mz_logo

Sport aus Amberg
Freitag, 23. Februar 2018 1

Leichtathletik

Die Kleinste ist diesmal die Größte

Magdalena Müller wird im Hochsprung nordbayerische Hallenmeisterin und qualifiziert sich damit für die „Bayerische“.

Magdalena Müller überspringt im dritten Versuch die 1,65 Meter.Foto: apa

Amberg.Mit Beginn der Leichtathletik-Hallensaison 2018 nahm Magdalena Müller vom TV 1861 Amberg am vergangenen Wochenende in einem starken Teilnehmerfeld bei den nordbayerischen Meisterschaften in Fürth sehr erfolgreich teil. Magdalena Müller konnte sich mit 1,68 Meter Körpergröße als Kleinste gegen die gesamte nordbayerische Springerkonkurrenz der Jahrgänge 2001/2002 durchsetzen und kürte ihre gesprungene Höhe von 1,65 Meter (Bestleistung) mit dem Titel des nordbayerischen Meisters.

Von den neun teilnehmenden jungen Damen stieg die TV-Athletin konzentriert bei einer Höhe von 1,45 Meter in den Wettkampf ein und übersprang alle Höhen bis 1,59 Meter jeweils im ersten Versuch. Zu diesem Zeitpunkt waren nur noch die zwei Spitzenathletinnen vom TV Bad Kötzting im Wettbewerb. Es entwickelte sich ein hochspannendes Finale.

Bei der Höhe von 1,62 Meter rissen alle drei Oberpfälzerinnen zweimal die Latte. Das begeistert mitgehende Publikum feuerte mit rhythmischem Klatschen die Springerinnen an. Während die an Nummer zwei gesetzte Luisa Fischer im letzten Versuch scheiterte, übersprang die zweite Athletin aus Bad Kötzting diese Höhe. Magdalena als Jahrgangsjüngere musste jetzt nachziehen und beeindruckte mit einem souveränen Sprung über diese Höhe.

Der nun stattfindende Zweikampf war an Dramatik kaum mehr zu überbieten. Beide scheiterten nur denkbar knapp wieder bei ihren jeweils ersten beiden Versuchen. Anna Hofmann gelang es dann nicht mehr, im dritten Versuch diese Höhe zu überqueren, was zu diesem Zeitpunkt für Magdalena bereits bei weniger gesprungenen Fehlversuchen den Titel des nordbayerischen Meisters im Hochsprung der weiblichen U18 bedeutete.

Angespornt vom Publikum setzte die junge TV-Athletin alle Konzentration und Körperspannung in diesen dritten Versuch und überquerte deutlich diese 1,65 Meter, was gleichzeitig eine neue persönliche Bestleistung für sie bedeutete. Auch über die neue Höhe von 1,68 Meter war die positive Hochsprungentwicklung zu spüren, obwohl Magdalena dreimal nur denkbar knapp scheiterte. Für die in zwei Wochen stattfindenden bayerischen Meisterschaften in München hat sich Magdalena Müller neben der erzielten Leistung über 60 Meter m Hürden (9,67 sec/6. Platz) auch im Hochsprung qualifiziert. (apa)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht