MyMz

Links oben

Ein Spiel auf ein Tor

Normalerweise spielen beim Fußball zwei Mannschaften auf zwei gegenüberliegende Tore. Aber nicht immer.
Von Jan-Lennart Loeffler

Foto: Gruber
Foto: Gruber

Regensburg.Es hat trotz allem Gemecker doch noch geklappt. Mit 6:1 haben Jogis Jungs gegen Nordirland den ersten Platz in der Gruppe F der EM-Qualifikation klar gemacht. Bei einem solchen Ergebnis sprechen Kommentatoren gerne vom „Spiel auf ein Tor“. Aber korrekt ist das leider nicht. Denn auch Nordirland wollte – was auch gelang – den Ball ins Tor bringen. Und zwar in den Kasten auf der anderen Seite des Feldes. So ist das nun mal im Fußball. Na ja, nicht ganz.

Ein einziges Mal in der Geschichte des internationalem Fußballs gab es sogar ein echtes Spiel auf ein Tor. Die Beteiligten damals: die Fußballnationen Barbados und Grenada sowie eine absurde FIFA-Regel bei der Karibikmeisterschaft 1994. Die Idee: Ein Tor in der Verlängerung zählt doppelt. Und da Barbados kurz vor Schluss mit nur einem Tor führte, aber zwei Treffer für die Tordifferenz zum Weiterkommen brauchte, beschlossen die einfach, den Ball ins eigene Netz zu zimmern. So hatten sie noch mal 30 Minuten Zeit, ein doppelt zählendes Tor zu erzielen. Die Regel verschwand nach diesem Spiel auf ein Tor sehr schnell wieder.

Aus der Welt ist der Geist der ungeraden Tore aber nicht. Der DFB empfiehlt für seine Jugendmannschaften das „Spiel auf drei Tore“. Er preist es als Trainingsvariante an die „viel Spielfreude“ bringen soll. Das geht so: Es gibt drei Teams und jedes Team verteidigt ein Tor und greift auf die anderen Tore an. Das wäre doch mal was für die Bundesliga! Wenn sich andeutet, dass es ein Spiel auf ein Tor gibt, dann kommt eine dritte Mannschaft dazu. Wie dann Spielausgang und Punkte gewichtet werden, müssen die DFB-Obersten natürlich vorher klären, damit sich das Barbados-Granada-Chaos nicht bei Bayern gegen Dortmund gegen Schalke wiederholt.

Aber mehr Tore tun dem Spiel immer gut. Zum Beispiel auch im Pokal. Da könnte man auf das ungeliebte Elfmeterschießen verzichten, und einfach in der Verlängerung alle 15 Minuten ein weiteres Tor aufstellen. Irgendwann wird schon eines fallen.

Weitere pfiffige Einwürfe aus der mittelbayerischen Sportredaktion Lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht