MyMz

Fussball

Plan bis 2018: Lahms große Sehnsucht

Der Kapitän will als Spieler noch einmal die Champions League gewinnen. Hoeneß kommt zu Besuch, Neuer dagegen verlässt Doha.

Philipp Lahms Sehnsucht nach dem großen Pott ist groß. Foto: Sven Hoppe
Philipp Lahms Sehnsucht nach dem großen Pott ist groß. Foto: Sven Hoppe

Doha.Auf der Zielgeraden der großen Karriere bleibt die Sehnsucht von Bayern-Kapitän Philipp Lahm nach einem neuerlichen Triumph in der Champions League groß. „Uns läuft irgendwo die Zeit davon, vor allem den älteren Spielern. So viele Möglichkeiten bleiben nicht mehr, die Champions League nochmal zu gewinnen“, sagte der 33-Jährige am Sonntag im Trainingslager der Münchner in Doha.

Lahms Vertrag läuft noch bis zum 30. Juni 2018. Der Kapitän hatte aber wiederholt nicht ausgeschlossen, dass auch vorher Schluss sein könnte.

„Wenn sich was ändern sollte, werde ich allen Bescheid geben.“

Philipp Lahm

„Es ist Fakt, dass ich einen Vertrag bis 2018 habe und es ist mühsam, jedes Mal darauf angesprochen zu werden“, sagte Lahm am Sonntag. Daher solle man von einer Karriere bis 2018 ausgehen. „Wenn sich was ändern sollte, werde ich allen Bescheid geben“, sagte der Weltmeister-Kapitän. Über eine Zukunft als Sportdirektor wurde wiederholt spekuliert.

Wie andere Spieler und Verantwortliche vor ihm sprach sich auch Franck Ribéry für Lahms Karriereende erst in anderthalb Jahren aus. „Bayern braucht Philipp. Das ist der Kapitän und er ist sehr wichtig für Bayern“, sagte der Franzose. Sein Vertrag endet wie der von Lahm 2018.

Hoeneß wird am Montag in Doha erwartet

Am Montag wird Präsident Uli Hoeneß in Doha erwartet. Hoeneß kommt für einen Kurzbesuch und wird voraussichtlich am Dienstag wieder abreisen. Der seit wenigen Tagen 65-Jährige war im November als Präsident wieder an die Spitze des Vereins gewählt worden. Auch den Aufsichtsratvorsitz der FC Bayern AG will er Anfang 2017 wieder übernehmen.

Neuer verlässt das Trainingslager

Manuel Neuer wird das Trainingslager des FC Bayern in Doha vorzeitig beenden. Der viermalige Welttorhüter reist am Montag zur FIFA-Gala nach Zürich. Dort werden am Montagabend unter anderem der Weltfußballer und der Welttrainer ausgezeichnet. Neuer könnte zur Weltauswahl FIFA FIFPro World 11 des Jahres zählen.

Danach wird Neuer nicht mehr nach Katar, sondern nach München weiterreisen. Dort soll er individuell trainieren. Seine Teamkollegen bleiben noch bis Mittwoch am Persischen Golf, am Dienstag steht ein Testspiel gegen den belgischen Erstligisten Eupen an.

Neben Neuer ist der FC Bayern auch mit einer Spielerin in Zürich vertreten. Spielführerin Melanie Behringer gehört zu den drei Finalistinnen für die Wahl zur Weltfußballerin des Jahres.

Weitere Sport-Nachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht