Gästen im Café Opera, schräg gegenüber des alten Jahn-Stadions an der Prüfeninger Straße. Kuchen ist also die erste Schwäche, Joghurtschokolade ist Hofmanns zweite. Jenseits von Naschereien hielt der Ex-Löwe die Laudatio auf den SSV Jahn Regensburg, Sieger in der Kategorie „Mannschaft des Jahres. Dabei erinnerte sich Hofmann an frühere Zeiten, in denen heute gestandene Spieler wie Oliver Hein und Sebastian Nachreiner noch zu den Jungen im Team zählten und der Jahn weder finanziell noch infrastrukturell so gut aufgestellt war, wie er es heute ist. Auch der Jahn hat bei jedem Spiel einen Glücksbringer dabei. Seit zwei Jahren ist das die Kapitänsbinde, auf der die Hans-Jakob-Tribüne verewigt ist.

Fussball

Der Torjäger, der den SSV Jahn ärgerte

An Manfred Gröber, Ostbayerns Amateurfußballer des Jahres 2019, erinnert man sich bei den Regensburgern nicht gerne.

Casanova – ein Name, der wohl bei jedem die gleiche Erinnerung weckt. Nämlich die des Frauenhelden, der im 18. Jahrhundert mit Liebschaften für Furore sorgte. Als Frauenheld möchte sich Riccardo Casanova, Gewinner in der Kategorie „Sportler des Jahres“, nicht sehen. „Ich habe noch nicht die richtige Methode gefunden, wie ich mit meinem Namen umgehen soll“, sagt der 19-Jährige, gibt aber auch zu, dass sein Name gut sei, um jemanden kennenzulernen. Casanovas Schwester Silvia erinnert sich zudem noch an die Schulzeit: „Den Namen merkt sich einfach jeder, egal ob man etwas gut oder schlecht gemacht hat.“

Das sind die Sportler des Jahres 2019

Schwierigkeiten mit ihren Namen haben Evi Reiter und Armin Wolf nicht. Dafür könnte Wolf demnächst Probleme mit Ex-Jahnkicker und Reiters Ehemann Markus Ziereis bekommen. Der Moderator kündigte bei der Preisverleihung an, auf jeden Fall den Handabdruck von ihr zu ersteigern. Sponsoren, Ehrengäste oder eben die Moderatoren konnten bei der Gala ihren Handabdruck zugunsten der Leukämiehilfe und deren Projekt „Haus der Bewegung“ abgeben. Nach kurzem Einwand, dass „er da hoffentlich noch ein Wörtchen mitzureden hat“, konterte Wolf: „Schauen wir mal, wer da über die größeren Geldquellen verfügt“ und sorgte damit für Lacher im Publikum. Lösen konnten die Beiden das Problem übrigens nicht. Reiter wollte sich zu den Zahlungsmodalitäten bei Ziereis Arbeitgeber 1860 München nicht mehr äußern.

Virus trübt die Stimmung

Bei all der guten Laune und der lockeren Stimmung beschäftigte Clemens Prokop, Ex-Präsident des Deutschen Leichtathletikverbands und Ehrenpreisträger 2018, auch der Coronavirus in China: „Wenn heute der 15. Juli wäre und die Olympischen Spiele vor der Türe stehen würden, würde ich nicht nach Tokio fliegen. Das Risiko ist einfach zu groß.“

Vor und nach der offiziellen Preisverleihung konnten die Gäste im Marinaforum netzwerken. Die passende Unterhaltung dazu lieferte DJ General D. Für die perfekte Organisation zeichnete sich das bewährte Veranstaltungsteam des MZ-Lesermarkts verantwortlich, stellvertretend sind Sandra Feil und Lisa Peters zu nennen.

Die Macher und Beteiligten

  • Veranstalter:

    Mittelbayerischer Verlag KG

  • Fingerprint Production

  • Marinaforum Regensburg

  • Creativ-Concept Werbeagentur

  • Hauptsponsor:

    Projekt29

  • Sponsoren:

    Asklepios Klinik Bad Abbach, REWAG, Eckert-Schulen, S&L Automobile, AOK Bayern, Glasfaser Ostbayern

  • Medienpartner:

    TVA, Charivari

  • Unterhaltung:

    Showgruppe Art & Dance des Latein-Tanz-Teams Kelheim e.V., DJ General D – Daniel Biberger

  • Video-Clips:

    Christian Sauerer

  • Moderation:

    Evi Reiter, Armin Wolf

  • Ausstrahlung:

    Die Sportler -Gala ist in der Mediathek online unter www.mittelbayerische.de zu sehen. TV Aktuell strahlt die Gala zudem am Samstag um 20 Uhr aus.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht