MyMz

Links oben

Gesunde Härte          

Startrainer José Mourinho lernt Deutsch. Er brennt darauf, einen neuen Job anzutreten – zur Not wohl auch in der Bundesliga.
Von Heinz Gläser

Regensburg.Ein übertriebener Hang zur Selbstkritik war ihm noch nie eigen. Im Gegenteil, Startrainer José Mourinho fand zeit seiner ebenso langen wie glorreichen Karriere vor allem einen toll: sich selbst. Sprüche wie „Wir haben Top-Spieler und, entschuldigen Sie, wenn ich arrogant bin, wir haben einen Top-Trainer“ zeugen von seinem intakten Selbstbewusstsein.

Seit seiner Entlassung bei Manchester United im vergangenen Dezember dreht der Portugiese jedoch vornehmlich Däumchen. Zum Zeitvertreib paukt Mourinho eine Fremdsprache, nämlich Deutsch. Spanisch und Italienisch seien kinderleicht zu erlernen, auch Englisch und Französisch seien kein Problem. „Aber Deutsch ist hart“, gestand der 56-Jährige jüngst im Interview des britischen Senders Sky Sports.

Stimmt. Deutsch ist so hart wie ein zu fest aufgepumpter Ball, so hart wie der Schädel eines grobschlächtigen Innenverteidigers, so hart wie das Torgestänge, gegen das der Torhüter bei einer waghalsigen Rettungsaktion prallt. Andererseits spricht im Fußball überhaupt nichts gegen eine gesunde Härte. Und wer wüsste das besser als José Mourinho, der im Jahr 2010 Inter Mailand mit einer brachialen Interpretation des an sich filigranen Spiels gar zum Champions-League-Titel führte?

„Ich vermisse meinen Fußball, ich bin voller Feuer“, sagte Mourinho im Interview. Er brennt darauf, einen neuen Trainerjob zu übernehmen. Deshalb wohl auch die Deutsch-Stunden. Wenn aus England, Italien oder Spanien keiner anruft, dann ruft zur Not eben die Bundesliga. Hierzulande wird José Mourinho auf Spieler treffen, die seinen Lerneifer zu schätzen wissen. Die Sprache des Fußballs mag zwar international sein, gewisse Verständigungsprobleme bleiben aber leider nicht aus.

Deshalb forderte ja der unvergleichliche Mario Basler schon vor Jahren: „Die Spieler, wo dieser Sprache nicht mächtig sind, die sollen sich angewöhnen, das hiesige Deutsch zu lernen.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht