MyMz

Fußball

Mit der MZ zum Frauenfußball-Länderspiel

Am 30. Mai testet die deutsche Frauen-Nationalmannschaft in Regensburg gegen Chile. Wir verlosen Tickets für die Partie.

Die deutschen Frauenfußballerinnen wollen bei der WM in Frankreich weit kommen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Die deutschen Frauenfußballerinnen wollen bei der WM in Frankreich weit kommen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Regensburg.Am 30. Mai tritt die Frauen-Nationalmannschaft ab 17.45 Uhr in der Continental-Arena zum letzten Test vor der Fußball-Weltmeisterschaft an. In Regensburg wartet Chile als Gegner, bevor es in Frankreich ernst wird.

Für das Länderspiel in Regensburg verlost die Mittelbayerische 20 mal 2 Eintrittskarten, einen handsignierten Ball sowie zwei signierte Trikots der deutschen Nationalmannschaft. Mitmachen ist ganz einfach: Schreiben Sie uns bis zum 19. Mai eine E-Mail an gewinnspiel@mittelbayerische.de mit dem Betreff „Länderspiel“.

In Frankreich gegen China, Spanien und Südafrika

Nach der Partie reisen die Fußballerinnen am 3. Juni nach Frankreich. Zum WM-Start trifft das Team am 8. Juni in Rennes auf China. Weitere Gruppengegner sind Spanien und Südafrika.

Angeführt wird das Aufgebot des zweimaligen Weltmeisters von Alexandra Popp. Neben der 28 Jahre alten Spielführerin (95 Länderspiele) sind Lena Goeßling (104) und Dzsenifer Marozsan (89) die Routiniers in der DFB-Auswahl. Die beiden Jüngsten sind die 17 Jahre alte Lena Oberdorf von der SGS Essen und die 18-jährige Klara Bühl vom SC Freiburg. Sie stehen für Unbekümmertheit, sollen Turniererfahrung bei den Frauen sammeln und für überraschende Momente sorgen.

Fussball

Popp führt deutschen WM-Kader an

Mit einem Mix aus jungen und erfahrenen Spielerinnen bestreitet die Frauen-Nationalelf die Fußball-WM. Simone Laudehr geht.

Werbespot spielt mit Vorurteilen gegen Frauenfußball

Erstes Ziel sei das Erreichen der K.o.-Runde, möglichst als Gruppen-Erste. Zudem will die DFB-Elf sich unbedingt für die Olympischen Spiele im nächsten Jahr qualifizieren, um dort den 2016 gewonnenen Titel zu verteidigen. Dazu müsste die DFB-Elf bei der WM zu den drei besten europäischen Teams gehören.

WM-Aufmerksamkeit erregen und Interesse wecken will das Team mit einem gemeinsam mit DFB-Partner Commerzbank produzierten TV-Spot. Darin gehen die Nationalspielerinnen selbstbewusst und ironisch mit Vorurteilen gegen Frauenfußball um. „Ich bin total begeistert von dem Spot - mit Selbstbewusstsein, Ironie, Augenzwinkern und einer klaren Botschaft“, sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. (dpa/mz)

Mehr aus dem Sport lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht