mz_logo

Sport
Montag, 16. Juli 2018 29° 3

Baseball

Unverhoffter Legionäre-Rückkehrer

Der in den USA entlassene Pascal Amon fährt mit zu den Duellen des Regensburger Baseball-Bundesligisten mit Mannheim.
Von Matthias Ondracek

Zurück bei den Buchbinder Legionären ist Pascal Amon. Foto: Walter Keller/Legionäre
Zurück bei den Buchbinder Legionären ist Pascal Amon. Foto: Walter Keller/Legionäre

Regensburg.Das Minimalziel ist erreicht. Die Buchbinder Legionäre haben zwei Spieltage vor Ende der regulären Saison die Zwischenrunde erreicht. Bei den Mannheim Tornados geht es dennoch um wichtige Punkte im Rennen um das Halbfinal-Ticket: Vier Partien vor Hauptrunden-Schluss liegen die Regensburger zwei Siege vor den Badenern. Beim Rekordmeister geht es am Samstag (16 Uhr) und Sonntag (14 Uhr) für das Team von Trainer Kai Gronauer darum, den hauchdünnen Vorsprung auf Rang zwei zu verteidigen.

Dabei erhalten die Schwabelweiser unverhofft hochkarätige Unterstützung. Die bittere Kunde erreichte Pascal Amon Anfang der Woche. Der ehemalige Legionär, der 2015 einen Profivertrag bei den Los Angeles Dodgers in den USA unterschrieb, wurde am Dienstag von der MLB-Organisation freigestellt. Zur neuen Spielzeit wurde der 20-Jährige nach zwei Jahren in der untersten Spielklasse der unter der Major League angesiedelten Minor League noch befördert. Nach vier Spielen für die Ogden Raptors aus dem Bundesstaat Utah in der Rookie League wurde der gebürtige Ingolstädter jetzt entlassen. Aufgrund der Drafts im Juni hatten die Dodgers ein Überangebot an Outfieldern und so musste Amon trotz vier Hits in den ersten Partien seine Koffer packen.

Eine Geschichte zur Unterzeichnung von Pascal Ammons Profivertrag vor drei Jahren in Los Angeles lesen Sie hier.

In insgesamt 100 Begegnungen als Profi brachte es der Linkshänder auf einen Schlagdurchschnitt von .214, zwei Homeruns, 51 Runs und 36 Runs Batted In. Seit Mitte der Woche ist Amon zurück in Deutschland und sofort auch wieder für die Buchbinder Legionäre spielberechtigt. „Pascal hat gleich signalisiert, mit nach Mannheim fahren zu wollen“, freut sich Legionäre-Coach Kai Gronauer.

Bei seinem ersten Aufenthalt in Regensburg stieg der damalige Internatsschüler schnell zu einer tragenden Kraft in der Offensive des fünfmaligen Meisters auf. In 35 Spielen erzielte Amon 38 Hits, darunter vier Homeruns und einen Schlagdurchschnitt von .280. Gelingt es dem Ingolstädter, wieder an seine Leistungen vor der US-Karriere anzuknüpfen, könnte er sich zu einem wichtigen Baustein im engen Rennen um die Halbfinal-Tickets entwickeln.

Die Hinspiele Anfang April entschieden die Oberpfälzer noch beide für sich (18:0, 3:2). Seit der Entlassung von US-Coach Dave Daniels vor ein paar Wochen gewann der Rekordmeister jedoch sechs Spiele in Serie und zog so in der Tabelle an den Mainz Athletics vorbei. Aktuell liegen die „Wirbelwinde“ mit einer Bilanz 15:9-Siegen auf Platz vier knapp hinter Haar (16:8). Mainz hätte als Fünfter (11:11) momentan das Nachsehen. Die eigentlich als Nightgame geplante Samstagspartie im Roberto-Clemente-Field wurde aufgrund des Fußball-WM-Spiels von Deutschland gegen Schweden auf 16 Uhr vorverlegt.

Alle Nachrichten rund um die Buchbinder Legionäre finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht