mz_logo

Sport aus Amberg
Mittwoch, 25. April 2018 20° 2

Eishockey

Erneut knappe Finalniederlage kassiert

Vilspanther verlieren gegen Canalian Rats 4:5. Dreimal macht man Rückstand wett, steht aber dann doch mit leeren Händen da.

Erneut das Finale knapp verloren: Die Vilspanther waren nach dem 4:5 gegen die Canalian Rats etwas deprimiert. Foto: Hofmann

Amberg.Es sollte ein historischer Tag in der Vilspiraten-Geschichte werden. Die Crew hatte zum zweiten Mal hintereinander die Chance, Meister der 2. DNHL zu werden. In der vergangenen Saison verlor der HCV das Finale klar gegen die Uni Bayreuth. Dies wollte man in der Saison 17/18 gegen die Canalian Rats um jeden Preis ändern. Es gelang aber nicht! Mit 4:5 verlor das Amberger Team erneut das Finale um die Meisterschaft in der 2. Liga. Doch heuer schmerzt es noch mehr, war es doch so viel knapper als im Jahr zuvor.

Beide Seiten begannen die Partie um den Titel nervös. Die Rats brachten ihre Nerven schneller unter Kontrolle und nutzten ein Powerplay nach sieben Minuten durch Hörl zur Führung.

Schneller Ausgleich gelungen

Die Vilspiraten steckten den frühzeitigen Rückschlag gut weg und glichen durch eine schnelle Passstafette durch Pohl (10.) aus. Dann ging es Schlag auf Schlag: Bully im eigenen Drittel, ein schnelles Passspiel der Rats über zwei Stationen, schlechtes Stellungsspiel vor dem Tor und es stand 1:2 für die Franken durch Scheicher (12.). Doch wieder kamen die Vilspiraten sofort zurück. Erneut war es Assistenzkapitän Pohl, der von der blauen Linie abzog – sein zweiter Treffer zum 2:2 (13.).

Jetzt waren beide Mannschaften gut im Endspiel angekommen. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel mit ansehnlichen Spielzügen auf beiden Seiten, doch beide Goalies sicherten ihren Teams erst einmal das Remis. Kurz vor Drittelende aber markierten die Franken durch Hörls zweiten Treffer die erneute Führung. Danach gab es noch zwei Zwei-Minuten-Strafen gegen den HCV. Aber die Amberger nahmen die 3-gegen-5-Unterzahl unbeschadet mit in den Mittelabschnitt.

Im Finale unterlagen die Vilspanther knapp mit 4:5. Foto: Hofmann

Wieder komplett, dauerte es nicht lange, bis man den Rats das Piratenspiel aufzwingen konnte. In der 22. Minute netzte erneut Christian Pohl nach einem Zuckerpass von Kapitän Galler, der hinter dem Tor in den Slot passte, zum 3:3 ein. Waren die Franken anfangs doch dominant, boten sich jetzt immer mehr Einschussmöglichkeiten für den HCV. Doch das fehlende Quäntchen Glück und ein starker Schlussmann der Canalian Rats hielt das Ergebnis bei 3:3. Zunehmend liefen die Amberger immer mehr in Konter der Franken, doch auch Torhüter Bauerschmitt hielt glänzend. So einen Konter verwerteten die Rats durch Motzelt (28.) nach einer 1-gegen-2-Situation zum 3:4. Wieder ging die Piratencrew mit einem Rückstand in den nächsten und letzten Abschnitt.

Vor dem letzten Drittel animierte Coach Christian Martin nochmals die Mannschaft, sich nicht provozieren zu lassen, nicht so viele unnötige Strafen hinzunehmen und das Stellungsspiel konsequenter durchzuziehen – zudem, dass zum Eishockey auch ein faires Körperspiel gehöre. Und die Spieler brachten fast alles in die Partie, was der Trainer gefordert hatte! Aber nur fast, denn erneut kassierte Amberg vermeidbare Strafen. Die Chance der Überzahl ließen sich die Franken nicht entgehen und stellten mit dem 3:5 durch Hörl erstmals einen Zwei-Tore-Abstand her. Der HCV biss sich aber noch einmal zurück ins Geschehen. In der 44. Minute fiel der erneute Anschluss durch den Spieler des Tages auf Seiten der Vilspiraten: Das 4:5 durch Pohls vierten Treffer.

Vergebliche Schlussoffensive

Danach drängten die Amberger auf den erneuten Ausgleich. Doch eine bärenstarke Defensivleistung der Rats ließ keinen weiteren Treffer mehr zu. Selbst als man kurz vor Schluss Torhüter Bauerschmitt für einen sechsten Feldspieler vom Eis nahm und die Rats eine 6-gegen-3-Unterzahl zu überstehen hatten, sollte kein Tor mehr für die Amberger fallen. Bei der Schlusssirene herrschte Leere bei den Vilspiraten – bei Spielern, Verantwortlichen sowie den zahlreich mitgereisten Fans. Der Gedanke „Nicht schon wieder...“ war in allen Gesichtern ablesbar. Diese kuriose 2. Liga-Finale hatte alles geboten, was zum Eishockey gehört! Die Vilspiraten hätten mit der Leistung des Endspiels den Titel ebenso verdient gehabt.

Mehr Sport aus der Region Amberg lesen sie hier.

Final-Statistik

  • Tore:

    1:1 (10.) Pohl (Galler/J. Graf), 2:2 (13.) Pohl (Reuster), 3:3 (22.) Pohl (Galler/P. Hoffmann), 4:5 (44.) Pohl (Galler/P. Hoffmann)

  • Es spielten:

    Tor: Bauerschmitt 58 Min. (5 Gegentore), Graml 0 (0). Verteidigung: Reuster/C. Graf, Niebler/J. Graf, Scharf/Schaller; Angriff: Galler/P. Hoffmann/Pohl, Weinberg/Mildner/Elliott, C. Hofmann/S. Hofmann/Huertas, Maier/Hehr.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht