MyMz

Fussball

Brasiliens Superstar Neymar ist bereit für die WM

Hinter Neymar liegen viele Wochen des Bangens und Hoffens. Doch rechtzeitig zum WM-Start gegen die Schweiz ist der Brasilianer wieder fit. Dabei war die Prognose ursprünglich eine völlig andere.
Von Nils Bastek, dpa

Neymar will gelassen auf Provokationen der Gegenspieler reagieren. Foto: O Globo
Neymar will gelassen auf Provokationen der Gegenspieler reagieren. Foto: O Globo

Sotschi.Neymar hat es also geschafft. Er schießt schon wieder herrliche Tore, wie vor seiner langen Verletzungspause. Er hat auch schon wieder die Ausdauer für fast 90 Minuten Fußball. Und ganz wichtig für die Brasilianer: Neymar lacht wieder.

Der Superstar der Seleção ist nach vielen Fragezeichen und Selbstzweifeln bereit für den WM-Start gegen die Schweiz am Sonntag (20.00 Uhr). Das sorgt bei einem Großteil der über 200 Millionen Brasilianer in der Heimat für Erleichterung. Nach der 1:7-Schmach bei der Heim-WM 2014 zählt beim Turnier in Russland nur der Titel.

„Ich will den Pokal“, sagt Neymar und spricht damit den Wunsch einer ganzen Nation aus. Der Optimismus der Brasilianer ist groß. Nach der überraschenden Beurlaubung des spanischen Trainers Julen Lopetegui kurz vor dem Turnierstart ist die Seleção unter vielen Favoriten auf den Titel vielleicht der am meisten favorisierte.

Das liegt auch an Neymar, der nach drei Monaten Fußverletzung wieder nah an seiner Topform ist. Bei den beiden Testspielsiegen vor der WM gegen Kroatien (2:0) und in Österreich (3:0) glänzte der 26-Jährige mit herrlichen Treffern. Auch gegen die Schweiz soll er wieder in der Startelf stehen.

„Wir können nur hoffen, dass er einen schlechten Tag erwischt. Im Eins-zu-Eins-Duell ist Neymar nicht zu stoppen“, sagte der Schweizer Routinier Valon Behrami. Dabei hätte Neymar laut seinem ursprünglichen Genesungsplan eigentlich noch gar nicht für den WM-Auftakt der Brasilianer fit sein sollen. Bis zum Achtelfinale solle er wieder bei 100 Prozent sein, hieß es aus dem Umfeld des Rekord-Weltmeisters noch vor wenigen Wochen.

Neymar selbst hatte nach einiger Zeit im Rollstuhl zwischenzeitlich „wirklich Angst, dass ich nicht pünktlich fit werde“, wie er sagte. Dann aber umdribbelte er seine kroatischen und österreichischen Gegenspieler.

„Ein unglaublich guter Spieler“, findet auch der Schweizer Torhüter Yann Sommer, der Brasilien aber nicht bloß auf Neymar reduzieren will. „Sie haben sich gut entwickelt und ein Gleichgewicht zwischen Spektakel und harter Arbeit - eigentlich das Nonplusultra im Weltfussball.“

Tatsächlich ist es die bisher wohl größte Leistung des brasilianischen Trainers Tite, dass er die Abhängigkeit seiner Mannschaft von Neymar verringert hat. Auch ohne ihren Superstar hatte die Seleção beispielsweise Ende März ihr Testspiel in Deutschland mit 1:0 gewonnen. Eine Wiedergutmachung für das 1:7 war das nur minimal. Die würde nur der WM-Titel bringen. Und da könnte Neymar das Plus der Brasilianer sein.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht