MyMz

SSV Jahn

Jahn: Erinnerungen an legendäre Partie

Regensburg gegen Nürnberg – vor 13 Jahren gab es das in der 2. Liga zum letzten Mal. Thomas Paulus war mittendrin dabei.
Von Jürgen Scharf, MZ

Da ist er drin! Michael Kolomaznik (Mitte) setzt sich gegen Thomas Paulus (links) durch und trifft am 2. April 2004 zum 1:0 für den SSV Jahn gegen den 1. FC Nürnberg. Foto: MZ-Archiv/Büttner
Da ist er drin! Michael Kolomaznik (Mitte) setzt sich gegen Thomas Paulus (links) durch und trifft am 2. April 2004 zum 1:0 für den SSV Jahn gegen den 1. FC Nürnberg. Foto: MZ-Archiv/Büttner

Regensburg.Mehr als 13 Jahre sind vergangen seit diesem denkwürdigen 2. April 2004. Heute kann Thomas Paulus sogar ein bisschen schmunzeln, wenn er über das Spiel in Regensburg spricht. An allzu viel könne er sich im Detail gar nicht mehr erinnern, „nur dass der Kolomaznik mich beim ersten Tor richtig schwindlig gespielt hat, das weiß ich noch sehr gut“, erzählt er mit einem Lachen. Dieses Tor war das 1:0 im bislang letzten Zweitligaduell zwischen dem SSV Jahn und dem 1. FC Nürnberg, das die Regensburger am Ende sensationell mit 2:1 gewannen. Am kommenden Sonntag gibt es nun die Neuauflage.

Für Paulus ist die Partie Jahn gegen Club eine ganz besondere. Er hat schließlich für beide Vereine gespielt. In den vergangenen zwei Spielzeiten stand er in Regensburg unter Vertrag. In diesem Sommer beendete er seine Fußballer-Karriere und übernahm beim Jahn die Leitung der Fußballschule für Kinder. Deswegen muss er auch nicht groß überlegen, zu wem er am Sonntag hält: „Natürlich drücke ich jetzt dem Jahn die Daumen.“

Club nur kurz ausgebremst

Thomas Paulus beendete im Sommer seine Karriere und ist nun Leiter der Jahn-Fußballschule. Foto: Nickl
Thomas Paulus beendete im Sommer seine Karriere und ist nun Leiter der Jahn-Fußballschule. Foto: Nickl

2004 war er noch ganz frisch im Profifußball-Geschäft. 21 Jahre jung absolvierte er seine erste Saison beim 1. FC Nürnberg. In dieser lief es für ihn prächtig. Er habe damals eine tolle Zeit erlebt, erzählt er. In vielen Spielen stand er in der Startelf, am Ende feierte er mit dem Club den Aufstieg in die Bundesliga. Auf dem Weg zur Meisterschaft wurden die Nürnberger in Regensburg nur kurz ausgebremst. Durch die Niederlage beim Jahn verlor der Club zwar die Tabellenführung, holte sie sich aber bereits am kommenden Spieltag wieder zurück.

Für seine Mannschaft habe er die Niederlage auch nicht als besonders schmerzhaft in Erinnerung, sagt Paulus. Für die Regensburger war der Sieg über den „großen“ Club dagegen etwas ganz Besonderes.

Michael Kolomaznik hatte vor 11 000 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Prüfeninger Straße bereits in der 3. Minute für den Jahn getroffen. „Da hat er mich ziemlich alt aussehen lassen“, erzählt Paulus davon, wie ihn der trickreiche Tscheche vor seinem Torschuss austanzte. Zwar erzielte Andy Wolf später den Ausgleich, Markus Knackmuß traf sechs Minuten vor Schluss aber zum viel umjubelten Siegtor für den Jahn.

Bevor Sie den Artikel von Jürgen Scharf weiterlesen. Testen Sie Ihr Jahn-Wissen in unserem Quiz:

Die Atmosphäre im Stadion sei toll gewesen, erzählt Paulus. Nürnberg war in dieser Saison eigentlich bei jedem Spiel der große Favorit, dementsprechend heiß waren auch die Regensburger auf einen Erfolg. Der 2:1-Sieg gegen den mit Stars wie Marek Mintal angetretenen Club war dann eine kleine Sensation.

Durch den Erfolg hatten die Regensburger nach diesem 27. Spieltag satte 36 Punkte auf dem Konto. Der Klassenerhalt schien mehr oder minder fix. Da es in den noch ausstehenden sieben Spielen aber keinen einzigen weiteren Sieg gab, stiegen die Regensburger dennoch ab.

In dieser Saison sind die Vorzeichen für das Duell am Sonntag ähnlich. Der 1. FC Nürnberg ist wieder der große Favorit. Nicht zuletzt, weil er beim Saisonstart überzeugte und klar mit 3:0 gegen Kaiserslautern gewann. Ob der 1. FC Nürnberg jetzt ein Aufstiegskandidat ist, will Paulus nach nur einem Spiel nicht beurteilen. Grundsätzlich habe der „Club aber eigentlich immer Ambitionen, aufzusteigen“, sagt er: „Ob er es schafft, wird man sehen. Die Saison ist wirklich noch lang.“

„Das wird sehr, sehr schwer“

Das Spiel am Sonntag ist auch für die vielen Fans, die der 1. FC Nürnberg und der SSV Jahn in der Region haben, ein Festtag. Josef Spandl aus Schwandorf etwa ist eingefleischter Clubberer und Vorsitzender des FCN-Fanclubs Nabtal. Er wird mit seinen Vereinskollegen geschlossen nach Regensburg fahren. „So eine kurze Anreise hatten wir noch zu keinem Zweitligaspiel“, sagt er. Doch nicht nur deswegen habe er sich über den Aufstieg des Jahn gefreut. „Wir haben ja auch im Fanclub Mitglieder, die dem Jahn sowieso ganz fest die Daumen drücken“, erzählt er.

Zwei Fanklubs

  • Die Jahnspezln

    aus Regensburg gibt es seit fünf Jahren. Derzeit hat der Klub um den Vorsitzenden Peter Fähnrich etwa zwei Dutzend Mitglieder. Die Vereinsmitglieder besuchen gemeinsam die Heimspiele des SSV Jahn, immer wieder werden auch Fahrten zu Auswärtsspielen organisiert. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.jahnspezln.com/

  • Der FCN-Fanclub

    Nabtal Schwandorf wurde 1980 erstmals gegründet und 1996 wiederbelebt. Derzeit hat er etwa 50 Mitglieder. Die Schwandorfer Club-Fans um den Vorsitzenden Josef Spandl besuchen alle Heimspiele und organisieren auch Fahrten zu Auswärtspartien. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: https://fcn-fanclub-nabtal-schwandorf.jimdo.com/

Nur dem Jahn die Daumen drückt dagegen Peter Fähnrich vom Regensburger Fanclub Jahnspezln. Seit Kindesbeinen an schwärmt er für den SSV. Am Sonntag ist er im Stadion und wird das Spiel gemeinsam mit seinen Fanklubkollegen anschauen. Ob für den Jahn etwas rausspringt, müsse man abwarten, sagt er: „Das wird sehr, sehr schwer. Ich hoffe aber, dass wir zumindest einen Punkt holen, dann wäre ich schon sehr zufrieden.“ Dass aber auch ein Sieg gegen Nürnberg nicht alles ist, weiß Fähnrich noch ganz genau. 2004 war er als Zuschauer im Stadion: „Damals haben alle gedacht, dass der Klassenerhalt damit geschafft ist. Dann kam es leider anders.“

Alle aktuellen Nachrichten zum SSV Jahn gibt es in unserem Newsblog:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht