MyMz

Schützen

WM-Silber für Christian Reitz

Nur ein Brasilianer ist mit der Zentralfeuerpistole besser. Der Regensburger ist künftig ein Sprachrohr der Weltschützen.
Von Thilo von Hagen

Christian Reitz holte sich mit der Zentralfeuerpistole doch noch seine WM-Einzelmedaille ab. Foto: Nicolò Zangirolami/ISSF
Christian Reitz holte sich mit der Zentralfeuerpistole doch noch seine WM-Einzelmedaille ab. Foto: Nicolò Zangirolami/ISSF

Changwon.Am vorletzten Tag der Schützen-Weltmeisterschaften hat sich Olympiasieger Christian Reitz dann doch noch seine Einzelmedaille abgeholt: Silber mit der Zentralfeuerpistole ging an den Regensburger.

Im Mixed hatten Christian Reitz und seine Frau Sandra als Team Pech.

Nachdem es in den olympischen Disziplinen nicht geklappt hatte, landete der 31-Jährige mit 588 Ringen (293 Präzision, 295 Duell) und somit drei Ringen hinter dem Brasilianer Julio Almeida auf Rang zwei. „Das Ergebnis ist gut und insgesamt war das ein schöner Wettkampf. Die eine Acht im Duell hätte nicht sein müssen, passiert aber“, kommentierte Reitz den Erfolg. Christian Freckmann belegte mit 580 Ringen Platz 14, Oliver Geis war am ersten Tag wegen eines zu geringen Abzugsgewichts disqualifiziert worden.

Die drittmeisten Stimmen

Es war nicht der einzige Erfolg für den Ausnahmeschützen: Reitz wurde als einer von sieben Sportlern in den neuen Athletenausschuss der International Shooting Sport Federation (ISSF) gewählt. Die vier Sportler, die unter den 21 Kandidaten von den WM-Teilnehmern (ausgenommen Junioren) die meisten Stimmen erhielten, wurden direkt in das Athletenkomitee gewählt – darunter eben auch Reitz, der die drittmeisten Stimmen erhielt.

Nur zwei Flintenschützen davor

Gemeinsam mit den Schützen Kimberly Rhode (Flinte), Daniele Di Spigno (Flinte) und Cassio Cesar Rippel (Gewehr) wird er künftig das Sprachrohr der Spitzensportler sein. „Ich bin stolz auf dieses Ergebnis, vor allem als erster der Kugeldisziplinen hinter den zwei Flintenschützen gewählt worden zu sein“, sagte Reitz nach der Bekanntgabe. „Ich bin auch gespannt, was man erreichen kann, aber ich denke, es gibt genug zu tun und mein Ziel ist es, die Athleten würdig zu vertreten.“

Noch ein fünfter Start für Reitz

  • Abschluss:

    Nach 13 Wettkampftagen findet die Schützen-Weltmeisterschaft für Frauen, Männer und Junioren im südkoreanischen Changwon heute ihren Abschluss.

  • Start:

    Der Regensburger Olympiasieger Christian Reitz geht mit der nicht-olympischen Standardpistole noch ein weiteres und insgesamt fünftes Mal an den Start.

Gemeinsam mit drei weiteren Athleten, Olena Kostevych (Pistole), Elena Allen (Flinte) und Peter Gorsa (Gewehr), die anhand der Stimmanzahl, der Disziplinen und der ausgleichenden Geschlechterverteilung ausgewählt wurden, wird er sich dafür einsetzen, dass künftig die Wünsche der Athleten mehr Beachtung finden. „Ich werde versuchen, auf diese Probleme einzugehen und an entsprechender Stelle anzubringen“, erklärt Reitz seine Absichten.

Gerade das Netzwerk zwischen den Athleten sei für ihn wichtig, um die Wünsche an der richtigen Stelle zu platzieren. Wie es aber wirklich wird, ist auch für Reitz noch eine kleine Überraschung: „Wie viel Einfluss man wirklich hat und wie viel man mitreden darf, wird sich dann noch zeigen.“

Weitere Nachrichten aus dem Sport finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht