MyMz

Fussball

Jahn siegt 10:1 im ersten Testspiel

Über den österreichischen Zweitligisten Liefering triumphierte der SSV am Samstag in Regensburg. Kompletter Kader lief auf.
Von Gerd Winkler

  • Beim Freundschaftsspiel gegen Liefering auf dem Kunstrasenplatz Kaulbachweg siegte der Jahn haushoch. Es gab viele spannende Szenen zu sehen. Foto: Brüssel
  • Anspannung auf beiden Seiten Foto: Brüssel
  • Zweikampf Foto: Brüssel
  • Auf dem Weg zum 3:0 für den SSV Foto: Brüssel
  • Die Regensburger bleiben am Ball. Foto: Brüssel
  • Im Clinch Foto: Brüssel
  • Gelassen trotz gegnerischer Beobachtung Foto: Brüssel
  • 2:0 für den Jahn hieß es nach diesem Kopfball. Foto: Brüssel
  • Spielszene Foto: Brüssel
  • Die Gegner kamen einfach nicht an den Ball. Foto: Brüssel
  • Kritischer Blick Foto: Brüssel

Regensburg.Wohl Welten trennen die zweiten Ligen in Deutschland und Österreich. Nach der zweiwöchigen Pause deklassierte der SSV Jahn im Test am Ende der ersten Trainingswoche den SV Liefering mit 10:1 (3:0).

Im Duell der jeweils Neuntplatzierten in ihren Ligen war die blutjungen – im Schnitt keine 19 Jahre alten – Gäste auf dem Kunstrasen am Kaulbachweg Regensburgs Wucht nicht gewachsen. Allerdings: Liefering, Unterbau von Serienmeister RB Salzburg, bestritt am 24. November die letzte Partie, steigt am 22. Februar wieder in den Spielbetrieb ein. Der Jahn stand bis 22. Dezember im Saft, setzt die Runde bereits am 30. Januar fort.

Jahn-Coach Achim Beierlorzer konnte gegen Liefering bis auf Oliver Hein und Jonas Nietfeld die Torhüter Philipp Pentke und André Weis sowie 23 Feldspieler einsetzen. Zur Halbzeit wechselte er komplett. Die erste Garnitur kam dabei zunächst mehrmals gefährlich in den Strafraum der Gäste, wobei aber nur Hamadi Al Ghaddioui (7.) und Asger Sörensen (22.) trafen. Bis zur Pause gelang es Liefering dann, zumindest ein offenes Spiel zu erzwingen. Der Jahn tat sich nun schwerer, in die Box einzudringen. Erst mit dem Pausenpfiff traf Al Ghaddioui zum 3:0. Mit der zweiten Garnitur ging’s dann Schlag auf Schlag: Nach dem 4:0 durch Marco Grüttner (56.) brachen bei Liefering die Dämme. Binnen 19 Minuten erhöhte der SSV auf 10:0. Weitere dreimal beteiligten sich Grüttner sowie Sargis Adamyan, Sebastian Freis und Jann George am Torreigen. Das letzte Wort hatte SV-Angreifer Adamu (84.).

„Das Ergebnis bewerten wir nicht zu hoch, es geht um die Art und Weise – und die war absolut richtig“, meinte Beierlorzer im Anschluss. Und merkte an: „Wir hatten eine harte Trainingswoche. Insofern waren die 45 Minuten für den einen oder anderen schon eine Herausforderung.“ Sein Comeback nach einem Kreuzbandriss feierte Sebastian Nachreiner. Zufrieden war Beierlorzer mit dem Umsetzen der „Provokationsregel“: „Die Art und Weise, wie man in den Zweikampf reingeht – um Standards zu vermeiden und selbst Tore nach Standards zu erzielen“. Drei Treffer resultierten aus Freistößen.

Mit dem Abpfiff war für seine Kicker das Tagewerk aber nicht vollbracht. „Wir haben im Nachgang eine Laufeinheit, das waren ja nur jeweils 45 Minuten“, sagte der Coach, „die von der ‚ersten Halbzeit‘ sind schon fertig, die anderen laufen jetzt...“

SSV Jahn – FC Liefering 10:1 (3:0)

Jahn – erste Halbzeit

Pentke - Stolze, Nachreiner (31. Volkmer), Sörensen, Föhrenbach - Geipl, Lais - Dej, Derstroff - Al Ghaddioui, Vrenezi

Jahn – zweite Halbzeit

Weis - Saller, Palionis, Correia (75. Odabas), Nandzik - Thalhammer, Fein - George, Freis – Grüttner (75. Hyseni), Adamyan

Liefering

Stejskal – Gazibegovic (65. Windhager), Aigner (46. Barry), Stumberger (85. Strauss), Berger (46. Schnegg) – Stosic, Kim, Diakite (65. Seiwald), Mensah (77. Eneme) – Niangbo (46. Adamu), Anselm (65. Aganovic)

Weitere Sportnachrichten lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht