mz_logo

Sport
Dienstag, 17. Juli 2018 30° 3

Eishockey

DEB-Team startet ohne Olympia-Zweite in WM-Vorbereitung

Am 6. und 7. April trifft die deutsche Eishockey-Auswahl auf Olympiasieger Russland. Bundestrainer Marco Sturm kann aber auf keinen seiner Silbergewinner zurückgreifen. Die WM-Vorbereitung beginnt mit einem Rumpfkader.

Marco Sturm nominierte neun Debütanten für die Länderspiel-Reise nach Russland. Foto: Gregor Fischer
Marco Sturm nominierte neun Debütanten für die Länderspiel-Reise nach Russland. Foto: Gregor Fischer

München.Komplett ohne Olympia-Silbergewinner startet Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm in die WM-Vorbereitung. Für die ersten Länderspiele nach der Sensation von Pyeongchang nominierte der 39-Jährige notgedrungen einen Rumpfkader mit neun Debütanten.

Knapp sechs Wochen nach dem knapp verlorenen Finale bei den Winterspielen steht Deutschland in den Test-Länderspielen am 6. und 7. April in Sotschi Endspiel-Gegner Russland erneut gegenüber.

„Wir geben den Neulingen bewusst die Chance, sich erstmals auf hohem Niveau zu zeigen“, sagte Sturm in einer Verbandsmitteilung vom Donnerstag und stufte die erste Vorbereitungsmaßnahme vor der WM in Dänemark vom 4. bis 20. Mai als „große Herausforderung“ für seine unerfahrene Auswahl ein: „Für ihre weitere Entwicklung sind solche Gradmesser optimal, ganz unabhängig von Resultaten.“

Nach dem Rücktritt des früheren NHL-Verteidigers Christian Ehrhoff wären die Verteidiger Moritz Müller (Kölner Haie) und Björn Krupp (Grizzlys Wolfsburg) sowie Torhüter Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt) für die erste Vorbereitungsmaßnahme infrage gekommen. Sie erhalten nach Angaben des Deutschen Eishockey-Bunds nach den Strapazen der bisherigen Saison eine Erholungspause. 19 von 25 Olympia-Teilnehmern spielen mit ihren Clubs in den Halbfinalserien der Deutschen Eishockey Liga.

In Dänemark wird die DEB-Auswahl an gestiegenen Erwartungen gemessen werden. Wie die Auswahl von Sturm personell besetzt sein wird, wird sich aber erst kurz vor dem WM-Auftakt herauskristallisieren. Sturm wird voraussichtlich auch ohne Ehrhoffs bisherigen Kölner Mitspieler Felix Schütz auskommen müssen. Der Stürmer kündigte seinen Verzicht an, offiziell bestätigt hat der DEB dies bislang nicht. Der Wolfsburger Angreifer Gerrit Fauser fällt nach einer Schulteroperation aus.

Mit 32 Länderspielen ist Kölns Stürmer Nico Krämmer der Erfahrenste im ersten, vorläufigen 22-Mann-Aufgebot, das sich am Ostermontag für die Reise nach Russland trifft. Auf der Torhüter-Position bekommt Neuling Dustin Strahlmeier eine Bewährungschance. Der 25-Jährige von den Schwenninger Wild Wings wurde nach der Hauptrunde als bester DEL-Goalie ausgezeichnet. Neben sieben Debütanten aus der DEL hat Sturm aus Nordamerika die College-Talente Marc Michaelis (22) und Nico Sturm (22) ins Team geholt. Als Assistenzcoach wird in Russland auch der frühere Düsseldorfer Profi Daniel Kreutzer dabei sein.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht