mz_logo

Sport
Montag, 23. April 2018 27° 2

Baseball

Ludwig Glaser kommt als Heidenheimer

Die Regensburger Duelle mit den Heideköpfen haben immer ihren Reiz. Diesmal ist es auch die Rückkehr des Rekordmannes.
Von Matthias Ondracek

Ein ungewohntes Bild: Legionäre-Rekordspieler Ludwig Glaser (rechts) spielt am Wochenende in Regensburg – im Heidenheimer Trikot. Foto: Iris Drobny

Regensburg.So sieht ein Spitzenspiel für Baseball-Fans in Regensburg aus: Als noch ungeschlagener Tabellenführer der Bundesliga Süd empfangen die Buchbinder Legionäre den Titelverteidiger Heidenheim Heideköpfe. Mit 4:0-Siegen rangieren die Hausherren vor dem amtierenden Meister, der seine bisherigen drei Partien ebenfalls allesamt gewann.

Die Legionäre gehen gestärkt vom Doppelsieg gegen Mannheim in das Aufeinandertreffen. Heidenheim fertigte zuletzt die Stuttgart Reds zweimal ab. Mit den Heideköpfen wird außerdem ein bekanntes Gesicht in die Armin-Wolf-Arena zurückkehren: Legionäre-Rekordspieler Ludwig Glaser trägt seit vergangener Woche das Trikot der Baden-Württemberger. Die erste Begegnung der Dauerrivalen findet am Samstagabend um 18 Uhr statt. Spiel zwei ist für Sonntag (14 Uhr) angesetzt.

So liefen die ersten Heimspiele der legionäre gegen Manheim.

Zwei Finals, ein Halbfinale und etliche nervenaufreibende Duelle um die Südmeisterschaft hat die Partie zwischen Buchbinder Legionären und Heidenheim Heideköpfen bereits erlebt. Acht der letzten zehn Meisterschaften gingen entweder an die Donau oder an die Brenz. Seit 2005 hieß der Tabellenerste im Süden am Saisonende nur einmal nicht Regensburg oder Heidenheim. Am Wochenende schreibt das Aufeinandertreffen ein weiteres Kapitel. Die Legionäre liegen als Spitzenreiter einen Sieg vor Heidenheim, deren Saisonauftakt in Haar dem Wetter zum Opfer gefallen war.

Auch in Regensburg mittrainiert

Ein Akteur, der beinahe alle großen Duelle beider Teams als Regensburger miterlebt hat, ist Ludwig Glaser. Der Ex-Nationalspieler beendete im Oktober 2016 nach 13 Jahren im Legionäre-Trikot seine Karriere. Mit 441 Spielen im Baseball-Oberhaus ist Glaser zusammen mit Klaus Hopfensperger Bundesliga-Rekordspieler der Regensburger. Mit 390 Runs und 401 Runs Batted In sowie 566 Hits hält der 30-Jährige die Legionäre-Bestmarken. Nun setzt der Infielder seine Laufbahn nach gut einem Jahr Pause bei den Heideköpfen fort. „Ludwig kam auf uns zu und fragte, ob wir es hinkriegen, dass er wieder hier spielen kann. Wir haben alles versucht, was uns möglich ist, aber sind eben nicht an die Vorstellungen herangekommen“, erklärt Legionäre-Coach Kai Gronauer.

Mit 15 ging’s ins Internat

Von 2003 bis 2017 lief der schlagstarke Glaser für die Buchbinder Legionäre auf und wurde zum Leistungsträger beim fünfmaligen deutschen Meister. „Ludwig war im Winter ein, zweimal bei uns und hat mit trainiert. Die Mannschaft hätte ihn gerne wieder dabei gehabt. Aber irgendwann sind uns die Hände gebunden“, sagt Gronauer. Bei seinem Wechsel in die Oberpfalz war Glaser gerade 15 Jahre alt und einer der ersten Schüler im Regensburger Sportinternat. 2008 schaffte der Hesse den Sprung in die USA und war ein Jahr Profi der Los Angeles Angels. Mit der deutschen Nationalmannschaft gewann Glaser 2010 bei der Heim-EM die Bronzemedaille. Nun kehrt der Legionäre-Rekordmann überraschend als Heidekopf zurück an seine alte Wirkungsstätte. „Man kann Ludwig durchaus verstehen. Er hat sich einfach für das bessere Angebot entschieden. Wir sind ihm deswegen nicht böse“, fährt Gronauer fort.

Die Heidenheimer hielten sich bei ihren drei Saisonsiegen nahezu schadlos. 31 Runs erzielte der dreimalige Meister in drei Begegnungen, nur vier zugelassene Punkte stehen dem gegenüber. „Uns ist bewusst, dass noch einmal ein dickerer Brocken auf uns zukommt“, sagt Gronauer.

Legionäre versus Heidenheim in Zahlen

  • Gesamtbilanz:

    55:31 Siege für Regensburg

  • Die letzten Duelle:

    Regular Season 2017 in Heidenheim: 9:6, 2:7; Regular Season 2017 in Regensburg: 3:18, 0:6; Regular Season 2016 in Regensburg: 7:1, 5:8; Regular Season 2016 in Heidenheim: 10:2, 3:5

  • Die wichtigsten Duelle;

    Finalserie 2015: 3:2 für Heidenheim (4:3, 5:4, 0:4, 2:12, 7:8); Finalserie 2010: 3:2 für Regensburg (2:0, 7:6, 5:9, 0:4, 10:4); Halbfinalserie 2007: 3:1 für Regensburg (18:1, 9:1, 5:6, 6:0); Regular Season 2002 in Heidenheim: 5:4, 10:7 (Legionäre nach zweitem Sieg im Extra Inning erstmals Südmeister)

Neben Glaser verfügen die Heideköpfe mit Simon Gühring, Sascha Lutz und Shawn Larry über drei offensivstarke Nationalspieler. Hinzu kommen die Importe Jay Pecci und Gary Owens. Auf dem Werferhügel ist mit Clayton Freimuth, Logan Grigsby und RJ Hively ein erfahrenes Trio zu Gange. „Wir erwarten uns einen guten Kampf. Heidenheim ist die erfahrenere Mannschaft, die auch mehr Tiefe hat, kein Zweifel. Ich gehe davon aus, dass die aktuell beiden besten Mannschaften der Bundesliga aufeinandertreffen“, sagt Gronauer und ergänzt: „Wenn wir so weiterspielen wie zuletzt, wird es auch für Heidenheim nicht einfach.“

Alles rundum die Buchbinder Legionäre finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht