MyMz

Voller Terminkalender für die Läufer

Veranstalter verschieben den Firmen- und den Altstadtlauf in Regensburg in den Herbst. Einige Fragezeichen bleiben.
Von Heinz Gläser

Startschuss für den Altstadtlauf 2018 am Oberen Wöhrd  Foto: DANIEL STEFFEN
Startschuss für den Altstadtlauf 2018 am Oberen Wöhrd Foto: DANIEL STEFFEN

Regensburg.Die Corona-Krise sorgt für drangvolle Enge im Regensburger Laufsportkalender. Zumindest nach vorläufigen Planungen sollen nun im Zeitraum Ende September/Anfang Oktober gleich drei Großveranstaltungen binnen elf Tagen in der Stadt über die Bühne gehen – Altstadt-, Leukämie- und Firmenlauf. „Natürlich ballt sich das“, sagt Claudia Fritsch, die Veranstaltungsleiterin beim LLC Marathon, der den Firmenlauf ausrichtet und beim Leukämielauf auf ehrenamtlicher Basis für die Organisation sorgt.

Claudia Fritsch sieht die terminliche Enge als relativ unproblematisch an: „Das lässt sich bewältigen.“ Dem stimmt Franz Hohenleutner, der Kreisvorsitzende des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV), zu: „Die Veranstaltungen sprechen jeweils eine unterschiedliche Klientel an. Da gibt es keinen direkten Wettbewerb und wenig Überschneidungen.“

Der BLSV richtet den Altstadtlauf aus. Dieser war ursprünglich für den 19. Juli geplant und wurde nun vor dem Hintergrund des Verbots von Großveranstaltungen im Freistaat auf Sonntag, 27. September, verschoben. „Die Gesundheit der Teilnehmer sowie der Mitarbeiter und Helfer hat oberste Priorität“, sagt Hohenleutner. Deshalb bereite der BLSV gleichzeitig eine „Exit-Strategie“ vor – auch für den Fall, dass die Zahl der Anmeldungen deutlich unter den Erwartungen bleiben sollte. In den Vorjahren hatte der Altstadtlauf jeweils rund 500 bis 700 Starterinnen und Starter angezogen. Neben dem Lauf über acht Kilometer mit Start und Ziel auf der städtischen Sportanlage am Oberen Wöhrd umfasst er auch einen Kinderlauf über 800 Meter auf dem dortigen Inselpark.

Auch der Firmenlauf des LLC Marathon findet nicht wie geplant am 8. Juli statt. Der Verein hatte bereits die ersatzlose Streichung des Regensburg-Marathons zu verkraften, der erst 2021 wieder ausgetragen wird. Für den Firmenlauf wird nun der 7. Oktober 2020 anvisiert. Das Anmeldeportal öffnet Mitte Juli. „Der Firmenlauf ist im Vergleich mit dem Marathon nicht so aufwendig zu organisieren“, verdeutlicht Fritsch. Im Vorjahr seien rund 3000 Teilnehmer auf die Strecke gegangen: „Das ist schon eine Hausnummer.“

Ähnliches gilt für den Leukämielauf Regensburg, der 2019 rund 3500 Starter verzeichnet hatte. Diese Veranstaltung bleibt für den 4. Oktober terminiert. Der Lauf ist eine Wohltätigkeitsveranstaltung, die jährlich zugunsten krebskranker Menschen von der Leukämiehilfe Ostbayern veranstaltet wird und 1999 seine Premiere feierte. Derzeit wird erwogen, die Startgelder für den Fall einer Absage als Spende für den guten Zweck zu deklarieren. Die Anmeldung ist allerdings noch nicht angelaufen.

Sowohl Fritsch aus auch Hohenleutner spüren, dass die lokale und regionale Laufszene den Neustart förmlich herbeisehnt. „Die Leute wollen sich unbedingt bewegen, auch bei solchen Läufen. Aber zunächst einmal heißt es abwarten“, kommentiert Hohenleutner die Stimmungslage.

Mehr vom Sport lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht