MyMz

SSV Jahn

Jahn-Flitzer Erik Thommy muss zurück

Augsburgs Geschäftsführer Stefan Reuter spricht Klartext: Ab dem Sommer wird der verliehene Dribbler wieder beim FC spielen.
Von Jürgen Scharf, MZ

Dynamisch unterwegs, alles im Blick und der Ball ganz eng am Fuß – so kennen die Jahn-Fans Erik Thommy.
Dynamisch unterwegs, alles im Blick und der Ball ganz eng am Fuß – so kennen die Jahn-Fans Erik Thommy. Foto: Nickl

Regensburg.Noch drei Monate können die Fans des SSV Jahn Regensburg Erik Thommy zujubeln. Dann wird der Flügelflitzer das Trikot der Oberpfälzer ausziehen – und so schnell nicht mehr überstreifen. Für eine Saison war der 22-Jährige vom FC Augsburg ausgeliehen worden und begeistert bislang das Regensburg Publikum. Eine Verlängerung oder gar einen Transfer wird es aber nicht geben, wie Stefan Reuter erklärt. Auf Anfrage unseres Medienhauses, wann über die Zukunft von Thommy entschieden wird, antwortet der Geschäftsführer des FC Augsburg mit der Feststellung, dass dies bereits entschieden ist: „Erik Thommy wird nach der Saison wieder zum FC Augsburg zurückkehren.“

Es ist eine gute Kombination für einen Fußballer, wenn er schnell ist und zudem gut mit dem Ball umgehen kann. Bei Thommy ist das der Fall. Der 1,74 Meter große Flügelstürmer mit den markant nach hinten frisierten Haaren kam im vergangenen Sommer zum SSV Jahn. Schnell war klar, dass er der neue Schlüsselspieler der Regensburger ist, der mit seinen Dribblings Löcher in die gegnerische Abwehr reißen soll.

Fans bestaunen die Dribblings

Dies ist ihm oft genug gelungen. Wenn er ohne Angst auf zwei oder drei Gegenspieler zurennt und sich mit einer Finte einen Weg durch diese bahnt, geht ein Raunen durchs Regensburger Fußball-Stadion. Die Fans des SSV Jahn lieben Thommy, der zwar der Star des Teams ist, neben dem Platz aber sehr ruhig und zurückhaltend auftritt.

Der Geschäftsführer des FC Augsburg: Stefan Reuter
Der Geschäftsführer des FC Augsburg: Stefan Reuter Foto: Eibner

Beim FC Augsburg wurde das Reuter zufolge alles genau registriert. Der Klub verfolge die Leistungen seiner ausgeliehenen Spieler „durch Mitarbeiter oder Scouts vor Ort oder auch mittels Videos von den Spielen“. Reuter ist voll des Lobes über Thommy: „Erik hat eine tolle Entwicklung genommen.“ Dass die Verantwortlichen in Augsburg mit Thommys bisheriger Vorstellung in Regensburg sehr zufrieden sind, dürfte ihm auch persönlich mitgeteilt worden sein. Reuter zufolge „ist es unser Ziel, mit allen Spielern, die wir an andere Vereine verliehen haben, regelmäßig in Kontakt zu sein“.

In unserem Video sehen Sie, wie Erik Thommy im vergangenen Sommer auf die neue Saison vorausblickte

Erik Thommy freut sich auf den Saisonstart

Intensiven Kontakt dürfte es dabei insbesondere mit den Spielern geben, die der FC auf lange Sicht in seinen Bundesliga-Kader einbinden will. Dies scheint bei Thommy der Plan zu sein. Reuter sagt jedenfalls, dass er es dem Dribbelkünstler auf jeden Fall zutraut, sich in der höchsten deutschen Spielklasse durchzusetzen. Ob Thommy sich dafür in bestimmten Bereichen noch verbessern müsse, lässt Reuter offen: „Das besprechen wir intern mit ihm.“

Thommy selbst geht mit den Nachrichten um seine Zukunft gelassen um. Stand der Dinge sei, dass er in Augsburg bis 2018 Vertrag hat und bis zum Sommer nach Regensburg ausgeliehen ist. „Im Fußball kann man aber nie vorhersagen, was genau passiert. Alles was im Sommer ist, stelle ich jetzt aber ganz hinten an. Momentan liegt mein Fokus ganz allein auf der aktuellen Saison“, sagt er.

„Musste mich reinarbeiten“

Als einen wichtigen Grund für seine tollen Leistungen beim Jahn nennt Thommy den Umstand, dass er sich in der Mannschaft sehr wohl fühle. Er habe dabei auch nicht das Gefühl, dass der Druck ganz allein auf ihm liegt und in jedem Spiel Wunderdinge von ihm erwartet werden: „Wir haben elf Spieler auf dem Platz und da hat jeder seine Aufgabe.“ Er habe vor der Saison nicht einmal vorausgesetzt, dass er eine Stammplatzgarantie hat: „Wie jeder andere musste ich mich reinarbeiten.“ Umso mehr freut es ihn selbst, dass es nun so gut läuft.

Wie gut kennen Sie den SSV Jahn? Hier geht‘s zu unserem Quiz

„Für einen jungen Spieler ist es das Wichtigste, Spielpraxis zu sammeln“, sagt er. Sich nach Regensburg ausleihen zu lassen, sei deswegen die richtige Entscheidung gewesen. Für den gebürtigen Ulmer lief es in den Jahren zuvor schließlich nicht immer nach Plan. Für ein Jahr war er vom FC Augsburg bereits an den 1. FC Kaiserslautern in die 2. Liga ausgeliehen worden, schaffte dort aber nicht den Durchbruch und kehrte ins Regionalliga-Team der Augsburger zurück. Nun scheint er aber körperlich robuster geworden zu sein und ist drauf und dran, sich im Profifußball einen guten Namen zu machen. Auf jeden Fall wird er bereits zu den besten Spielern der gesamten 3. Liga gezählt.

Jahn-Geschäftsführer Christian Keller will die Hoffnung auf einen Verbleib Thommys noch nicht ganz aufgeben: „Grundsätzlich sind die Gegebenheiten klar. Wir werden jetzt aber einfach bis Sommer abwarten. Wenn sich dann eine Chance ergeben würde, Erik Thommy doch in Regensburg zu halten, würden wir alles uns Mögliche dafür tun.“

Die Leistungen des Angreifers lobt Keller ausdrücklich. Thommy sei ein „absoluter Leistungsträger unseres Teams, den wir nicht missen möchten“. Auch Keller traut es Thommy grundsätzlich zu, sich in höheren Spielklassen, vielleicht sogar in der Bundesliga, durchzusetzen: „Er ist ein junger Spieler und hat sehr gute Anlagen sowie die erforderliche professionelle Einstellung, so dass er das irgendwann schaffen könnte.“

Alle aktuellen Nachrichten zum SSV Jahn gibt es in unserem Newsblog:

Aktuelle Nachrichten erhalten Sie jetzt über Whatsapp auch auf Ihr Smartphone. Hier können Sie sich anmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht