MyMz

Abstimmung

Vorhang auf zur Sportlerwahl 2018!

20 Kandidaten aus Ostbayern sind nominiert, nun hat das Publikum das Wort. Die Sieger werden am 17. Januar ausgerufen.
Von Heinz Gläser

Im Rampenlicht: Auf der Bühne im Regensburger Kolpinghaus werden „Ostbayerns Sportler des Jahres 2018“ gekürt. Fotos: Lex
Im Rampenlicht: Auf der Bühne im Regensburger Kolpinghaus werden „Ostbayerns Sportler des Jahres 2018“ gekürt. Fotos: Lex

Regensburg.Erst wenn alle Schattierungen stimmen, ergibt sich ein Bild. Der Sport in der Region Ostbayern ist so vielfältig wie eine Farbpalette. Ihn in all seinen Facetten abzubilden, ist jedes Jahr eine neue Herausforderung. Da sind die Profis des Fußball-Zweitligisten SSV Jahn, die bundesweite Aufmerksamkeit genießen. Da sind auf der anderen Seite auch große Talente, die erst ganz am Anfang einer vielversprechenden Karriere stehen. Und da sind die diversen Sportarten, die nicht im Scheinwerfer des breiten öffentlichen Interesses stehen, in denen die Region aber dennoch Spitzenleistungen auf internationalem Niveau zu bieten hat.

„Genießt es! Es gibt nichts Schöneres im Leben als Sport!“

MZ-Ehrenpreisträger Otto Kneitinger

Bereits zum 22. Mal kürt die Mittelbayerische Zeitung in Zusammenarbeit mit dem Funkhaus Regensburg und dem regionalen Fernsehsender TVA die „Sportler des Jahres“. Die Jury legte sich nach langen Diskussionen auf 20 Kandidatinnen und Kandidaten in den vier Kategorien Sportlerin, Sportler, Mannschaft und Jugend fest, die ab sofort zur Wahl stehen. „Härtefälle“ waren wie immer nicht zu vermeiden, die Auswahl orientiert sich zwar an sportlichen Kriterien und Meriten im ablaufenden Jahr, bleibt aber subjektiv.

Attraktive Preise zu gewinnen

Die Abstimmung über „Ostbayerns Sportler des Jahres 2018“ läuft bis 31. Dezember. Teilnehmen können Sie per Coupon auf den Sonderseiten dieser Zeitung, per Telefon (0 13 79/88 58 19-xx – je nach Bildnummer auf diesen Sonderseiten) und im Internet unter www.mittelbayerische.de/erlebniswelt. Unter allen Teilnehmern verlosen wir Preise wie eine Wellness-Auszeit, Konzerttickets sowie VIP-Karten für die Gala am 17. Januar im Regensburger Kolpinghaus, bei der in einem festlichen Rahmen vor rund 500 geladenen Gästen die Gewinner ausgerufen werden.

Sie treten in große Fußstapfen. Im vergangenen Jahr gingen Tennis-Ass Julia Görges, Vorzeige-Triathlet Sebastian Neef, Radsport-Supertalent Henri Uhlig sowie die Jahn-Kicker aus der Publikumswahl als Sieger hervor. Görges, Uhlig und der Jahn haben es erneut auf die Liste der Vorschläge geschafft, sie sind also Titelverteidiger. Ihnen erwächst harte Konkurrenz. Die Sportkegler des ASV Neumarkt beispielsweise haben etwas geschafft, was für den SSV Jahn Regensburg noch (ferne?) Zukunftsmusik ist. Sie sind erstklassig, vertreten die Region nach dem Aufstieg in dieser Spielzeit in der Bundesliga.

Hier gelangen Sie zu den Abstimmungen.

Im Rahmen der Sportlerwahl zeichnet die Mittelbayerische Zeitung zudem alljährlich prominente Persönlichkeiten für ihre großen Verdienste oder ihr Lebenswerk im Sport aus. 2017 fiel die Wahl auf Otto Kneitinger. Der Spiritus Rector hinter den Erfolgen des Judo-Rekordmeisters TSV Abensberg zählt nun zum illustren Kreis der Ehrenpreisträger wie Star-Physiotherapeut Klaus Eder oder Eishockey-Ikone Martin Ancicka. Kneitinger war es auch, der in seinen Dankesworten mit der ans Publikum gerichteten Aussage „Genießt es! Es gibt nichts Schöneres im Leben als Sport!“ ein schönes Motto für die Traditionsveranstaltung vorgab.

Strahlende Sieger und Geehrte bei der vergangenen Gala (von links): Sebastian Neef, Henri Uhlig, Marco Grüttner (Jahn-Kapitän), FuPa-Fußballer Matthias Gröger, Michael Geserer (Trainer von Julia Görges) und Otto Kneitinger
Strahlende Sieger und Geehrte bei der vergangenen Gala (von links): Sebastian Neef, Henri Uhlig, Marco Grüttner (Jahn-Kapitän), FuPa-Fußballer Matthias Gröger, Michael Geserer (Trainer von Julia Görges) und Otto Kneitinger

Last but not least kürt bei der Gala am 17. Januar das regionale Amateurfußballportal fupa.net/Oberpfalz „Ostbayerns Fußballer des Jahres“. Im vergangenen Jahr hatte Matthias Gröger vom Landesligisten ASV Burglengenfeld bei der Abstimmung im Internet die Nase vorne. Die FuPa-Redaktion hat dafür auf der Grundlage mehrerer Kriterien – wie der Anzahl der Nominierungen für die „Elf der Woche“ und einer Tainerumfrage – die ostbayerische Elf des Jahres zusammengestellt.

Die Nominierten

  • Mannschaften:

    SSV Jahn Regensburg (Fußball), ASV Neumarkt (Sportkegeln), Jumping Joeys Neutraubling (Rope-Skipping), Buchbinder Legionäre Regensburg (Baseball), Daniel Brodmeier und Christoph Kaulich (Schießsport, Weltmeister im Team)

  • Herren:

    Jonas Koller (Leichtathletik, LG Telis Finanz Regensburg), Markus Mingo (Trailrunning, Team Gamsbock Bad Kötzting), Christian Eidenhardt (deutsche CP-Nationalmannschaft Fußball, ASV Cham), Michael Sommer (Segelfliegen/LSV Regensburg), Wolfgang Scholz (Power Nordic Walking Team Germany)

  • Damen:

    Julia Simon (Schießsport, SG Eichenlaub Saltendorf), Julia Görges (Tennis, TC Rot-Blau Regensburg), Corinna Schwab (Leichtathletik, TV 1861 Amberg/LG Telis Finanz Regensburg), Franziska Reng (Leichtathletik, LG Telis Finanz Regensburg), Helena Pretzl (Triathlon, TV Burglengenfeld)

  • Jugend:

    Henri Uhlig (Radsport, RSC Kelheim), Raffaela Igl (Judo, TSV Abensberg), David Nachreiner (Darts, German Eagle), Marie-Agnes Fischer (Golf, GLC Regensburg), AC Regensburg (Ringen, Nachwuchsteam)

Erstmals ging die Gala 1998 über die Bühne, damals noch im viel kleineren Rahmen. Die Wahl war auf Athletinnen und Athleten aus der Stadt und dem Landkreis Regensburg beschränkt.

Gold bei Olympia in Rio

Seit 2013 kürt unser Medienhaus „Ostbayerns Sportler des Jahres“. Auf den Siegerlisten versammelt sich jede Menge sportliche Prominenz. Fußballerin Simone Laudehr (Siegerin 2007, 2009 und 2013) brachte von den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro ebenso Gold nach Hause wie Schütze Christian Reitz (Sieger 2016). Monoskibobfahrerin Anna Schaffelhuber (Siegerin 2014) ist gar siebenmalige Goldmedaillengewinnerin bei paralympischen Spielen, Schwimmerin Annke Conradi (Siegerin 1997, 2000 und 2004) holte in Sydney 2000 und Athen 2004 zweimal Paralympics-Gold. Zudem sammelten „Ostbayerns Sportler des Jahres“ über die Jahre fleißig Trophäen bei Welt- und Europameisterschaften sowie deutschen Titelkämpfen.

Evi Reiter und Armin Wolf werden am 17. Januar erneut die Gala moderieren.
Evi Reiter und Armin Wolf werden am 17. Januar erneut die Gala moderieren.

Auch Außenseiter sind nicht chancenlos, wie die Vergangenheit zeigt. Wer hatte im Vorfeld der jeweiligen Wahl eine Keglerin (Linda Trimpl/1999) oder eine Badmintonspielerin (Nicol Pitro/1998) auf dem Zettel, wer hätte auf Radsportler Stefan Thaller (2005) oder den Badmintonspieler Thomas Hutzler (2000) getippt? Und dass selbst der SSV Jahn, die Regensburger Eisbären und die Baseball-Legionäre nicht unschlagbar sind, bewiesen im Jahr 2006 die Walhalla-Keglerinnen, als sie dieser hochkarätigen Konkurrenz das Nachsehen gaben.

Weitere Meldungen aus dem Sport lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht