mz_logo

Sport aus Amberg
Montag, 24. September 2018 12° 3

Ski nordisch

Beim Wiedersehen ehemaliger Ski-Größen

Die ehemalige Nationalmannschaft traf sich am Arber. Auch Norbert Gebel und Uwe Bellmann vom SC Monte Kaolino waren dabei.

Ehemalige Größen des Nordischen Skisport traten im Hohenzollern-Skistadion zu einem Biathlon-Wettkampf an. Foto Dieter Neumann
Ehemalige Größen des Nordischen Skisport traten im Hohenzollern-Skistadion zu einem Biathlon-Wettkampf an. Foto Dieter Neumann

Hirschau.Knapp 100 ehemalige Mitglieder der Deutschen Wintersport-Nationalmannschaft reisten in Lindberg im Hotel Ahornhof an, um zusammen mit Sepp Schneider, dem Organisator, die alten Zeiten des Profisports wieder aufleben zu lassen.

Nach einem ersten Austausch lockerte der Auftritt des Zauberers Waltini das Abendessen auf. Belebt wurde das Treffen, zu dem sich auch die ehemaligen Nationalmannschaftslangläufer Norbert Gebel und Uwe Bellmann von SC Monte Kaolino Hirschau einfanden, durch eine Präsentation von alten Fotos. Die ehemaligen Spitzensportler erinnerten sich anhand der Bilder aus dem Skimuseum in Bayerisch Eisenstein an ihre erfolgreichen Tage als Skilangläufer, Biathleten, Nordische Kombinierer oder Skispringer. Am zweiten Tag holte Sepp Schneider seine Gäste im Hotel ab und brachte sie zum Arber ins Hohenzollern-Skistadion, wo ein Biathlon-Wettkampf zwischen den ehemaligen Teilnehmern der Deutschen Nationalmannschaft stattfand. Durch die aktuellen Bundestrainer wurden die Ex-Profis kurzerhand mit den Waffen vertraut gemacht. Frank Ullrich, der bei den Olympischen Winterspielen 1980 in Lake Placid Gold im Sprint holte, gewann den Wettbewerb. Franz Berneiter und Herbert Mayer sicherten sich die Plätze zwei und drei.

Zahlreiche Besichtigungen

Nach dem Mittagessen besuchte die Truppe, die nun auf über 100 Gäste angewachsen war, in Bayerisch Eisenstein Grenzbahnhof, Ski- und Eisenbahnmuseum, Museum über die Fledermaus, den Nationalpark und den Bau der Eisenbahn, wo Horst Wimmer, Heribert Löffelmann und ihre Kollegen Führungen organisiert hatten.

Nun hatten die ehemaligen Profisportler Zeit, sich die Beine zu vertreten und auf den kommenden Abend vorzubereiten, zu dem sich auch Landrätin Rita Röhrl, Max Gibis, Landtagsabgeordneter und Präsident des Skiverbandes Bayerwald, und der Stellvertretende Bürgermeister von Lindberg, Hermann Kastl, angemeldet hatten.

Eine gute Stimmung herrschte beim Treffen der ehemaligen Skigrößen.  Foto Dieter Neumann
Eine gute Stimmung herrschte beim Treffen der ehemaligen Skigrößen. Foto Dieter Neumann

Bei einem Buffet tauschten die Sportler und Politiker ihre Impressionen und Emotionen über zurückliegende Ereignisse aus und gaben einen Einblick in den momentanen Profisport, wo sie immer noch zum Teil als Bundestrainer oder im Ehrenamt in Skiverbänden aktiv sind. Fast keiner konnte nach seiner aktiven Laufbahn vom Sport die Finger lassen, der ihn jahrelang geprägt hat. Zudem lockerten Kinder die Veranstaltung auf, die mit Sonja und Jürgen Wallner, der auch zusätzlich den Nachwuchs des Skiverbandes Bayerwald im Biathlon trainiert, ein speziell auf die Wintersportler zugeschnittenes Programm aufführten. Danach gaben Helmut Weinbuch, der ehemalige Sportdirektor des DSV, und Peter Bayer, der ehemalige Generalsekretär der IBU, einen Ausblick auf das Treffen der ehemaligen Nationalmannschaftsmitglieder 2019 in Berchtesgaden.

Alte Zeiten aufleben lassen

Nach einem interessanten, informativen und zudem lustigen Abend verabschiedete Sepp Schneider, der selbst zweimal an Olympischen Spielen, nämlich in Lake Placid und Sarajewo, teilgenommen hatte, seine Gäste und bedankte sich bei ihnen, dass sie durch ihren Besuch die erfolgreichen Zeiten des Skiverbandes der Bundesrepublik Deutschland haben aufleben lassen.

Mehr vom Sport aus der Region Amberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht