MyMz

Gesundheit

In Saal kommen Jung und Alt in Bewegung

Im Generationenpark sollen sich alle Altersgruppen fit halten können. Auf 4500 Quadratmetern entstehen 16 Trainingsgeräte.
Von Ferdinand Pledl

Saals Bürgermeister Christian Nerb (links) und Andreas Schweiger bei der Baustelle zum künftigen Generationenpark in Saal an der Donau. 16 Trainingsgeräte sollen dort entstehen.
Saals Bürgermeister Christian Nerb (links) und Andreas Schweiger bei der Baustelle zum künftigen Generationenpark in Saal an der Donau. 16 Trainingsgeräte sollen dort entstehen. Foto: Pledl

Saal.Der Anfang ist gemacht: Das Projekt „Generationenpark“ in Saal an der Donau ist jetzt auch äußerlich für alle Besucher zwischen Schule, Kindergarten, Kinderkrippe, Sportplatz und an der Lindenstraße, erkennbar. Sich fit zu halten ist so selbstverständlich wie Essen und Trinken – und soll genauso viel Spaß machen. Wer auf seinen Körper und sich achtet, entwickelt eine besondere Achtsamkeit, die ihn auch sensibel für seine Mitmenschen macht.

Saals Gemeindeoberhaupt Christian Nerb hatte schon längere Zeit den Gedanken, einen Bewegungspark für Jung und Alt zu schaffen. Dieser Gedanke und der Wunsch wurde nunmehr in die Tat umgesetzt. Die Fläche von circa 4500 Quadratmetern, welche im Eigentum der Gemeinde ist, wird mit 16 Trainingsgeräten zu gezielten Themen ausgestattet.

„Swing“ sorgt für Entspannung

Der Spiel- und Bewegungsbereich für Kinder beinhaltet ein Trampolin (Rollitauglich) ein Rota-Plat und den „Hip--Hop-Surfer“, ein Dreh-Wipp-Gerät mit Segel. Es ist somit ein Bewegungs- und Fitnessbereich für alle Generationen. Für die Koordination und Geschicklichkeit wird eine Balancierstrecke mit Hängelaufbrücke und Balancierseilanlage angeboten. Die Erwachsenenschaukel „Swing“ soll dafür sorgen, abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen. Auch eine Spieltisch-Kombination – mit Mühle und Schach – mit Sitzgelegenheiten ist vorgesehen.

Der Generationenpark soll dafür sorgen, die Freizeit sinnvoll und gesundheitsorientiert zu gestalten und gleichzeitig die Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Gemeinsam Spaß haben und das unabhängig von Alter, Körpergröße, Fitness und sozialer Herkunft.

Jung und Alt bekunden Interesse

Die Akzeptanz wird gewährleistet durch die Benutzung der nahe gelegenen Schule, Kindergarten, Kinderkrippe und Sportverein. Auch junge Erwachsene, Eltern und Senioren haben ihr Interesse bekundet und freuen sich auf die Möglichkeit, auf ganz andere Art Sport zu treiben. Die Auftragsvergabe für das Projekt Generationenpark an die Firma Hoch- und Tiefbau Wörth, erfolgte am 19. Juli mit einer Auftragssumme in Höhe von 286 224,39 Euro.

Finanziert wird das Projekt durch Mittel aus dem Leader-Programm (ca. 50 Prozent, 124 000 Euro), durch Sponsoring von Firmen und Banken (15 000 Euro) sowie aus Eigenmitteln der Gemeinde in Höhe von rund 147 000 Euro. Mit der Fertigstellung des Objektes wird noch in diesem Jahr gerechnet. Die Pflege und Betreuung des Parks wird durch den Bauhof übernommen. Für die Sicherheit der Spielgeräte sorgen geschulte Bauhofmitarbeiter. Bürgermeister Christian Nerb: „Die Gemeinde Saal kann einen Generationenpark vorweisen, der in dieser Ausstattung in weiter Umgebung nicht zu finden sein wird“.

Weitere Meldungen aus Kelheim finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht