MyMz

American Football

Regensburg Phoenix feiern den Aufstieg

Die Regensburger setzen sich mit 51:26 gegen die Franken Knights durch. Neue Herausforderungen warten in der Regionalliga.

Die Regensburg Phoenix haben den Aufstieg angemessen gefeiert. Foto: Brüssel
Die Regensburg Phoenix haben den Aufstieg angemessen gefeiert. Foto: Brüssel

Regensburg.Es war der vierte Anlauf in fünf Jahren. Viermal wurden die Regensburg Phoenix Erster in ihrer Division in der Bayerlinga, doch zweimal schied man dann im Halbfinale der Playoffs aus, und einmal verlor man das Finale. Im diesjährigen vierten Anlauf konnten die Phoenix erneut eine erste Platzierung in der Tabelle erreichen. So war also alles bereit für den großen Showdown im Finale am vergangenen Samstag, um vor rund 800 Zuschauern die Meisterschaft und somit auch den Aufstieg in die Regionalliga perfekt zu machen.

Zu Gast waren die Franken Knights aus Rothenburg ob der Tauber. Und nach dem Münzwurf musste sich zunächst die Phoenix-Defense beweisen. Doch die nach zugelassenen Punkten in der gesamten Bayernliga zweitbeste Verteidigung konnte die Gäste gleich wieder des Feldes verweisen.

Ein verlorener Ball der Regensburger an einer recht ungünstigen Feldposition brachte jedoch die eigene Verteidigung in eine missliche Lage. Den Knights gelang es daher, Mitte des ersten Viertels den ersten Touchdown zu erzielen. Durch eine erfolgreiche Two-Point-Conversion stand es daher 0:8.

Guter Kick-Return

Das wollte die Phoenix-Offense, die mit einigem Abstand die meisten Punkte in der Bayernliga erreicht hatte, nicht auf sich sitzen lassen. Ein guter Kick-Return von Philipp Beutelhauser sorgte für eine gute Feldposition. Wenig später sorgte Wide Receiver Dre Armstrong mit einem Laufspielzug für den ersten Touchdown. Der Extrapunkt von Kicker Lukas Speigl brachte die Phoenix auf 7:8 heran.

Die Regensburger Verteidigung konnte die Laufspielzüge der Franken in der Folge meist sehr früh stoppen, so dass die Knights mehr auf ihr Passspiel bauen mussten. Und trotz mehrerer gelungener Catches konnten die Phoenix weitere Punkte der Franken Knights verhindern.

Sehen Sie hier die besten Bilder der Partie:

Regensburg Phoenix schafft den Aufstieg

Defense machte einen tollen Job

Die Phoenix-Offense versucht nun, erneut zu punkten. Es dauerte nicht lange, bis Wide Receiver Ludwig Freilinger einen langen Touchdown-Pass von Quaterback Cason Whitt fangen konnte. So stand es 14:8 für die Regensburg Phoenix. Doch so leicht gaben die Gäste nicht auf. Im folgenden Kick-Off gelang es den Regensburgern nicht, den Returner der Knights zu tacklen, wodurch dieser auf 14:14 ausgleichen konnte. Der Regensburger Angriff hatte jedoch eine funktionierende Taktik gegen die gegnerische Defense gefunden. Ein Trickspielzug, ein langer Pass auf Ludwig Freilinger und schon war der dritte Touchdown der Regensburger auf das Score Board gebracht, und es stand 21:14 für die Phoenix.

Die Defense machte in der ersten Halbzeit weiter einen tollen Job und konnte wieder Punkte der Knights verhindern, und die Offense erzielte erneut einen Touchdown durch einen langen Pass, dieses Mal auf Dre Armstrong, und baute die Führung auf 28:14 aus. Die Defense krönte vor der Halbzeit ihre Leistung noch mit einem abgefangenen Ball des gegnerischen Quarterbacks, den Linebacker Gianfranco Anger sogar in die gegnerische Endzone zurücktragen konnte und somit auf 34:14 für die Regensburger zur Halbzeit erhöhte.

Bayernliga-Meister

  • Titelgewinn:

    Mit dem unerwartet hohen Sieg haben sich die Regensburg Phoenix den Titel „Meister der Bayernliga 2019“ mehr als verdient.

  • Aufstieg:

    Die Meisterschaft bedeutet auch den Aufstieg in die Regionalliga in der kommenden Saison, der insgesamt dritthöchsten Spielklasse deutschlandweit. Dort warten neue Herausforderungen auf das Team.

Vorentscheidung für Phoenix

Für die Vorentscheidung konnten die Phoenix bereits in ihrem ersten Drive in der zweiten Halbzeit sorgen. Mit kleineren Raumgewinnen arbeitete man sich bis an die gegnerische Goalline vor. Von dort schafften es die Phoenix, mittels eines sogenannten Quarterback-Sneaks auf 41:14 zu erhöhen. Ein weiteres Higlight wenige Minuten später war ein sehr weites Fieldgoal von Kicker Lukas Speigl, der den Ball 47 Yards weit perfekt platziert durch die beiden Goalposts schießen.

Selbst zwei weitere Touchdowns der Knights vermochten das Momentum auf dem Feld nicht mehr zu verändern. Kurz vor Schluss konnte Runningback Herve de Souza durch einen Laufspielzug in die Endzone den Sieg der Phoenix absichern: Endstand 51:26 für die Regensburg Phoenix.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht