MyMz

Automobilslalom

100 Starter auf der Hausstrecke des NAC

Lokalmatadore mischten sportlich an der Spitze mit. Zudem gewann Gustav Borowski vom AC Nittenau die Gleichmäßigkeitsprüfung.

  • Vor den heißen Rennen suchten die Fahrer den Schatten. Fotos: tkw
  • Die Siegerehrung der Klassen 1 und 2 nahmen Bürgermeister Richard Stabl (links) und Vorsitzender Frank Duscher vor.

NITTENAU. Der Automobilslalom des NAC Nittenau fand wieder auf der Hausstrecke – der Kreisstraße SAD 14 zwischen Blechhammer und der B85 – statt. Teilnehmer aus ganz Nordbayern fanden den Weg nach Bodenwöhr, um ihrem Sport zu frönen. „Unsere Veranstaltung war dieses Jahr ein voller Erfolg, es sind diesmal 100 Teilnehmer gestartet“, bilanzierte Kerstin Gleixner von der Meldestelle. Zum Vergleich: 2013 waren es 88 und im Vorjahr 96 Starter.

Fünf Strafsekunden pro Fahrfehler

Zum 24. Mal richtete der Verein den Slalom bereits aus. Die Streckenlänge betrug etwa 950 Meter und führt bis zum Wendepunkt leicht bergauf. Die Fahrer absolvierten einen Trainings- und zwei Wertungsläufe – der bessere wurde gewertet. Auch wenn man schnell um die Pylonen kommen musste, vorrangig sollte man fehlerfrei bleiben. Pro Fahrfehler wurden fünf Sekunden auf die gefahrene Zeit aufaddiert.

In Gruppen und Klassen unterteilt

Bei den Fahrzeugen wird nach Gruppen und Klassen unterschieden: Gruppe 1 die seriennahe Fahrzeuge, Gruppe 2 die verbesserte Fahrzeuge und Gruppe 3 die Formel-Fahrzeuge und Spezialtourenwagen. Bei den Klassen erfolgt die Einordnung je nach Hubraum.

Zum dritten Mal war auch eine sportliche Gleichmäßigkeitsprüfung in die Rennsportveranstaltung integriert. Hier kommt es darauf an, im zweiten Umlauf mit möglich geringen Differenz an die Zeit des ersten zu gelangen. Die Klassen- und Gruppeneinteilung der Fahrzeuge spielte hier keine Rolle. In den Gruppen 1 und 2 wurden außerdem eine eigene Damenwertungen vorgenommen sowie eine Nachwuchswertung für die jungen Fahrer.

Für die Mitglieder des ausrichtenden Vereins NAC Nittenau war der Renntag Schwerstarbeit. Fast 30 Helfer, davon allein zwölf Streckenposten, sorgten bei großer Hitze für den reibungslosen Ablauf des Rennens. Zur Siegerehrung der Klassen 1 und 2 schaute auch der Bodenwöhrer Bürgermeister Richard Stabl vorbei. (tkw)

Ergebnisse

  • Gleichmäßigkeitsprüfung

    (18 Starter): 1. Gustav Borowski, AC Nittenau, NSU TT; 0:00,05 min. Unterschied zwischen Lauf 1 und Lauf 2, DAM-Punkte 21,95; 2. Florian Henninger, ASC Ansbach, Daihatsu; 0:00,11 min., 20,89 Punkte; 3. Rainer Hoffmann, ASC Ansbach, BMW 318i, 0:00,14 min., 19,84 Punkte

  • Klasse 1

    (bis 1000 ccm, vier Teilnehmer): 1. Florian Henninger, ASC Ansbach, Daihatsu, 1:00,110, LV-Punkte 18

  • Klasse 2

    (1000 – 1150 ccm, neun Teilnehmer): 1. Corinna Dietrich, MSC Bechhofen, VW Polo, 0:57,630 min., LV-Punkte 20,78; 2. Mathias Eisen, AC Gunzenhausen, Fiat Ciquecento, 0:57,880 min., LV-Punkte 18,56; 3. Karl Schopf, ASC Ansbach, Audi 50, 0:58,180 min. LV-Punkte 16,33;

  • Klasse 3

    (1150 – 1300 ccm, elf Starter): 1. Martin Ehrngruber, MSC Jura, VW Polo, 0:55,290 min, LV-Punkte 21,18; 2. Martin Meyer, ASC Ansbach, VW Polo, 0:56,040min, LV-Punkte 19,36 3. Thomas Winter, MSC Jura, VW Polo, 0:56,940 min, LV-Punkte 17,55;

  • Klasse 4

    (1300 – 1600 ccm, vier Teilnehmer): 1. Patrick Reihs, MSC Bechhofen, Opel Corsa, 0:56,420 min., LV-Punkte 18

  • Klasse 5

    (1600 – 2000 ccm, zehn Teilnehmer): 1. Tobias Enderlein, MSC Jura, Opel Kadett, 0:53,810 min, LV-Punkte 21; 2. Matthias Bittner, MSC Jura, Opel Kadett, 0:53,860 min, LV-Punkte 19; 3. Gustav Abele, NAC Nittenau, Opel Kadett, 0:55,930 min, LV-Punkte 17

  • Klasse 6

    (über 2000 ccm, fünf Teilnehmer): 1. Ralph Beck, MSC Bechhofen, BMW 335i, 0:53,760 min, LV-Punkte 19;

  • Klasse 8

    (1000 – 1150 ccm, Gruppe 2. drei Teilnehmer): 1. Hans Beer, NAC Nittenau, VW Polo, 0:51,740 min, LV-Punkte 16,33;

  • Klasse 9

    (1150 – 1300 ccm, Gruppe 2, 13 Teilnehmer): 1. Richard Rötzer, NSU TT, 0:49,950 min, LV-Punkte 21,46; 2. Thomas Weigl,, VW Polo, 0:50,020 min, LV-Punkte 19,92; 3. Fred Schlanghaufer, Audi 50, 0:50,090 min, LV-Punkte 18,38, alle SFK Hansenried

  • Klasse 10

    (1300 – 1600 ccm, Gruppe 2, 13 Teilnehmer): 1. Karl-Heinz Thiel, NAC Nittenau, Ford Escort, 0:51,140 min, LV-Punkte. 21,46; 2. Günther Scheiderer, SFK Hansenried,, VW Polo, 0:54,850 min; LV - Punkte 19,92; 3. Mario Schedl, kein Verein, Opel Corsa, 0:55,900 min., LV -Punkte 18,38

  • Klassen 11 und 12

    (ab 1600 ccm, acht Teilnehmer): 1. Karl-Heinz Müller, AVD Weiden, BMW 318i, 0:55,280 min, LV-Punkte 20,50; 2. Franz Appl, ATC Weiden, Porsche, 0:55,760, LV-Punkte 18; 3. Detlef Deuerling, AVD Weiden, VW Golf, 0:59,080, LV-Punkte 15,50

  • Klasse 13

    (Formel-Fahrzeuge und Spezialtourenwagen ohne Hubraumbegrenzung): 1. Menyhart Tivadar, ATC Weiden, Formel Eigenbau, 00:43,990 min. LV-Punkte 3

  • Damenwertung: Gruppe 1

    (seriennahe Fahrzeuge): 1. Corinna Dietrich, VW Polo, Klasse 2, 0:57,630 min.; (verbesserte Fahrzeuge): 1. Bettina Turban, SFK Hansenried, VW Polo, Klasse 9, 00:56,220, LV-Punkte 10,69

  • Nachwuchswertung:

    1. Daniel Ködel, MSC Sophienthal, VW Polo, 1:01,780 min, LV-Punkte 10,69. (tkw)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht