mz_logo

Sport aus Amberg
Freitag, 21. September 2018 25° 2

Volleyball

SVH kann Ausfälle nicht kompensieren

Ersatzgeschwächte Hahnbacherinnen verlieren gegen den Regionalliga-Zweiten TSV Obergüngzburg mit 0:3.

Die Regionalliga-Damen des SV Hahnbach (in Schwarz) konnten sich gegen Obergünzburg nicht durchsetzen. Foto: Brückmann
Die Regionalliga-Damen des SV Hahnbach (in Schwarz) konnten sich gegen Obergünzburg nicht durchsetzen. Foto: Brückmann

Hahnbach.Im Spitzenspiel der Regionalliga Süd-Ost trafen die Volleyballerinnen des SV Hahnbach und des TSV Obergünzburg aufeinander. Den Zuschauern wurde schnell deutlich, dass die Heimmannschaft an diesem Tag dem Tabellenzweiten nichts entgegenzusetzen hatte. Man versuchte es redlich, aber durch Grippe und Verletzungen geschwächt, konnten die Hahnbacherinnen nicht wie gewohnt ihr druckvolles Angriffsspiel aufbauen und somit verlor man letztendlich deutlich mit 0:3.

„Die Punkte gehen absolut verdient ins Allgäu, wir haben momentan einfach die Seuche“, so Trainer Reinhard Schön. „Sobald sich das Verletztenlazarett lichtet, kommen grippegeschwächte Spielerinnen dazu. Dies wirkt sich auf den eh schon geschwächten Kader nochmals deutlich aus. Gott sei Dank passen bis dato immer die Ergebnisse unserer Konkurrenten um den Relegationsplatz. Ich hoffe, wir können baldmöglichst wieder auf unsere Hauptangreiferin Anna Dotzler zurückgreifen. Sie ist für uns nicht zu ersetzen, dann kommen auch die Ergebnisse wieder.“

Einen ganz besonderen Dank sprach Schön den beiden Fangruppen, den Bundesliga-Ringern vom SV Johannis Nürnberg sowie den Fußballern aus Hahnbach und Traßlberg aus, die Hahnbach „fantastisch unterstützt haben“.

Für Hahnbach ans Netz gingen: Julia Pfaffenzeller, Christina Winkler, Veronika Dehling, Lena Meier, Johanna Arndt, Julia Lehmeier, Corinna Freimuth ,Conny Sollfrank, Anne Winter, Julia Polito und Vroni Lederer.

Einen gr0ßen Schritt in Richtung Titelgewinn hat in der Bezirksliga der Männer der spielfreie Spitzenreiter TB/ASV Regenstauf II durch die 1:3-Pleite des VC Kallmünz/Burglengenfeld gegen den TV Furth im Wald gemacht. Die Überraschung lieferte aber Schlusslicht SV Wenzenbach mit dem 3:1-Heimsieg über den VC/TuS Hirschau ab, denn es war Wenzenbachs erster Saisonsieg. Die Wenzenbacher punkteten aber auch beim 2:3 gegen den FC Miltach, der zudem glatt gegen den VCH verlor.

Beim Verfolgertreffen in der Bezirksklasse Nord der Frauen konnte Aufsteiger TuS Schnaittenbach II nur mit sechs Spielerinnen antreten. Die neu formierte Mannschaft von Mathias Mende zeigte trotzdem eine engagierte Leistung, obwohl man gegen die Gastgeberinnen des VC Kallmünz/Burglengenfeld mit 1:3 verlor. Die Einwechslung von Evi Nießl in Durchgang drei brachte die Wende für den VC, der zum Auftakt gegen den ASV Schwend II (0:3) total enttäuschte. Die TuS-Sechs erkämpfte sich gegen Schwend beim 2:3 immerhin einen wertvollen Punkt. (agd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht