mz_logo

Sport
Samstag, 22. September 2018 19° 3

Judo

Duell der Vielfach-Meister in Abensberg

Gegen den alten Rivalen geht es um Platz eins in der Süd-Gruppe. Meister Hamburg wollen beide Teams aus dem Weg gehen.
Von Dieter Krelle

Teil der Stammbesetzung beim TSV Abensberg: Philip Graf. Foto: dpa
Teil der Stammbesetzung beim TSV Abensberg: Philip Graf. Foto: dpa

Abensberg.Das Duell 20-facher Deutscher Meister gegen elffachen Titelträger, also TSV Abensberg gegen TSV Großhadern am Samstag um 17 Uhr in der Josef-Stanglmeier-Halle, elektrisiert nicht nur Judo-Bayern. Deshalb betrachten beide Seiten die Besetzung der Ausländer-Positionen als „geheime Kommandosache“. Beim Gastgeber lassen sich weder Cheftrainer Jürgen Öchsner noch Teammanager Fabian Seidlmeier entlocken, welches Ausländer-Trio dem Flieger entsteigen wird.

Sicher aber ist die deutsche Stammbesetzung um die „leichten“ deutschen Ex-Meister Philip Graf und „Sebi“ Seidl, die „Schweren“ Marc Odenthal und Robert Dumke sowie die höchst ambitionierten Manuel Scheibel, David Krämer, Benjamin Minnich und Dominik Gerzer, deren Fitness und Motivation zum gefürchteten Abensberger Teamgeist für die Team-Verantwortlichen außer Frage steht. Da die „Reserve“ in Ingolstadt fast zur gleichen Zeit im Duell der Unbesiegten um die Bayernliga-Meisterschaft kämpft, wird der im Aufwärmen gegen drei Bundesliga-Aufsteiger eingesetzte Talentschuppen diesmal eher nicht zum Einsatz kommen.

„Wir wollen mit unserem vierten Saisonsieg eine Vorentscheidung in der Südgruppe schaffen“, ist Öchsners ehrgeizige Zielsetzung. Denn nur die besten Zwei aus Süd und Nord qualifizieren sich für die Final Four im November. Und dort dem aktuellen Meister Hamburger JT erst im Finale zu begegnen ist das allererste Ziel auch Großhaderns erstes Ziel. Beste Voraussetzungen für einen Judo-Krimi.

Weitere Meldungen aus dem Sport finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht