MyMz

Futsal

Alle jagen den Titelverteidiger Kosova

Acht Mannschaften kämpfen in Hemau um die Hallenkrone. Beim Blick auf das Teilnehmerfeld scheint heuer vieles möglich.
Von Florian Würthele, MZ

Der TSV Oberisling (weiß) zählt zum engeren Favoritenkreis um den Titel des neues Kreismeisters. Foto: Florian Würthele
Der TSV Oberisling (weiß) zählt zum engeren Favoritenkreis um den Titel des neues Kreismeisters. Foto: Florian Würthele

Hemau.Es war das gewohnte Bild in den letzten Jahren: Die Hallenspezialisten des FC Kosova Regensburg recken den Pokal in die Höhe. Drei Mal nacheinander waren die Regenburger in der Halle nicht zu stoppen. Dass es an diesem Sonntag nicht so kommt, darauf hoffen die sieben Mitkonkurrenten um den Kreismeistertitel im Futsal. Ab 13 Uhr geht es in der Hemauer Tangrintelhalle zur Sache.

Wenn man sich bei den Trainern der anderen Mannschaften umhört, kann man eines schon im Vorfeld des Turnieres mit großer Gewissheit konstatieren: Am FC Kosova führt auch heuer kein Weg vorbei. Doch während viele den neuen, alten Titelträger schon ausgemacht haben wollen, stapelt man im Lager des Bezirksligisten diesmal tiefer. „Wir wären sehr zufrieden, wenn wir ins Halbfinale kommen würden“, schraubt Teammanager Fitim Ademaj die Erwartungshaltung zurück. Nicht ohne Grund: Weil der eine oder andere Akteur angeschlagen oder noch im Urlaub ist, muss der Titelverteidiger auf einige seiner besten Hallenspieler verzichten. „Es wird recht schwierig, dass wir weit kommen“, mutmaßt Ademaj. Entsprechend groß sei heuer die Chance für vermeintliche Underdogs, positiv zu überraschen: „Es gibt keinen großartigen Favoriten.“ Er glaubt stattdessen, dass es in dieser Auflage sogar einen Überraschungssieger geben könnte..

Ohne Verlustpunkte

Vielleicht die SpVgg Stadtamhof? Diese hatte sich in der Vorrunde ohne Verlustpunkt durchgesetzt – in einer starken Gruppe mit Ziegetsdorf und der NK Hrvatska. „Wir wollen einfach guten Fußball spielen und wieder genauso kämpfen wie in der Vorrunde“, verspricht Alexander Hofmann, der Spielertrainer des A-Klassisten, einen großen Fight seiner Schützlinge. Hofmann selbst weilt derzeit auf Sri Lanka, übergibt am Sonntag seinem Co-Trainer Daniel Lohr die Verantwortung. Abgesehen von Kosova sieht Hofmann im FSV Prüfening mit seinen technisch gut ausgebildeten Spielern einen Geheimfavoriten auf den Titel.

Stichwort Prüfening: Dem Kreisklassisten war es vor zwei Wochen gelungen, in seiner Vorrundengruppe neben dem amtierenden Bezirksmeister SV Burgweinting auch die Kosovaren hinter sich zu lassen. Glück für den FC, dass er als Titelverteidiger so oder so für die Endrunde qualifiziert war. Zuzutrauen ist den Prüfeningern jedenfalls einiges. Denn Fakt ist: Mit vielen jungen Kickern in seinen Reihen wusste der FSV schon bei vergangenen Hallenauftritten zu überzeugen.

Weniger ernst geht es beim TB ASV Regenstauf zur Sache. Bereits die Qualifikation für das Endturnier war so, im positiven Sinne, nicht geplant – schließlich war der Turnerbund mit nur fünf Feldspielern nach Bad Abbach gereist. Nun nimmt der Bezirksligist mit, was kommt. „Wir nehmen es ganz entspannt, fahren hin und schauen, was wir erreichen können. Wenn wir möglichst weit vorne landen, ist das gut, wenn weniger herausspringt, ist es auch okay“, lässt Regenstaufs sportlicher Leiter Harald Greß wissen. Die Hauptsache sei ohnehin, „dass wir Spaß haben und sich keiner wehtut. Wir genießen jetzt noch die Winterpause.“ Und damit dürfte Greß seinen Mitstreitern aus der Seele sprechen.

Neben dem ausrichtenden SV Aichkirchen, dem wohl oder übel nur die Statistenrolle bleibt, haben sich in der Regenstaufer Gruppe der TV Hemau und der ESV Regensburg den Halbfinaleinzug auf ihre Fahnen geschrieben. Für den ESV, der einige exzellente Techniker im Team hat, scheint sogar der ganz große Coup möglich. Die andere Viererstaffel komplettiert der TSV Oberisling. Mit dem Vorjahres-Vize ist auch in diesem Jahr zu rechnen.

Nicht zu verachten

Kreisspielleiter Rupert Karl spricht den Regensburger Klubs FC Kosova und ESV die größten Chancen auf den Turniersieg zu, weiß aber nur zu gut, dass die Halle immer für Überraschungen gut ist: „Nicht zu verachten sind deshalb aber auch die anderen Teilnehmer, die in den Vorrunden einen guten Hallenfußball geboten haben“, so Karl.

In jedem Fall ist ein spannendes Turnier zu erwarten, in dem es für die acht Titelanwärter neben Geld- und Sachpreisen um zwei Tickets für die Hallen-Bezirksmeisterschaft am kommenden Sonntag in Weiden geht.

Zeitplan, Vorrunde, Gruppe A: 13.00 Stadtamhof - Kosova, 13.17 Oberisling - Prüfening, 14.08 Stadtamhof - Oberisling, 14.25 Prüfening - Kosova, 15.16 Kosova - Oberisling, 15.33 Prüfening - Stadtamhof;


Gruppe B: 13.34 Regenstauf - Aichkirchen, 13.51 ESV - Hemau, 14.42 Regenstauf - ESV, 14.49 Hemau - Aichkirchen, 15.50 Aichkirchen - ESV, 16.07 Hemau - R’stauf


Halbfinals gegen 16.35; Spiel um Platz 3 gegen 17.25


Finale gegen 17.50.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht