MyMz

Fussball

Von verramschten Fan-Artikeln und gehortetem Bier

Das Ausscheiden der deutschen Mannschaft hat Folgen weit über den Sport hinaus. Den Brauern und Gastwirten fehlt damit der „Abverkaufs-Turbo“ fürs Bier. Und der Einzelhandel muss bei Fan-Artikeln den Rotstift zücken.
Von Volker Danisch und Erich Reimann, dpa

Ein deutscher Fan beim Public Viewing in Halle an der Saale. Foto: Sebastian Willnow
Ein deutscher Fan beim Public Viewing in Halle an der Saale. Foto: Sebastian Willnow

Düsseldorf.Frustrierte Gastwirte, enttäuschte Bierbrauer und ernüchterte Einzelhändler: Das frühe Aus für die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-WM schlägt Wellen weit über die Sportwelt hinaus.

Nur einen Tag nach dem Ausscheiden der deutschen Elf begannen die ersten Händler mit dem Verramschen der verbliebenen Fan-Artikel. Gastwirte und Bierbrauer müssen zusehen, wie sich ihre Hoffnungen auf gute Geschäfte durchs „Rudelgucken“ in Luft auflösen.

Hart trifft es nicht zuletzt die Brauer. Ulrich Biene, der Sprecher der Privatbrauerei Veltins, schätzt, dass der Branche durch das frühe WM-Aus 40 Millionen Euro an möglichem Mehrumsatz durch die Lappen gehen. „Das Rudelgucken wird mangels weiterer Spiele der deutschen Nationalmannschaft von den Fans ersatzlos gestrichen“, schilderte Biene die Erfahrungen bei früheren Turnieren. „Die Emotionalität ist raus.“ Damit falle der „Abverkaufs-Turbo“ für Bier durch die Fußball-WM in den kommenden Wochen aus.

Ernüchterung auch bei den Wirten: Sie haben Kellner angeheuert, Leinwände und Fernseher gekauft, Bier gehortet: Für Deutschlands Gastwirte ist das frühe WM-Aus der deutschen Fußball-Nationalelf ein Problem. Es sei eine große Enttäuschung auch in geschäftlicher Hinsicht, hieß am Donnerstag beim Deutschen Hotel- und Gaststättenverband. „Die Betriebe haben unglaublich viel investiert.“

Denn nach dem guten Abschneiden Deutschlands bei den Vorgänger-Turnieren seien die Wirte davon ausgegangen, dass es die Elf auch dieses Mal weit bringen würde. „Wir hoffen jetzt, dass uns der Wettergott hold ist, die Menschen in den Biergärten, Strandbars und auf den Terrassen der Republik den Sommer genießen.“ Dann seien trotzdem noch gute Umsätze unter freiem Himmel möglich.

Im Einzelhandel begannen am Tag nach dem Ausscheiden der deutschen Elf die ersten Händler mit dem Verramschen der verbliebenen Fan-Artikeln. Die Warenhauskette Kaufhof lockte am Donnerstag unter dem Motto „Schade Deutschland“ mit einem „Trostrabatt“ von 40 Prozent auf die Trikots der deutschen Mannschaft. Auch bei vielen anderen Händlern gab es die Trikots zu deutlich gesenkten Preisen.

Die Supermarktkette Rewe, die in den vergangenen WM-Wochen unter dem Motto „Bist du ein Fan, sind wir dein Markt“ massiv um Fußballanhänger geworben hatte, kündigte an, dass WM-Fan-Artikel „nun größtenteils preisreduziert werden“. Allerdings handele es sich nur noch um geringe Restmengen, da die Fan-Artikel bereits frühzeitig angeboten und beworben worden seien. Die Verbrauchermarktkette Real überlegt nach Angaben eines Sprechers ebenfalls, „große Teile des WM-Sortiments zu rabattieren“.

Rewe-Chef Lionel Souque hatte vor Beginn der Fußball-WM erklärt, er rechne bei einem guten Abschneiden der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft mit einem zusätzlichen Umsatzschub von „mindestens zwei Prozent“ - nicht zuletzt durch größere Umsätze mit Snacks, Getränken und Grillfleisch. Ein Firmensprecher relativierte allerdings am Donnerstag mit Blick auf das gute Wetter die möglichen Effekte des frühen Ausscheidens. „Wir gehen davon aus, dass sich aufgrund der kommenden sommerlichen Temperaturen gerade Artikel wie Grillgut, Getränke und Snacks weiterhin positiv entwickeln werden.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht