mz_logo

1. Bundesliga
Freitag, 17. August 2018 31° 2

Fussball

Der 33. Spieltag im Telegramm

Am 33. Spieltag der Fußball-Bundesliga werden alle neun Partien zeitgleich am Samstag ausgetragen. Die Begegnungen im Überblick:

Die Bayern gehen am Samstag in Köln auf Torejagd. Foto: Matthias Balk
Die Bayern gehen am Samstag in Köln auf Torejagd. Foto: Matthias Balk

Düsseldorf.1. FC Köln - Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Köln steht bereits als Absteiger fest, der FC Bayern als Meister.

PERSONAL: Der FC will vor allem Spieler einsetzen, die auch im kommenden Jahr zum Gerüst zählen. Beim FC Bayern wird aus dem erhofften Comeback von Torhüter Neuer noch nichts. Trainer Heynckes wird wohl viel rotieren lassen.

STATISTIK: In den letzten neun Duellen seit dem 3:2 im Februar 2011 holte der FC nur einen Punkt gegen die Münchner.

BESONDERES: Der FC Bayern hat 59 Punkte mehr als die Kölner. Eine solch große Differenz gab es vor einem Liga-Duell erst einmal: 2016 hatten die Bayern vor dem letzten Spiel 60 Punkte Vorsprung auf Hannover.

VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Für den Tabellenvierten Hoffenheim geht es um die Champions League, Stuttgart kann vor dem letzten Heimspiel der Saison als Achter noch auf die Europa League hoffen.

PERSONAL: Dem VfB fehlt Beck (Kreuzbandriss). Hoffenheim muss auf Gnabry (Muskelbündelriss), Geiger (Oberschenkelverletzung), Demirbay (Sprunggelenkverletzung), und Posch (Leisten-Operation) verzichten. Kaderabek ist gesperrt.

STATISTIK: Hoffenheim ist seit neun Bundesliga-Spielen unbesiegt (sechs Siege, drei Remis) und damit so lange wie aktuell kein anderes Team.

BESONDERES: Unter Trainer Korkut sammelte der VfB in zwölf Bundesliga-Spielen 25 Punkte. Es ist die gleiche Bilanz, die in diesem Zeitraum auch die Hoffenheimer aufweisen.

Borussia Dortmund - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Für beide Clubs steht viel auf dem Spiel. Der Tabellendritte BVB wäre mit einem Sieg für die Champions League qualifiziert. Der Fünftletzte aus Mainz kämpft bei nur drei Zählern Abstand zum Relegation-Platz 16 um den Klassenverbleib.

STATISTIK: Dortmund verlor nur eines der letzten 15 Bundesliga-Spiele gegen Mainz und gewann zwölf. Zudem hat der BVB unter der Regie von Stöger zurück zu alter Heimstärke gefunden. Keine der neun Partien ging verloren. Zuletzt gab es vier Siege.

PERSONAL: Der im Training zuletzt angeschlagene BVB-Star Reus soll bis Samstag wieder fit sein. Dagegen ist der Einsatz von Kagawa (Knöchel) gefährdet. Den Mainzern fehlen Latza und Berggreen. Serdar und Balogun konnten zuletzt zumindest Teile des Mannschaftstrainings wieder mitmachen.

BESONDERES: Für Stöger könnte es das letzte Heimspiel auf der Dortmunder Trainerbank sein. Als Nachfolger für die kommende Saison wird Favre gehandelt.

Hannover 96 - Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hannover 96 benötigt noch einen Punkt für den endgültigen Klassenerhalt. Die Berliner haben noch theoretische Chancen auf die Europa-League-Qualifikation.

STATISTIK: Hannover wartet seit fünf Heimspielen auf einen Sieg gegen Hertha. Zuletzt gewann 96 im April 2009 (2:0). Zudem verloren die Niedersachsen sieben der vergangenen neun Liga-Partien.

PERSONAL: Bei 96 drohen Klaus und Anton weiter auszufallen. Hertha hat bis auf Maier alle Mann an Bord.

BESONDERES: Lieblingsgegner Hannover: Kalou erzielte sechs der letzten acht Hertha-Treffer gegen 96. Trainer Dardai blieb in vier Begegnungen gegen Hannover unbesiegt (zwei Siege, zwei Remis).

Werder Bremen - Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Für Werder geht es nach dem gesicherten Klassenerhalt nur noch um eine bessere Platzierung in der Tabelle. Leverkusen hofft als Fünfter noch auf die Champions-League-Qualifikation.

STATISTIK: Werder wartet seit vier Liga-Spielen auf einen Erfolg, blieb aber unter Trainer Kohfeldt in elf Heimspielen unbesiegt. Leverkusen verlor zuletzt drei Pflichtspiele in Serie.

PERSONAL: Bei Werder werden Moisander und Augustinsson fehlen. Bei Bayer fehlen die beiden Innenverteidiger Tah und Sven Bender, der Einsatz von Lars Bender ist fraglich, Wendell steht wieder im Kader.

BESONDERES: Vor dem Spiel wird Werder-Kapitän Junuzovic verabschiedet. Der Österreicher verlässt nach mehr als sechs Jahren den Verein.

Borussia Mönchengladbach - SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Für Gladbach geht's noch um einen internationalen Startplatz, doch bei derzeit zwei Punkten Rückstand auf Rang sieben hilft den Borussen nur ein Sieg. Freiburg kann mit einem Erfolg auf jeden Fall schon mal den direkten Abstieg vermeiden.

PERSONAL: Neun Spieler müssen die Gladbacher ersetzen, darunter den bereits operierten Kapitän Stindl sowie Kramer, Zakaria und Vestergaard. Die Gäste können mit Petersen, Frantz und dem zuletzt gesperrten Söyüncü planen.

STATISTIK: Mönchengladbach hat die letzten 13 Heimspiele gegen Freiburg nicht verloren und in den letzten sechs Spielen nur einen Gegentreffer hinnehmen müssen. Zuletzt gewannen die Breisgauer vor 23 Jahren in Gladbach.

BESONDERES: Nach schwerer Knieverletzung könnte Gladbachs Strobl erstmals in dieser Saison in der Startelf stehen. Zuletzt war das vor mehr als einem Jahr am 22. April 2017 der Fall.

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Vom vorzeitigen Abstieg bis zum Sprung auf Platz 16: Für den HSV ist an diesem Spieltag alles drin. Aber auch Frankfurt braucht dringend Punkte für die Europacup-Qualifikation.

PERSONAL: Wichtig für die Eintracht: Boateng ist wieder fit. Es fehlt nur der rotgesperrte Abwehrchef Hasebe.

STATISTIK: Der HSV gewann drei der vergangenen fünf Spiele. Frankfurt holte in dieser Zeit nur einen Punkt.

BESONDERES: Das 100. Bundesliga-Spiel von Hradecky wird gleichzeitig sein letztes Heimspiel für die Eintracht. Der Torwart wird den Verein im Sommer verlassen.

RB Leipzig - VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Nach vier Niederlagen und einem Remis steht Leipzig in seiner schwersten Krise seit der Bundesliga-Premiere. Noch kann die Saison mit der Qualifikation für die Europa League gerettet werden. Wolfsburg steht mitten im Abstiegskampf, benötigt als Tabellen-16. jeden Zähler zur Rettung.

STATISTIK: In bislang drei Bundesligaspielen ist die Bilanz ausgeglichen. Jedes Team schaffte einen 1:0-Sieg, das Hinrundenspiel in Wolfsburg endete 1:1.

PERSONAL: Leipzig muss gleich drei gesperrte Spieler ersetzen. Für Forsberg ist nach einer Roten Karte die Saison beendet, Keita fehlt mit Gelb-Rot-Sperre, Orban sitzt seine fünfte Gelbe Karte ab. Bei Wolfsburg fehlt Verhaegh gesperrt. Didavi (Achillessehne) und Bazoer (Knie) sind fraglich.

BESONDERES: Leipzigs Nationalstürmer Werner wartet seit 426 Minuten auf einen Bundesligatreffer.

FC Augsburg - FC Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der FC Augsburg ist längst gerettet, die Europa-League-Teilnahme nur ein ferner Traum. Der FC Schalke könnte sogar vorzeitig Platz zwei perfekt machen.

PERSONAL: Torschütze vom Dienst Gregoritsch (Adduktoren) ist beim FCA fraglich, Heller nach einer Roten Karte gesperrt. Die Schalker treten ohne den suspendierten Meyer und Bentaleb an, der ebenfalls wegen einer Roten Karte fehlt.

STATISTIK: Die direkte Bilanz spricht klar für die Schalker (sieben Siege, fünf Remis, eine Niederlage).

BESONDERES: Nach Stationen in Bremen, Wolfsburg und nun Schalke steht der Brasilianer Naldo vor seinem 350. Bundesliga-Spiel.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht