MyMz

Leichtathletik

Eine Gala der Spitzenleistung

Seit 2006 ist Regensburg Garant für Plätze in den Bestenlisten. Claus Wotruba liefert einen Überblick, was heuer los ist.
Von Claus Wotruba

Mit Laura Müller ist die schnellste deutsche Sprinterin des Jahres 2019 in Regensburg zu sehen. Foto: Kay Nietfeld/dpa
Mit Laura Müller ist die schnellste deutsche Sprinterin des Jahres 2019 in Regensburg zu sehen. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Regensburg.Rund 700 Teilnehmer aus 15 Nationen stehen in den Startlisten der Sparkassen-Gala 2019 am Sonntag. Im Männer-Hauptprogramm ab 14 Uhr werden im Universitätsstadion in Regensburg die Wettbewerbe über 100 (14.30), 400 (15.05), , 800 (15.30), 1500 (15.45), 400 Hürden (16.50) und zum Abschluss um 17.45 Uhr über 200 Meter gestartet. Dazu kommen Weitsprung (14.45) und die 4 x 100 Meter Staffel (16.40).

Die 100 Meter Hürden bilden um 14 Uhr den Frauen-Start. Dazu kommen 100 (14.15), 400 (14.45), 1500 (16.10), 4 x 100 Meter (16.30), Weitsprung (16.50) sowie 400 Hürden (17.15) und 200 Meter (17.30).

Mit Anaso Jobodwana steht in der 100-Meter-Startliste ein Südafrikaner mit einer Bestzeit von 10,10 Sekunden an der Spitze. Im so oft so stark besetzten Hürdensprint der Frauen über 100 Meter, der diesmal unter starker Meeting-Konkurrenz leidet, sind mit Stephanie Bendrat und Beate Schrott zwei Österreicherinnen an der Spitze der Meldezeiten-Liste.

Auch bei den Hochspringern, die in den vergangenen Jahren schon vor dem Hauptprogramm Nennenswertes ablieferten, schmälern andere Veranstaltungen die Gala-Konkurrenz. „2020, wenn wir wieder Anfang Juni liegen wird auch das anders“, denkt Meeting-Direktor Kurt Ring.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht