MyMz

Fussball

SSV Jahn startet mit Sieg ins neue Jahr

Beim Testspiel gegen Carl Zeiss Jena gelingt den Regensburgern das späte Siegtor. Coach Beierlorzer zeigt sich zufrieden.
Von Maximilian Mayer

Sargis Adamyan (l.) erzielt in der 87. Minute den verdienten Siegtreffer. Foto: Eibner-Pressefoto
Sargis Adamyan (l.) erzielt in der 87. Minute den verdienten Siegtreffer. Foto: Eibner-Pressefoto

Jena.Nur gut zwei Wochen durften die Jahn-Profis die Füße hochlegen bis Achim Beierlorzer seine Schützlinge am vergangenen Mittwochvormittag zum ersten Training nach der Winterpause bat. Nach jeweils zwei weiteren Trainingseinheiten am Tag, Donnerstag und Freitag, ließ auch das erste Testspiel nicht lange auf sich warten. Am vergangenen Samstag reiste der Zweitligist zum Drittliga-Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena, um langsam wieder in den Wettkampfmodus zu kommen.

Mit von der Partie war nach langer Zeit auch wieder Oliver Hein, der nach überstandener Verletzungspause erstmals wieder auf dem Platz stand. Und es dauerte nur zwei Zeigerumdrehungen bis er mit seinen Kollegen wieder ein Tor bejubeln konnte, denn schon nach 120 Sekunden zappelte der Ball durch ein Eigentor von Kevin Pannewitz im Tor der Gastgeber.

Jena schafft den Ausgleich vor der Pause

Im Zweikampf am Ball: Albion Vrenezi (2.v.r.) gegen Florian Brügmann (2.v.l.) Foto: Eibner-Pressefoto
Im Zweikampf am Ball: Albion Vrenezi (2.v.r.) gegen Florian Brügmann (2.v.l.) Foto: Eibner-Pressefoto

Der Jahn blieb auch in der Folge die spielbestimmende Mannschaft. Je näher jedoch der Halbzeitpfiff rückte, desto aktiver wurde Carl Zeiss. Die logische Konsequenz war dann auch der Ausgleich des Drittligisten durch seinen Toptorjäger Timmy Thiele in der 32. Minute. Und kaum hatte Jahn-Keeper Phillipp Pentke den Ball aus dem Netz geholt, musste er schon wieder hinter sich greifen. Diesmal war es Manfred Starke der den Ball, jedoch aus stark abseitsverdächtiger Position, über die Linie beförderte (34.). Nach einer für die Zuschauer sehenswerten ersten Halbzeit nahm Jahn-Coach Achim Beierlorzer in der Pause den schon zuvor geplanten Komplettwechsel vor und schickte elf frische Akteure auf den Platz.

Regensburger übernehmen wieder das Zepter

Die Regensburger übernahmen fortan an das Zepter der Partie und erzwangen schließlich auch den Ausgleich durch Kevin Hoffmann (58.). Im weiteren Spielverlauf erspielte sich der Jahn eine Vielzahl an Chancen.

„Mir hat vor allem die zweite Halbzeit gut gefallen. Wir haben nach dem Rückstand zur Pause Mentalität gezeigt und starten mit einem Sieg ins neue Jahr.“

Jahn-Trainer Achim Beierlorzer

Der verdiente Siegtreffer fiel aber erst in der 87. Minute durch Sargis Adamyan. Am Ende war Jahn-Coach Beierlorzer zufrieden mit dem Auftritt seiner Spieler und sagte: „Mir hat vor allem die zweite Halbzeit gut gefallen. Wir haben nach dem Rückstand zur Pause Mentalität gezeigt und starten mit einem Sieg ins neue Jahr.“

Weitere Nachrichten zum SSV Jahn Regensburg lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht