MyMz

Fussball

Bum-Kun Cha: „Hoffe, dass Deutschland dann schon weiter ist“

Bum-Kun Cha ist Asiens Fußballer des Jahrhunderts, Rekord-Torschütze Südkoreas und stürmte in der Bundesliga an der Seite von Joachim Löw. Seinem Heimatland räumt er im WM-Duell gegen den Weltmeister nicht viel Chancen ein.
Interview: Holger Schmidt, dpa

Sieht das DFB-Team als Topfavorit auf den WM-Titel 2018: Ex-Bundesliga-Profi Bum-Kun Cha. Foto: Jan Woitas
Sieht das DFB-Team als Topfavorit auf den WM-Titel 2018: Ex-Bundesliga-Profi Bum-Kun Cha. Foto: Jan Woitas

Nischni Nowgorod.Mit Joachim Löw spielte Südkoreas Fußball-Idol Bum-Kun Cha einst bei Eintracht Frankfurt zusammen in der Bundesliga.

Im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur äußert sich der Rekord-Torschütze Südkoreas zum Vorrunden-Duell zwischen Weltmeister Deutschland und seinem Heimatland.

Frage: Herr Cha, was war Ihr erster Gedanke, als das Los Südkorea und Deutschland zusammenführte?

Bum-Kun Cha: Deutschland ist der Top-Favorit auf den Titel. Und damit der schwerste Gegner, den man hätte kriegen können.

Also ist Südkorea im direkten Duell chancenlos?

Bum-Kun Cha: Normalerweise ja. Ich hoffe, dass Deutschland vor dem letzten Gruppenspiel gegen uns schon weiter ist. Dann hätten wir vielleicht eine kleine Chance.

Wie gut ist das Nationalteam Südkoreas?

Bum-Kun Cha: Wir haben uns schon in der Qualifikation mit Ulli Stielike schwer getan. Er ist ja dann auch kurz vor dem Ende der Quali entlassen worden. Trotzdem haben wir uns am Ende qualifiziert.

Finden Sie es schade, dass Stielike weg ist oder war das die richtige Entscheidung?

Bum-Kun Cha: Grundsätzlich ist es schade. Er war ein Super-Spieler mit einem Super-Namen. Aber es hat im Endeffekt eben nicht so gepasst.

Was erwarten Sie von Südkorea bei der WM?

Bum-Kun Cha: Wenn wir die Vorrunde überstehen würden, wäre das schon ein großer Erfolg. Wir sind das schwächste Team in der Gruppe. Mexiko ist sehr unangenehm und die Schweden sind auch richtig gut. Deshalb wird es sehr schwierig für uns.

Wo hat das Team die größten Probleme?

Bum-Kun Cha: Sicher in der Abwehr. Zuletzt hat sie sich aber etwas eingespielt.

In Deutschland kennt man vor allem Heun-Ming Son. Was denken Sie über ihn?

Bum-Kun Cha: Er ist der unumstrittene Star. Er ist in der Premier League nochmal unglaublich gereift. In meinen Augen ist er ein Weltklasse-Spieler und wahrscheinlich der beste koreanische Stürmer seit mir. (lacht) In jedem Fall ist er unsere große Hoffnung für diese WM.

Welche deutschen Spieler gefallen Ihnen am besten?

Bum-Kun Cha: Ich mag Thomas Müller sehr. Er ist immer gefährlich. Technisch ist er nicht so stark, aber dann schlägt er eiskalt zu. Mental ist er nicht kaputtzukriegen. Auch Toni Kroos oder Mesut Özil sehe ich sehr gerne. Aber im Endeffekt sind praktisch alle Spieler weltklasse.

Auch den Bundestrainer kennen Sie gut...

Bum-Kun Cha: Ja. Jogi Löw ist ein guter Freund. Wir haben in Frankfurt zusammengespielt. Damals war er ein ganz junges Talent, sehr fleißig und ehrgeizig. Er hatte keinen Stammplatz, aber hin und wieder haben wir zusammen im Sturm gespielt. Er ist ein guter Junge. Und ein guter Trainer. Taktisch herausragend.

Wird Deutschland Weltmeister?

Bum-Kun Cha: Ich hoffe schon. Aber den Titel erfolgreich zu verteidigen, hat schon ewig keiner mehr geschafft. Und die Konkurrenz ist groß. Spanien ist sehr stark, Brasilien auch. Aber wie gesagt: Deutschland ist der Top-Favorit.

Bum-Kun Cha (65) gilt als der bekannteste und beste Fußballer Südkoreas. Als erster Spieler seines Landes spielte er auch in der Bundesliga. Insgesamt ging er elf Jahre für Darmstadt 98, Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen auf Torejagd. Seit 30 Jahren betreibt er eine Fußballschule in Südkorea, bis 2014 war er TV-Experte.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht